FIFA U-17-Weltmeisterschaft Kanada 1987

FIFA U-17-Weltmeisterschaft Kanada 1987

26. Oktober - 17. November

FIFA U-16-Weltmeisterschaft 1987

Kanada 1987: UdSSR eine Klasse für sich

FIFA U-17 World Championship Canada 1987 Unacknowledged copyright holders, please contact us
© Others

*Der Weltmeister: *
Die UdSSR war bei der FIFA-U-16-Weltmeisterschaft in Kanada 1987 allen Konkurrenten weit überlegen. Sowohl mental als auch körperlich besser vorbereitet als ihre Gegner, zogen die Sowjets nach einem Unentschieden gegen Titelverteidiger Nigeria, einem 4:2-Sieg gegen den südamerikanischen Meister Bolivien und einem vernichtenden 7:0 gegen CONCACAF-Champion Mexiko mit fliegenden Fahnen ins Viertelfinale ein. Die Mannschaft überraschte viele Beobachter mit ihrem explosiven Angriffsspiel - doch sie hatte noch mehr zu bieten: Einen ruhigen aber effizienten Schlussmann, der sich auf eine gnadenlose Abwehr verlassen konnte, sowie ein schlaues Quartett im Mittelfeld, das die torhungrigen Stürmer konstant mit Vorlagen versorgte. Ihre 4-4-2-Formation war perfekt auf die beiden aufstrebenden Spielmacher Anatoli Mushinka und Mirdajail Kasymov zugeschnitten. Frankreich, die Elfenbeinküste und Nigeria mussten ihre Sachen packen, während die UdSSR einen der letzten Titel ihrer Geschichte holte.

*Die Überraschungen: *
Wie so oft in dieser Altersklasse bestachen vor Allem die afrikanischen Mannschaften. Die Kicker von der Elfenbeinküste verloren erst im Halbfinale gegen die UdSSR, und Nigeria schaffte es gar bis ins Finale. Der Vierte im Halbfinal-Bunde war Europas letzte Fussball-Großmacht Italien.

Die wirkliche Überraschung in diesem Jahr war die Mannschaft von der Elfenbeinküste. Mit einem intelligenten Fussball basierend auf einer 4-3-3-Formation, die den talentierten Einzelspielern viel Freiraum ließ, spielte sich das Team vor Südkorea, Ecuador und den USA an die Spitze der Gruppe B. Moussa Traore zeigte sich im Sturm brandgefährlich und hätte sein Team wohl auch zum Sieg geschossen - wären da nicht die Sowjets gewesen. Doch auch über ihren dritten Platz nach einem prestigeträchtigen 2:1-Sieg im kleinen Finale gegen Italien werden sich die Afrikaner freuen.

Spieler des Turniers:

Der Nigerianer Phillip Osundo war schlicht und einfach bei Weitem der beste Spieler in diesem Turnier. Er hatte Alles: Beweglichkeit, Kraft und ein gutes Auge. Seine zwei Treffer beim 3:2 gegen Bolivien brachten seine Mannschaft in die zweite Runde, und seine Leistung im Finale war einfach atemberaubend. Auch wenn es für seine Mannschaft letztendlich nicht zum Sieg gereicht hat stand seine Nominierung für den Goldenen Ball doch nie in Zweifel.

Namen, die man sich merken sollte:

Marco Echeverry (BOL), Raúl Noriega (ECU), Emmanuel Petit (FRA), Fabio Gallo (ITA), Moussa Traore (CIV), Phillip Osundo (NGA), Anatoli Mushinka (URS), Mirdjalil Kasymov (URS), Youri Nikiforov (URS).

Kanada 1987 in Zahlen:

Abschlusstabelle:

  1. UdSSR

  2. Nigeria

  3. Elfenbeinküste

  4. Italien

Tore:
82 (Durchschn. 2,56 pro Spiel)

Beste Offensivmannschaft:
UdSSR, 21 Tore

Beste Torschützen:

  1. Moussa Traore (Elfenbeinküste), 5 Tore

  2. Yuri Nikiforov (URS), 5 Tore

  3. Philip Osundo (NGA), 4 Tore

Spielorte:
Montreal, Saint John (N.B.), St. John´s (N.F.), Toronto.

Zuschauer:
115,500

Durchschnittliche Zuschauerzahl:
5,775