FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2010

13 Juli - 1 August

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2010

Blatter: Frauenfussball entwickelt sich überall

© Getty Images

Im Rahmen der Abschluss-Medienkonferenz, die der Sitzung der FIFA-Organisationskommission am Vortag des Endspiels der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2010 im FIFA-Hauptquartier in Düsseldorf folgte, standen FIFA-Präsident Joseph S. Blatter, Steffi Jones, Präsidentin des lokalen Organisationskomitees für Deutschland 2010 und 2011, sowie Tatjana Haenni, FIFA-Leiterin Frauenwettbewerbe, den Medien Rede und Antwort.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter

Über die FIFA Frauen-WM 2010 allgemein
Die Komplimente, die die FIFA erhalten hat, möchte ich direkt zurück an Steffi Jones und das LOC und den DFB geben. Ich habe den Begriff 'Meilenstein' verwendet, denn die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft verfolgt zwei Ziele: Zum einen die Entwicklung des Frauenfussballs und die Festsetzung dieses Turniers im internationalen Spielkalender. Der Fakt, dass die letzten vier Teams aus vier verschiedenen Kontinenten kommen, beweist die Entwicklung des Frauenfussballs auf allen Kontinenten. Zum anderen wird hier in Deutschland nächstes Jahr die FIFA Frauen-WM 2011 ausgetragen, so dass diese FIFA U-20-Frauen-WM als eine Art Generalprobe betrachtet werden kann. Und diese Generalprobe ist geglückt. Es ist sehr wichtig für die FIFA, dass die Frauen-WM in einem Land und auf einem Kontinent gespielt wird, wo der Männerfussball eine dominierende Rolle spielt. Es wird sich zeigen, und Deutschland wird das beweisen, dass der Frauenfussball seinen Platz hat – nicht nur im internationalen Kalender, sondern im internationalen Geschehen.

*Über den Halbfinaleinzug der Republik Korea
*Es ist nicht das erste Mal, dass koreanische Mannschaften bei den Fussball-Weltmeisterschaften auf jeder Stufe dabei sind. Im Frauenfussball muss man insbesondere die Korea DVR erwähnen, die große Resultate bei U-17- und U-20-Weltmeisterschaften erreicht hat. Dass Korea Republik so weit gekommen ist, ist etwas überraschend, aber sehr gut. Diese Mannschaft spielt einen sehr attraktiven Fussball. Vor allem die technisch starke Nummer 10, Ji So-Yun, hat hier hohe Klasse gezeigt. Fussball ist Kultur in Korea - sowohl im Norden als auch im Süden.

*Über die weltweite Entwicklung des Frauenfussballs
*In allen Kulturen wird jetzt Frauenfussball gespielt. Auch im Iran, deren U-15-Auswahl bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur dabei ist. Das ist richtig so, denn alle Frauen haben das Recht, zu spielen. Im Handball, Basketball oder Volleyball ist es so: Wenn man nicht groß ist, hat man keine Chance. Aber Fussball können alle spielen, denn Kicken ist instinktiv. Es geht darum, dass der Frauenfussball überall anerkannt wird. Das wird die nächste FIFA Frauen-WM im Jahr 2011 sein. Und morgen werden wir ein großes Finale sehen. Ein großes Spiel mit großem Fussball. Davon bin ich überzeugt.

*Über die Erweiterung des Teilnehmerfeldes bei FIFA Frauen-Turnieren
*Eines ist sicher: Die nächste FIFA Frauen-WM 2015 findet mit 24 Mannschaften statt, das ist bereits festgelegt. Ob wir die FIFA U-20-Frauen-WM 2012 mit 24 statt 16 Teams spielen lassen, lassen wir analysieren. Aber die Organisation hat die Auflage bekommen, mit 16 Teams zu planen. Wir gehen vorwärts, aber langsam, sonst wird die Lücke zu groß. Wir müssen sorgfältig nach vorne blicken.

*Über die Organisation der FIFA U-20-Frauen-WM 2010 in Hinblick auf die FIFA Frauen-WM 2011
*Wenn die FIFA ein Turnier nach Deutschland vergibt, dann ist das eine Bank. Daran haben wir nie gezweifelt. Wir dürfen nicht vergessen, welch große internationale Resonanz das Turnier gehabt hat. Man muss nur an die vielen Fotos denken. Und ich möchte betonen, dass das meistgeklickte Video auf FIFA.com kein Spiel mit deutscher Beteiligung war, sondern die Viertelfinalbegegnung zwischen Mexiko und Korea Republik mit rund 500.000 Klicks. Das war gut, weil der Fussball bei diesem Turnier gut war - und fair! Es gab nur eine einzige Rote Karte. Und das zeigt die guten Schiedsrichterleistungen.

Steffi Jones, Präsidentin des lokalen Organisationskomitees

*Über die FIFA Frauen-WM 2010 allgemein
*Es war eine großartige WM bis jetzt. Organisatorisch und sportlich haben wir fast alles richtig gemacht. Wenn wir morgen noch das Spiel um Platz drei und das Finale haben, dann ist es sozusagen eine WM gewesen, die in die Geschichte eingehen wird. Meiner Meinung nach ist es für uns eine große Chance, einen Meilenstein zu setzen, und ich glaube, wir haben das fast erreicht. Wir können stolz sein auf die Zuschauerzahlen, das Publikum und die Sponsoren. Nun werden wir diese Vorfreude beibehalten für das nächste Jahr. Ich möchte an alle 'Danke' sagen.

*Über die Stimmung in den Stadien
*Überall ist ganz tolle Begeisterung spürbar. Letztlich bin ich wahnsinnig stolz und glücklich, dass die Begeisterung da war. Ich wäre gerne noch einmal 20 Jahre alt und würde hier bei dieser WM auflaufen.

Über die Organisation der FIFA U-20-Frauen-WM 2010 in Hinblick auf die FIFA Frauen-WM 2011
Wir wollen uns immer steigern. Wichtig ist, dass wir uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Wenn etwas nicht perfekt sein sollte, dann liegt es nur an Nuancen. Aber eigentlich ist es perfekt gelaufen.

*Über das Endspiel zwischen Deutschland und Nigeria am Sonntag in Bielefeld
*Wir sind ausverkauft. Ich hoffe, dass die Menschen schon für das Spiel um Platz drei kommen. Das wird ein großes Fest.

Empfohlene Artikel