FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2018

5 August - 24 August

FIFA-Weltrangliste

Guatemala wieder auf Erfolgskurs

Ganz Guatemala träumt von der erstmaligen Teilnahme an einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Schon 2010 soll dieser Traum in Erfüllung gehen. Nach einigen Rückschlägen und nachdem ein alter Bekannter wieder auf der Trainerbank Platz nahm, kletterten die Chapines im April um vier Plätze in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste und blicken voller Zuversicht auf die Qualifikation für das Turnier in Südafrika.

Der kolumbianische Trainer Hernán Darío Gómez warf nach 16 Monaten das Handtuch. Ausschlaggebend war vor allem der 6. Februar 2008, als die Guatemalteken erstmals in ihrer Geschichte gegen Argentinien antraten und gegen eine B-Elf mit 0:5 verloren. "In den zweieinhalb Jahren meiner Trainertätigkeit habe ich keine Forschritte verzeichnen können", so der ehemalige Trainer Kolumbiens und Ecuadors. "Mein Traum ist zerplatzt."

Es war ein Moment der großen Enttäuschung, nicht nur für den ehemaligen Trainer, sondern auch für eine ganze Fussballnation, die schon verkraften musste, dass zur Qualifikation für die WM 2006 nur ein einziger Sieg fehlte. Der guatemaltekische Verband reagierte sofort und verpflichtete als alten und neuen Trainer den ehemaligen honduranischen Nationalspieler Ramon Maradiaga, der die Mannschaft bereits durch die Qualifikation für Deutschland 2006 geführt hatte.

Es sollte sich als kluger Schachzug erweisen...

Seitdem der Honduraner wieder das Ruder in die Hand genommen hat ist Guatemala ungeschlagen und geht voller Selbstvertrauen in die Qualifikation zur FIFA WM 2010. Die ansteigende Formkurve, die auch einem hart umkämpften 1:0-Sieg gegen Haiti zu verdanken ist, ließ die Mittelamerikaner im April 2008 in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste um vier Plätze klettern, nachdem es zuvor drei Monate lang kaum Bewegung gegeben hatte war.

Die Guatemalteken, die am 14. Juni vor heimischem Publikum gegen den Karibikstaat St. Lucia in die Qualifikation zur WM 2010 in Südafrika starten, belegen derzeit in Nord-, Mittelamerika- und der Karibik-Zone hinter Trinidad und Tobago (die sich den Playoff-Platz für die WM 2006 knapp vor Guatemala gesichert hatten) und noch vor Jamaika und Kuba den achten Platz.

Die beste Platzierung datiert aus dem Jahr 2006, als die Mannschaft die Qualifikation zur WM in Deutschland nur hauchdünn verpasste und bis auf den 50. Platz der Weltrangliste vorstieß. Derzeit belegt Guatemala Platz 91, zeigt sich aber durchaus zufrieden mit der Platzierung unter den Top 100, zumal man noch vor Teams wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, EM-Gastgeber Österreich und dem amtierenden Karibikmeister Haiti rangiert.

Ruiz bleibt fraglich
Guatemala, das 1965 und 1969 die regionale Meisterschaft gewinnen konnte, gilt als heißer Kandidat auf das Erreichen der ersten Gruppenphase der CONCACAF-Qualifikation. Allerdings muss die Mannschaft dabei wohl auf den besten Torjäger aller Zeiten, Carlos Ruiz, verzichten. Nach einer schweren Knieverletzung ist er bereits seit einem Monat nicht mehr für seinen Arbeitgeber LA Galaxy aufgelaufen.

Der Angreifer, der in der nordamerikanischen MLS sein Geld verdient, ist indes voll des Lobes für den neuen Trainer Maradiaga, der wegen seiner rauen Art El Primitivo (Höhlenmensch) genannt wird.

"Er ist für diesen Job in Guatemala der beste Mann", so Ruiz, der bereits 35 Tore in der Nationalmannschaft erzielt hat und einer der wenigen Akteure ist, die außerhalb der guatemaltekischen Landesgrenzen ihr Geld verdienen. "Er weiß ganz genau, wie man durch die Qualifikation kommt und sich für eine WM qualifiziert."

Die Guatemalteken fiebern schon jetzt der ersten Qualifikationsbegegnung am 14. Juni entgegen. Bis dahin sollen einige Testspiele Maradiaga und Co. zu einer ersten Bestandsaufnahme verhelfen.

Am 31. Mai geht es gegen den Nachbarn El Salvador, am 1. Juni gegen Panama und drei Tage später schließlich gegen Chile.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Maradiaga: "Wir können mit den Besten mithalten"

29 Mai 2008