Frankreich hat in Montreal mit einem 3:2 (0:0)-Sieg gegen Korea DVR im Spiel um Platz drei für einen tollen Abschluss bei der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2014 in Kanada gesorgt.

Vor dem Duell gegen die Afrikanerinnen war bereits klar, dass sich die Zuschauer auf eine spannende Partie freuen durften. Beide Teams glänzten bisher in Nordamerika nicht nur mit tollem Kombinationsfussball und individueller Klasse, sondern standen sich bereits im Finale der FIFA U-17-Frauen-WM 2012 in Aserbaidschan gegenüber - und das mit einigen Protagonisten von heute.

Dass beide Mannschaften eine Medaille im Visier hatten, machten sie auch auf dem Platz direkt deutlich. Die größeren Spielanteile in der Anfangsphase hatten Les Bleuettes, doch sie mussten, wie in den Partien zuvor, mit ihrer Chancenauswertung hadern. Griedge MBock Bathy setzte sich gegen mehrere Gegenspielerinnen durch und schickte einen langen Ball auf die rechte Seite zu Kandidiatou Diani, die das runde Leder nicht unter Kontrolle bringen konnte. Versuche von Claire Lavogez und Faustine Robert blieben ebenfalls erfolglos. Auf der Gegenseite sorgten Ri Un Sim und Jo Ryon Hwa für Gefahr im Strafraum.

In der 30. Minute ging ein Raunen durch Reihen, als Lavogez den Ball gekonnt über eine Abwehrspielerin lupfte, aus 18 Metern abzog und den Kasten von Kom Chol Ok um Haaresbreite verfehlte. Kurz vor Ende der ersten Hälfte setzte Diani einen Freistoß knapp am linken Pfosten vorbei.

Der erste Treffer fiel kurz nach dem Wiederanpfiff - allerdings für die Asiatinnen. Ein Freistoß von Choe Sol Gyong fand den Kopf von Ri Un Yong, die zum 1:0 versenkte. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Faustine Robert legte quer in die Mitte zu Diani, die nicht an den Ball kam. Dafür war Lavogez zur Stelle und traf.

Die Begegnung nahm in der Folgezeit an Intensität zu. Beide Mannschaften drängten auf die Führung, die Frankreich in der 66. Minute durch Aminata Diallo mit einem Traumtor aus 25 Metern gelang. Der Ausgleich fiel im Gegenzug, als Choe Un Hwa eine Unordnung in der Frankreichs Defensive eiskalt ausnutzte.

Es entwickelte sich eine rasante Partie mit Chancen auf beiden Seiten und dem glücklicheren Ende für die Elf von Gilles Eyquem. Nach einer Ecke von Lavogez konnte Kim Chol Uk den Ball nur in die Mitte fausten, der Versuch eines Fallrückziehers von Ouleymata Sarr misslang und Aissatou Tounkara verwandelte im Nachsetzen zum 3:2-Endstand für die Europäerinnen.

Live Your Goals Spielerin des Spiels: Griedge MBock Bathy (Frankreich)