FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

26. Oktober - 17. November

FIFA U-17-WM 2019

Weltmeister triumphieren vor Idolen und lassen auf große Zukunft hoffen

Matheus Araujo of Brazil celebrates
© Getty Images
  • Brasilien gewinnt zum ersten Mal eine U-17-WM vor heimischem Publikum
  • Der Nachwuchs krönt sich vor den Augen von Cafu und Ronaldo
  • Weltmeister hoffen auf weitere Karriere in U-20-Auswahl und A-Nationalmannschaft

Der brasilianischen U-17-Auswahl ist am Sonntag in Brasília ein für den Fussball des Landes beispielloser Erfolg gelungen. Im Finale der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™ schlug das Team Mexiko mit 2:1. Damit gelang es zum ersten Mal einer brasilianischen Auswahl, vor heimischem Publikum Weltmeister in einem Elferfussball-Turnier zu werden. Die A-Nationalmannschaft hatte es 1950 und 2014 erfolglos versucht.

Die Trophäe öffnet den frisch gebackenen Weltmeistern nun alle Türen für eine weitere Karriere im legendären kanariengelben Nationaltrikot Brasiliens.

"Die Generation des Geburtsjahres 2002 hat einen großen Anteil an diesem Erfolg, selbst Spieler, die nicht hier in der Nationalmannschaft sind. Wir sind ungeschlagen geblieben und haben den Titel verdient", erklärt Yan, Vorlagengeber für das entscheidende Tor von Lázaro im Finale. "Wir müssen in großen Dimensionen denken, daran glauben, dass wir in die A-Nationalmannschaft kommen und eines Tages vielleicht auch eine Weltmeisterschaft spielen werden."

Gabriel Veron, der als bester Spieler der U-17-WM mit dem Goldenen Ball von adidas ausgezeichnet wurde, glaubt ebenfalls daran, dass er noch eine lange Länderspielkarriere mit Brasilien vor sich hat.

"Ich glaube, dass viele hier Profis werden und im Leben etwas darstellen können", meint der Spieler aus der kleinen Stadt Assu im Nordosten Brasiliens. "Sie werden sich dort mit mir freuen. Ich trage Assu in die Welt hinaus."

Former Brazil Internationals Cafu and Ronaldo pose for a photo
© Getty Images

Weltmeister vor den Augen von Cafu und Ronaldo

Unter den zahlreichen Zuschauern, die das brasilianische Team im Estádio Bezerrão unterstützten, waren im Finale gegen Mexiko auch zwei große Idole. Die Weltmeister Cafu und Ronaldo waren im Stadion zugegen und nahmen an der Auszeichnungszeremonie teil. Insbesondere Henri, der den Pokal als Mannschaftskapitän in die Höhe recken durfte, war begeistert von den illustren Gästen.

"Cafu stand direkt neben mir, das war wirklich irre. Ronaldo auch. Beide waren immer eine Inspiration für mich", erzählt er. "Als ich Cafu sah, habe ich die Augen aufgerissen und Herzrasen bekommen."

Auch Torhüter Matheus Donelli, der als bester Torwart des Turniers mit dem Goldenen Handschuh von adidas ausgezeichnet wurde, orientiert sich an einem Spieler, der bereits mit der A-Nationalmannschaft Weltmeister geworden ist. "Alisson ist ein toller Torwart, der immer auf hohem Niveau spielt – in Europa, in der brasilianischen Seleção, bei der WM. Er ist auf jeden Fall ein Typ, der mich inspiriert, und ein Vorbild für meine weitere Entwicklung als Torwart", meint er.

Kaio Jorge, der Schütze des ersten Tors gegen die Mexikaner, war mit einer Fahne des brasilianischen Bundesstaates Pernambuco auf dem Spielfeld zu sehen. Dieser Bundesstaat hat bereits einen anderen Weltmeister hervorgebracht. "Ich bin sehr glücklich über diesen Titel. Rivaldo ist ein großartiger Spieler und es freut mich sehr, dass wir beide von dort stammen. Pernambuco bringt große Spieler hervor. Ich bin dankbar, dass ich mit dieser Fahne auflaufen darf", so der Mittelstürmer, der mit dem Bronzenen Schuh von adidas ausgezeichnet wurde und ebenfalls eine große Zukunftshoffnung des brasilianischen Fussballs darstellt.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel