FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2018

FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2018

5 August - 24 August

FIFA-Weltrangliste

Kolumbien will die Wende

Die kolumbianische Auswahl verfolgt nun bereits zum dritten Mal in Folge eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ vor den heimischen TV-Geräten. Seit der Auflage von 1998 in Frankreich waren die Kolumbianer nicht mehr beim wichtigsten Fussballturnier der Welt vertreten - und das, obwohl die Mannschaft bei den letzten beiden Gelegenheiten fast bis zum Schluss um die Qualifikation mitspielte. Um an die glorreichen Zeiten der Vergangenheit anzuknüpfen, haben die Verantwortlichen nun erneut auf Hernán Darío Gómez gesetzt, der die Südamerikaner bereits zur WM 1998 geführt hatte.

El Bolillo übernimmt eine Mannschaft, die sich in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste um fünf Plätze verbessert hat und mittlerweile Rang 34 belegt. Dies ist die zweitbeste Platzierung seit Oktober 2008, als Kolumbien Rang 33 einnahm. Im Oktober 2009 stand die Mannschaft sogar auf Platz 30. Der neue Mann an der Seitenlinie weiß aber auch genau, was es bedeutet, das oberste Treppchen in Reichweite zu haben: Unter seiner Ägide erreichte Kolumbien mit dem vierten Rang im Dezember 1996 die bislang beste Platzierung.

Diesen Platz sollten die Kolumbianer zwischen April und Mai 2002 wiederholen. Danach begann allerdings eine Phase der Unstetigkeit, die ihren traurigen Tiefpunkt im Februar 2009 mit dem 51. Rang erreichte. Damals war Kolumbien in der Südamerika-Qualifikation für Südafrika 558 Minuten lang ohne Torerfolg geblieben. Der vielversprechende Start in die Qualifikation Ende 2007 mit zehn von zwölf möglichen Punkten und der 17. Platz in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste, der Ende des selben Jahres zu Buche stand, gehörten somit schnell der Vergangenheit an.

Die Wiederkehr eines TraumsDie Rückkehr von Gómez zwölf Jahre nach seiner ersten Amtszeit als Trainer der A-Nationalmannschaft nahm im kolumbianischen Fussballverband Form an, nachdem Francisco Maturana zum neuen Generaldirektor der Nationalmannschaften gewählt worden war. Als rechte Hand von Maturana hatte Gómez bereits die Qualifikation für die Turniere 1990 in Italien und 1994 in den USA geschafft. "Meine Kenntnisse und Arbeit gründen auf einer 25-jährigen Erfahrung in diesem Beruf", so Gómez noch vor der offiziellen Bekanntgabe seiner Ernennung gegenüber der Presse.

Recht hat er: Seine Erfahrung bei Weltmeisterschaften geht weit über die kolumbianische Auswahl hinaus. 1999 wurde er vom ecuadorianischen Verband verpflichtet und drei Jahre später sollte das südamerikanische Land bei der WM 2002 in Korea/Japan zum ersten Mal in seiner Geschichte an einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ teilnehmen. Zwischen 2006 und 2008 hatte er in Guatemala indes weniger Erfolg und schaffte es nicht einmal in die letzte WM-Qualifikationsrunde. Die erneute Verpflichtung des 54-jährigen Trainers stößt in Kolumbien dennoch auf breite Unterstützung.

Kolumbien beendete die Südamerika-Qualifikation für die WM 2010 auf dem siebten Platz hinter den fünf WM-Teilnehmern und Ecuador. Zwar musste die Mannschaft mit 18 Treffern die drittwenigsten Gegentore hinnehmen, doch standen dem lediglich 14 eigene Treffer gegenüber, womit in der Südamerika-Qualifikation nur noch Peru mit elf Toren schlechter dastand. Dennoch gibt sich Gómez optimistisch: "Ich rufe das Land auf, sich geschlossen hinter diese Mannschaft zu stellen, damit wir auf die Unterstützung des gesamten kolumbianischen Volkes zählen können. Das Ziel ist klar: die Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Johan Vonlanthen of Switzerland is challenged by Fernando Meira of Portugal in 2008

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Der furchtlose Vonlanthen

05 Mai 2010

Jean Blanco, Hector Quinones and Jorge Luis Ramos of Colombia

FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2009

Kolumbiens "Joker"

11 Nov 2009

Lithuania's Linas Pilibaitis (R) vies with Romania Ghione Tiberiu (L)

FIFA-Weltrangliste

Litauen zurück in den Top 50

06 Mai 2010