FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2014

5 August - 24 August

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2014

Deutschland und Nigeria ziehen ins Finale ein

Deutschland und Nigeria bestreiten das Endspiel der FIFA U-20-Frauen-WM 2014 in Kanada, nachdem sie sich in ihren Halbfinalpartien gegen Frankreich beziehungsweise Korea DVR durchgesetzt haben. Doch diese trockenen Fakten stellen lediglich das Resultat eines fesselnden Halbfinaltages dar, an dem die Zuschauer zwei ganz unterschiedliche, aber dennoch packende Partien sahen.

Im ersten Spiel drehte sich alles um Nigeria, das die DVR Korea nach allen Regeln der Kunst zerlegte, die ihrerseits im Viertelfinale Titelverteidiger USA aus dem Rennen geworfen hatte. Asisat Oshoala war der Star des Tages. Die Torjägerin der Super Falconets erzielte beim 6:2-Sieg in Moncton nicht weniger als vier Treffer und stellte damit gleich mehrere neue Rekorde auf.

In Montreal bekamen die Fans eine ganz andere Partie zu sehen. Die beiden führenden Frauenfussball-Nationen Europas lieferten sich das bisher intensivste und unberechenbarste Spiel des Turniers. Die Französinnen beherrschten über weite Strecken das Geschehen und spielten die deutlich besseren Chancen heraus, doch am Ende setzten sich die Deutschen dank ihres Siegeswillens und ihrer hervorragenden Chancenverwertung durch.

Die Ergebnisse*Halbfinale
*Korea DVR – Nigeria 2:6
Deutschland – Frankreich 2:1

Das Tor des Tages*Korea DVR – Nigeria 1:4, Asisat Oshoala (60.)
*Oshoala zeichnete für den Großteil der Tore an diesem Spieltag verantwortlich - und auch der schönste Treffer des Tages ging auf ihr Konto. Bei ihrem zweiten Treffer der Partie löste sie sich mit spielerischer Leichtigkeit von ihrer Gegenspielerin Jon So-Yon und beförderte die Kugel dann mit einem perfekt platzierten Schuss aus knapp 20 Metern genau in den rechten Winkel. Mit diesem Treffer krönte sie einen der besten Auftritte, den es bei diesem Turnier bislang zu sehen gab. Oshoala präsentiert sich als Stürmerin in der Form ihres Lebens.

Besondere MomenteSchnell, schneller - am schnellsten
*Nigeria hatte sich schon vor dem Halbfinale als Team profiliert, das vom Anstoß an brandgefährlich agiert. Schließlich hatten die Nigerianerinnen durch Courtney Dike und Asisat Oshoala bereits für das schnellste und zweitschnellste Tor der Turniergeschichte gesorgt. Das Team der DVR Korea war also gewarnt - und trotzdem hatten die *Super Falconets
bereits nach weniger als zwei Minuten das drittschnellste Tor des aktuellen Turniers erzielt. Dike schloss nach Vorarbeit von Oshoala ab. Uchechi Sunday bestätigte unterdessen ihren Status als überragender Joker. Zum zweiten Mal in Folge erzielte sie innerhalb von einer Minute nach ihrer Einwechslung ein Tor.

*Spezialisten für das Halbfinale
*Es spricht für sich, wenn das eigene Team nur zu fünf Torschüssen kommt, der Gegner aber zu 22, und die eigene Torhüterin zur besten Spielerin des Spiels gewählt wird. Doch obwohl die Deutschen laut Statistik in nahezu allen Punkten außer der Torausbeute unterlegen waren, äußerte sich Frankreichs Trainer Gilles Eyquem unmissverständlich: "Man kann nicht sagen, dass sie uns den Sieg weggeschnappt haben", sagte er und verwies darauf, dass die Französinnen zwar die technisch besseren Spielerinnen waren, die Deutschen jedoch über die Spielerinnen verfügten, die die wichtigste Aufgabe beim Fussball besser erfüllen konnten - nämlich das Toreschießen. Frankreich ist indes nicht das erste Team, das an den mitleidlosen Deutschen gescheitert ist. Das deutsche Team, das seit jeher Talent und Effizienz miteinander verbindet, hat nun bereits vier Mal das Halbfinale einer FIFA U-20-Frauen-WM gewonnen - öfter als alle anderen Teams in der Turniergeschichte.

*Fairplay und fantastischer Fussball
*Der Halbfinaltag war der Offizielle Fairplay-Tag von Kanada 2014. Vor den Partien verlasen Spielführerinnen jeweils eine kurze Erklärung und die gegnerischen Teams zeigten jeweils gemeinsam ein großes Transparent. Die Partien fanden im Geist des Fairplay statt, wobei die Spielerinnen nicht nur Charakter zeigten, sondern auch durch fussballerische Klasse glänzten. Nigeria und die DVR Korea sorgten für das torreichste Halbfinale der Turniergeschichte und überboten das 5:1 Deutschlands gegen die Republik Korea aus dem Jahr 2010. Deutschland und Frankreich hingegen zeigten eine Partie, die als perfektes Aushängeschild für dieses Turnier und den Frauenfussball insgesamt dienen kann, eine Partie mit viel Leidenschaft, Können und Spannung, die den begeisterten Zuschauern beste Unterhaltung bot.

*Die Zahl des Tages *7 - Mit bislang sieben Toren in Kanada ist Asisat Oshoala jetzt die beste Torjägerin Nigerias bei FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften. 2012 in Japan war sie bei fünf Einsätzen ohne Torerfolg geblieben. Dafür erzielte sie im Halbfinale gleich vier Treffer. Mit dem dritten zog sie an den bisherigen Rekordhalterinnen Desire Oparanozie, Ebere Orji und Cynthia Uwak vorbei, die es jeweils auf fünf Turniertreffer gebracht hatten. Mit ihrem vierten Treffer wurde sie zur erst dritten Spielerin in der Turniergeschichte, die mehr als drei Tore in einem Spiel erzielte. Dies war vor ihr nur der legendären Christine Sinclair und der Nordkoreanerin Kim Un-Hwa auf dem Weg zum Titelgewinn 2006 gelungen. Oshoala liegt zudem nun in der Torjägerwertung von Kanada 2014 ganz vorn und hat zwei Tore Vorsprung vor den beiden Deutschen Sara Dabritz und Pauline Bremer.

Das Zitat des Tages"Ich möchte unterstreichen, was Frankreich für eine große Mannschaft hat. Genau deswegen bin ich doppelt glücklich, dass wir heute gewonnen haben. Unsere Mädchen haben alles gegeben, aber in einigen Situationen hatten wir auch einfach Glück. Unsere Torhüterin hat eine herausragende Leistung gezeigt."
MarenMeinert (Trainerin, Deutschland)**

So geht es weiterSonntag, 24. August 2014 (Alle Anstoßzeiten in Ortszeit)

*Spiel um Platz drei (Montreal)
*Korea DVR - Frankreich, 16:00 Uhr

*Finale (Montreal)
*Nigeria - Deutschland, 19:00 Uhr

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2014

Oshoala und die mitreißende Fröhlichkeit

19 Aug 2014