Geschichte
Bielefeld ("Bilivelde"), Endspielort der FIFA U-20 Frauen-WM 2010, wurde im Jahr 1214 vom Ravensberger Grafen Hermann IV. gegründet, der damit seine Herrschaft sichern und Bielefeld zu einer Kaufmannsstadt machen wollte. Die Stadtneugründung sollte dazu beitragen, die Wirtschafts- und Finanzkraft des Grafen zu steigern.

In den 40er Jahren des 13. Jahrhunderts wurde mit dem Bau der Sparrenburg begonnen, wofür zahlreiche Handwerker gebraucht wurden. Ein Großteil von ihnen siedelte sich wahrscheinlich zwischen der Stadt und dem Sparrenberg an. Aus diesen Anfängen entwickelte sich binnen recht kurzer Zeit vor den Toren der Altstadt die Bielefelder Neustadt. Während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts beherrschte die Textilindustrie das wirtschaftliche Geschehen: In Bielefeld befanden sich elf Prozent aller Spindeln und Webstühle. Später entwickelte sich der Maschinenbau und prägte die Region. Auch heute noch ist die Stadt der fünftgrößte Maschinenbaustandort Deutschlands.

Stadtporträt
Die nordrhein-westfälische Stadt wird vom Teutoburger Wald umsäumt. Hannover und Dortmund, jeweils 100 Kilometer nördlich und südlich von Bielefeld, sind die nächstgelegenen Großstädte. Die Sparrenburg mit ihrem 37 Meter hohen Burgturm ist das bekannteste Baudenkmal und Wahrzeichen der Stadt.

Botanischer Garten, Tierpark Olderdissen, 4.800 Hektar Wald und 580 Kilometer Wanderwege bilden den abwechslungsreichen Rahmen einer attraktiven Stadtlandschaft. Großzügig angelegte Fußgängerstraßen zwischen Hauptbahnhof und Sparrenburg machen die Stadt zu einem beliebten Einkaufszentrum.

Zwei Theater sorgen mit ihren hervorragenden Inszenierungen für große Aufmerksamkeit bei Liebhabern des Musik- und Sprechtheaters. Internationale Konzert- und Kulturveranstaltungen präsentieren vor allem die Stadthalle, Seidensticker Halle und der Ravensberger Park. Traditionelle Spezialitäten sind das westfälische Pumpernickel sowie der westfälische Schinken und der Weizenkorn.

Söhne und Töchter der Stadt: der Stummfilmregisseur Friedrich Wilhelm Murnau (‚Nosferatu'), die Politologin Christina Rau und der Fussball-Moderator Oliver Welke.

Sehenswürdigkeiten:

- Sparrenburg
- Nicolaikirche
- Heimat-Tierpark Olderdissen
- Ravensberger Spinnerei
- Kunsthalle Bielefeld

Fussball
Sportliches Aushängeschild ist der Bundesligaverein DSC Arminia Bielefeld. Zuletzt spielte der Verein von 2004 bis 2009 in der ersten Fussball-Bundesliga. Ab der Saison 2009/2010 spielen die Arminen in der zweiten Liga. Mit den drei Bundesligaaufstiegen 1999, 2002 und 2004 hat sich der Verein somit insgesamt sieben Mal in die höchste deutsche Spielklasse befördert und darf sich als Rekordaufsteiger bezeichnen. Zu den All-Time-Stars der Arminia gehören unter anderem Dieter Schulz, Frank Pagelsdorf, Norbert Eilenfeldt und Uli Stein.

Vorsitzender der OK-Außenstelle:

  • Hermann Korfmacher (Präsident des Fussball- und Leichathletik-Verbandes Westfalen)
  • Botschafter der Stadt für die FIFA U-20-Frauen-WM 2010

  • Kerstin Stegemann
  • Oliver Welke