Trotz eines Erfolges im letzten Gruppenspiel ist für Brasilien die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland beendet. Ein 4:1-Erfolg gegen Neuseeland reichte an diesem Dienstag in der Gruppe B nicht aus, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, da sich Schweden parallel mit 3:2 (1:1) gegen die DVR Korea durchsetzen konnte.

Vor dem letzten Gruppenspiel stand für Brasilien viel auf dem Spiel. Das Team von Coach Marcos Gaspar hatte nach zwei Partien erst einen Punkt auf dem Konto. Damit war klar: Der Weg ins Viertelfinale führt nur über das gegnerische Tor. Gegen Neuseeland musste ein Sieg her und Schweden gleichzeitig gegen die DVR Korea verlieren. Für das Team aus Ozeanien stand bereits das Ausscheiden nach der Gruppenphase fest.

Ein Umstand, der sich auf dem Spielfeld nicht bemerkbar machte. Neuseeland sprühte von Beginn an vor Spielfreude und machte deutlich, dass man sich mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden wollte. Das Team von Trainer Tony Readings versuchte schnell, sich erste Chancen zu erarbeiten, aber es waren die Brasilianerinnen, die gefährlich nahe vor dem gegnerischen Tor auftauchten. In der fünften Minute traf Camila nur das Außennetz. Kurz darauf standen sich Juliana Cardozo und Alanna gegenseitig im Weg.

Im Gegenzug erhöhten die Junior Football Ferns den Druck. Rosie White versuchte ihr Glück, aber keiner ihrer Schüsse fand das Tor der Brasilianerinnen. Ein Eckball in der 21. Minute sorgte für Unruhe im Strafraum des südamerikanischen Teams: Wieder war White zur Stelle, doch der Ball rutschte ihr über den Schuh.

Das eine schlechte Chancenauswertung bestraft wird, haben die Neuseeländerinnen in diesem Turnier zur Genüge erfahren müssen. In der 25. Minute war es Alanna, die gegen Briony Fisher die Oberhand behielt und den Ball an Ludmila weiterleiten konnte, die zum 1:0 für Brasilien traf.

Das 2:0 konnte Torfrau Erin Nayler, die einen Torversuch von Camila (30.) erfolgreich abwehrte, gerade noch verhindern. Wenig später hatte Neuseeland Pech, als ein Freistoß von Anna Green (32.) nur die Latte traf.

In der zweiten Halbzeit wurde Nayler dann doch überwunden: Alanna kämpfte sich durch die gegnerische Abwehr und schuf Platz für Leah (59.), die den Ball locker im Netz der Neuseeländer versenkte. Von da an zeigten die Brasilianerinnen, dass sie aus der Kabine gekommen waren, um weitere Treffer zu erzielen.

In der 87. Minute wurde die Hartnäckigkeit von Debora belohnt, die auf 3:0 erhöhte. Im Anschluss verkürzte White zwar auf 3:1, doch erneut Debora (90.) sorgte dafür, dass Nayler hinter sich greifen musste. Der 4:1-Sieg reichte am Ende nicht aus, um das erste Ausscheiden der Canarinhas nach der Gruppenphase zu verhindern.