FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

26. Oktober - 17. November

FIFA U-17-WM 2019

Welche Rekorde werden 2019 in Brasilien gebrochen?

Antonio Briseno Mexico lifts the FIFA U-17 World Cup Mexico 2011 Fin
© Getty Images
  • Die FIFA U-17-Weltmeisterschaft beginnt am 26. Oktober
  • Nigeria ist mit fünf U-17-Titeln die erfolgreichste Nation
  • Wir präsentieren interessante Zahlen und Fakten aus der Turniergeschichte

Brasilien bereitet sich auf die Ausrichtung der 18. Auflage der FIFA U-17-Weltmeisterschaft vor, die den jungen Spielern aus den 24 qualifizierten Nationen die Chance bietet, Geschichte zu schreiben.

FIFA.com hat einige Zahlen und Rekorde zusammengestellt, die ab dem 26. Oktober in Brasilien auf dem Spiel stehen.

Die Schwergewichte

Kein Land hat die FIFA U-17-Weltmeisterschaft öfter als Nigeria gewonnen. Die Westafrikaner gehen mit bereits fünf Titeln in das Turnier. Vor vier Jahren feierten die Nigerianer in Chile ihren jüngsten Titelgewinn. Die Super Eaglets gewannen auch die Erstauflage der FIFA U-17-Weltmeisterschaft, die 1985 in der VR China ausgerichtet wurde. Sie erreichten insgesamt acht Mal das Finale des Turniers.

Gastgeber Brasilien wurde bei fünf Endspielteilnahmen drei Mal FIFA U-17-Weltmeister. Insgesamt haben die Südamerikaner sogar mehr Turniersiege (53) auf dem Konto als Nigeria (46). Diese beiden Nationen sind zudem die einzigen, die den Weltmeistertitel in dieser Altersklasse erfolgreich verteidigen konnten: Brasilien gewann die Turniere 1997 in Ägypten und 1999 in Neuseeland; Nigeria triumphierte 2013 in den Vereinigten Arabischen Emiraten und dann erneut 2015 in Chile.

Die anderen Mehrfachsieger sind Mexiko (2005 und 2011) und Ghana (1991 und 1995). El Tri ist auch dieses Mal wieder dabei, doch die Black Starlets und auch der noch amtierende U‑17‑Weltmeister England konnten sich nicht qualifizieren.

Die Neulinge

Drei Nationen sind erstmals bei einer FIFA U-17-Weltmeisterschaft vertreten, nämlich Angola, Senegal und die Salomon-Inseln. Insgesamt haben bisher 82 Mitgliedsverbände an der FIFA U-17-Weltmeisterschaft teilgenommen. Davon konnten sich 24 genau ein Mal qualifizieren. Die Schweiz ist das einzige Land, das bei seiner einzigen Teilnahme auch den Titel holte, nämlich 2009 in Nigeria.

Die beiden CAF-Debütanten dürften sich sehr wohl fühlen, denn bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft glänzen afrikanische Teams traditionell mit starken Leistungen. Nicht weniger als sieben der bisherigen 17 Turnierauflagen wurden von Nigeria oder Ghana gewonnen.

Tore am Fließband

Unter den Torschützenkönigen des Turniers waren der Brasilianer Adrian, der Mexikaner Carlos Vela und auch der Nigerianer Victor Osimhen, die alle später den Sprung in die A-Nationalmannschaften ihrer Länder schafften. Osimhen stellte 2015 in Chile mit sage und schreibe zehn Treffern den Allzeitrekord auf.

Vier Spieler haben zwei Hattricks beim gleichen Turnier geschafft, nämlich der Engländer Rhian Brewster (2017), der Ivorer Souleymane Coulibaly (2011), der Franzose Florent Sinama Pongolle (2001) und der Deutsche Marcel Witeczek (1985).

Geburtsstunde zahlreicher Stars

210 Teilnehmer an den bisherigen 17 U-17-Weltmeisterschaften hatten später auch Einsätze bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Auf dieser Liste finden sich Stars wie Carlos Tevez, Neymar und Son Heungmin. Lediglich ein einziger Spieler hat allerdings beide Turniere gewonnen, nämlich der Brasilianer Ronaldinho. Die zwei Spanier Cesc Fabregas und David Silva verpassten diesen Doppelerfolg nur knapp: Sie wurden zwar 2010 in Südafrika Weltmeister, hatten jedoch bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2003 nur den zweiten Platz belegt.

Die Liste der Spieler, die an einer FIFA U-17-Weltmeisterschaft teilnahmen und später FIFA Fussball-Weltmeister wurden, ist indes recht lang. Darauf finden sich beispielsweise Emmanuel Petit, Gianluigi Buffon, Alessandro Del Piero, Xavi und Toni Kroos.

Fabregas (2003) und Kroos (2007) wurden zudem jeweils als beste Spieler des Turniers mit dem Goldenen Ball von adidas ausgezeichnet. Zu den weiteren Gewinnern der Auszeichnung zählt auch der U.S.-Amerikaner Landon Donovan (1999), der später einer der beiden Rekord-Länderspieltorschützen der A-Nationalmannschaft der USA wurde. Bei der vorherigen Turnierauflage 2017 in Indien gewann das aufstrebende Talent Phil Foden von Manchester City den Goldenen Ball von adidas.

Alle verwandten Dokumente

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel