FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2014

FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2014

5 August - 24 August

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2014

Nigeria souverän - Frankreich nach Elfmeterschießen weiter

Claire Lavogez of France celebrates after she scores her team's winning penalty.
© Getty Images

TAGESZUSAMMENFASSUNG– Nigeria und Frankreich konnten sich nach Siegen gegen Neuseeland bzw. Korea Republik die letzten beiden Tickets für das Halbfinale der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2014 sichern.

Das Ensemble von Trainer Peter Dedevbo erwies sich im Spiel gegen Neuseeland als äußerst effizient und durchschlagskräftig. Bereits nach zwölf Minuten führten die Falconets mit 2:0 und untermauerten auch im Anschluss ihre Überlegenheit. Nach 2010 (Deutschland) und 2012 (Japan) stehen die Westafrikanerinnen damit zum dritten Mal in Folge in der Vorschlussrunde.

Die asiatischen Mannschaften entpuppten sich als schwerer Brocken. Nachdem Korea DVR Titelverteidiger USA aus dem Turnier geworfen hatte, tat sich auch Frankreich im letzten Viertelfinalspiel gegen Korea Republik schwer. Nachdem die Begegnung 120 Minuten gänzlich ohne Treffer geblieben war, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

Die Ergebnisse
*Viertelfinale *
Nigeria - Neuseeland 4:1
Frankreich - Korea Republik 0:0, 4:3 i.E.

Das Tor des Tages
*Nigeria - Neuseeland 2:0, Asisat Oshoala (12.) *
Die nigerianische Spielerin mit der Rückennummer vier war in der Partie gegen Neuseeland nicht aufzuhalten. Nachdem sie bereits das 1:0 erzielt hatte, war sie wenige Minuten später erneut erfolgreich. Chinwendu Ihezuo spielte einen langen Ball zu Oshoala. Diese warf den Turbo an, ließ ihre Gegenspielerinnen geschickt aussteigen und versenkte das runde Leder aus kurzer Distanz im gegnerischen Gehäuse. Die neuseeländische Torhüterin war chancenlos.

Besondere Momente
Die Sache mit den "Blitztoren"
Wenn es bei dieser U-20-Frauen-WM eine Mannschaft gibt, die es mit dem Toreschießen besonders eilig hat, dann ist es Nigeria. Gegen Korea Republik trafen die Falconets bereits nach exakt 18,071 Sekunden und erzielten damit das schnellste Tor in der Historie der U-20-Frauen-WM. Gegen Neuseeland waren die Afrikanerinnen ähnlich flott. Die Schiedsrichterin hatte die Partie gerade angepfiffen, da zappelte der Ball auch schon im Netz. Dieses Mal war es Asisat Oshoala, die nach 32 Sekunden einnetzen konnte und sich Torschützin des zweitfrühesten Treffers der Turniergeschichte nennen darf.

Die Doppel-Parade
Die zweite Halbzeit der Begegnung zwischen Frankreich und Korea Republik war wenige Minuten alt, als Solene Durand ihren großen Auftritt hatte. Marine Dafeur hatte Lee Geummin im Strafraum zu Fall gebracht und einen Elfmeter verursacht. Lee Sodam trat zum Strafstoß an, scheiterte aber an Durand, die in die rechte Ecke tauchte, den Ball abwehrte und schnell genug wieder auf den Beinen war, um auch dem Nachsetzen von Namgung Yeji ein Ende zu bereiten.

*Stabilität vs. Rotation *
Wie stark der Kader der Französinnen ist, zeigt sich deutlich, wenn man die Minuten auf dem Platz näher unter die Lupe nimmt. Bis auf die dritte Torhüterin Deborah Garcia kamen alle Spielerinnen zum Einsatz. Griedge MBock Bathy war dabei die einzige Akteurin, die in allen bisherigen Partien von Anfang an in der Startformation stand und die vollen 90 Minuten absolvierte. Auf Seiten von Korea Republik zeigt sich ein völlig anderes Bild. Trainer Jong Songchon setzt auf Stabilität und dieselbe Startelf. Einzige Änderung gegen Frankreich: Park Yeeun musste ersetzt werden, da sie aufgrund zweier Gelber Karten nicht spielberechtigt war.

Bilder für die Ewigkeit
Die Nigerianerinnen hatten gerade den Einzug ins Halbfinale unter Dach und Fach gebracht und ließen ihrer Freude freien Lauf, die Trainer Dedevbo dazu animierte, eine etwas andere Form des Jubelns zu zeigen. Während seine Spielerinnen auf dem Platz tanzten und mit den anwesenden Fans feierten, rollte Dedevbo mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht über den Platz. Und um ja nichts zu verpassen, hielt Patience Okaeme das Ganze mit der Videokamera fest. Bilder für die Ewigkeit, sozusagen...

Die Zahl des Tages
700– Es scheint fast so, als hätte sich Nigeria vorgenommen, für die ganz besonderen Treffer bei dieser Ausgabe der FIFA U-20-Frauen-WM 2014 zu sorgen. Uchechi Sunday erzielte in der 90. Minute das 700. Tor der Turniergeschichhte.

Das Zitat des Tages
"Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir erreicht haben. Ich bin jetzt bereit für Korea DVR. Ich kenne das Team und den Trainer. Ich will sie um jeden Preis schlagen."
Peter Dedevbo (Trainer, Nigeria)

So geht es weiter
Mittwoch, 20. August 2014 (Alle Anstoßzeiten in Ortszeit)
Halbfinale (Moncton und Montreal)
Korea DVR – Nigeria, 17:00 Uhr
Deutschland – Frankreich, 19:00 Uhr

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

U-20-Frauen-WM: Frankreich - Korea Republik

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2014

U-20-Frauen-WM: Frankreich - Korea Republik

18 Aug 2014

U-20-Frauen-WM: Nigeria - Neuseeland

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2014

U-20-Frauen-WM: Nigeria - Neuseeland

17 Aug 2014