FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2018

5 August - 24 August

Fünf Attraktionen der Bretagne

Ein Jahr vor der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019 richtet Frankreich die neunte Auflage der U-20-Frauen-WM aus. Während das Turnier der A-Nationalmannschaften in neun Städten im ganzen Land stattfindet, bestreiten die Juniorinnen ihr Kräftemessen in einer ganz bestimmten Region, die nicht zufällig ausgesucht wurde: die Bretagne.* **FIFA.com *hat fünf regionale Attraktionen für Auge und Gaumen zusammengestellt, die man auf keinen Fall verpassen sollte!

Mont Saint-Michel
Die felsige Insel Mont Saint-Michel mit ihren 960 Metern Umfang liegt an der Mündung des Flusses Couesnon am Ärmelkanal. Das direkt an der Grenze zwischen Bretagne und Normandie gelegene Eiland gehört zu den bekanntesten Juwelen Frankreichs. Zählt man die Abtei und die Statue des heiligen Michael hinzu, die auf dem Gipfel errichtet wurden, erhebt sich Mont Saint-Michel auf 150 Meter. Er liegt inmitten des Wattenmeers und gehört als historisches Monument zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ein Besuch des Mont Saint-Michel ist wegen seiner Abtei, den Restaurants und vor allem der atemberaubenden Sicht auf die Bucht ein Muss. An Tagen mit starken Gezeiten wird aus dem Mont Saint-Michel eine Insel. Das Meer zieht sich zurück und kehrt mit großer Geschwindigkeit über eine Strecke von zehn Kilometern wieder - "im Pferdegalopp", wie die Einheimischen gerne sagen.

Pointe du Raz
Der Felsvorsprung Pointe du raz im äußersten Westen der Region in der Nähe der Gemeinde Plogoff ist ein Meisterwerk der Natur. Es ist übrigens eine der am häufigsten besuchten Sehenswürdigkeiten der Bretagne. An diesem Ort hat man den Eindruck, sich am Ende der Welt zu befinden. Die Klippe fällt steil in ein herrliches Meer hinab und wirkt umso beeindruckender, je wilder der Ozean wütet. Die Schönheit dieses Ortes wird von den nahen Küstengebieten betont, die im Norden einen langen Bogen von Sandstränden bilden. Vom Ozean und den Winden geformt, ist der Pointe du Raz allein schon die Reise in die Region wert.

Rennes
Die Hauptstadt der Bretagne gilt als junge und dynamische Metropole. Rennes liegt etwa drei Autostunden von Paris entfernt. Es ist eine Stadt der Kunst und der Geschichte und strahlt mit ihrer Dynamik auf die gesamte Region aus. Kultur, Feierlichkeiten, Architektur - die bretonische Stadt hat viele Gesichter und es lohnt sich, sie mit der Zeit alle kennenzulernen. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören die Saint-Pierre-Kathedrale, das Rathaus, die Portes Mordelaises, die Place des Lices oder das Museum für Bildende Künste. 

Gastronomie
Die bretonische Küche wird sowohl für ihre Spezialitäten vom Land wie auch aus dem Meer gerühmt. Die Milch, aus der gesalzene Butter hergestellt wird, Fisch, Meeresfrüchte und Buchweizen gehören zu den regionalen Grundnahrungsmitteln.  Und außer dem "Star" der Region, die Crêpe, die es in süßen oder in salzigen Variationen gibt, weist die bretonische Küche viele weitere Spezialitäten und Eigenarten auf. Zu den berühmtesten Süßspeisen gehören das Kouign-Amann, wörtlich "Butterkuchen", der Far breton, ein süßer Fladen aus Eiern, Butter, Mehl zu Zucker, sowie der berühmte Gâteau breton, ein weicher Biskuitkuchen mit goldbrauner, dekorierter Kruste. Zu den deftigen Gerichten, die man probiert haben sollte, zählen die Galette Saucisse, eine Art bretonischer Hot Dog, und die Kuttelwurst Andouille de Guémené.

Île de Bréhat
Belle-Ile-En-Mer, l’Ile Aux Moines, l’Ile de Batz, l’Ile de Groix - es gibt zahlreiche bretonische Inseln, die einen Besuch wert sind. Zu den schönsten gehört aber zweifellos die Île de Bréhat. Aufgrund der artenreichen Flora auch als Insel der Blumen bekannt, ist dieser Ort wahrhaftig ein kleines Stück aus dem Paradies. Die in nur zehn Bootsminuten Entfernung von Paimpol liegende Île de Bréhat zeigt sich von zwei Seiten: Die wilde Nordinsel mit Heideland und die blumige Südinsel. Verbunden sind sie durch die berühmte Vauban-Brücke. Ruhe und Stille sind garantiert, denn Autos sind auf der Insel verboten. So kann man dem Gesang der vielen Vogelarten lauschen, die auf der Insel gezählt wurden. Einen Besuch wert sind außerdem der Hauptstrand von Guerzido, einige alte Gutshäuser und verschiedene Bauten wie die Croix de Maudez oder der Leuchtturm Phare du Paon.