FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

26. Oktober - 17. November

FIFA U-17-WM 2019

Hoever: Immer für ein Wunder gut

 Ki Jana Hoever #2 of the Netherlands reacts
© Getty Images
  • Der niederländische Verteidiger Ki-Jana Hoever spielt für die U-17-Auswahl seines Landes... und den FC Liverpool
  • Genau wie mit den Reds ist er nun auch mit Oranje auf dem Weg, ein kleines Wunder zu vollbringen
  • Trotz eines schleppenden Starts hat sein Team noch immer die Chance, sich für die K.-o.-Phase zu qualifizieren

Wenn ein Team 4:0 gewinnt, ist der Applaus in der Regel den Stürmern vorbehalten. So war es auch am 2. November in Goiânia, wo der Oranje-Stürmer Sontje Hansen mit zwei Toren und einer Vorlage gegen die USA Schlagzeilen machte. Es wäre jedoch nicht fair zu übersehen, welchen Erfolgsbeitrag die niederländische Defensive an diesem Tag geleistet hat. Das gilt insbesondere, weil die Abwehr eigens für diese Partie rund um eine zentrale Figur neu formiert wurde: Ki-Jana Hoever.

"In den ersten beiden Spielen bin ich als rechter Verteidiger aufgelaufen. Heute Abend bin ich zum ersten Mal als Innenverteidiger zum Einsatz gekommen. Das war für mich etwas ungewohnt, aber ich finde, es ist nicht schlecht gelaufen", so der Verteidiger mit der Rückennummer zwei im Gespräch mit FIFA.com. "Wir hatten vor der Partie darüber gesprochen, wie wichtig es sein würde, keine Gegentore zu kassieren. Siege bauen oftmals auf einer starken Defensivleistung auf. Heute hat die Angriffsabteilung ihre Aufgabe gut erledigt, aber dasselbe gilt für die Verteidiger!"

Tatsächlich gelang es dem amtierenden Europameister in dieser Partie bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™ zum ersten Mal, seinen Kasten sauber zu halten. In den beiden vorherigen Spielen hatte Oranje jeweils drei Gegentreffer hinnehmen müssen. "Ich weiß nicht wirklich, wie ich diese Niederlagen erklären soll. Gegen Japan haben wir gut begonnen und das Spiel dann aus der Hand gegeben. Wir müssen natürlich auch die Leistung des Gegners anerkennen, der sehr gut gespielt hat", räumt er ein. "Dann ist uns gegen Senegal noch einmal dasselbe passiert, obwohl wir zunächst in Führung gegangen sind. Das ist unerklärlich. Heute haben wir die Sache wieder ins Lot gebracht!"

Schon gewusst?

Ki-Jana Hoever poses
© Getty Images

Peter van der Veen stellte nicht nur die Abwehr um, sondern nahm gegen die USA auch acht Spieler von Ajax Amsterdam in die Startaufstellung. Zufall? "Nein, das war natürlich eine überlegte Entscheidung des Trainers. Er wollte Spieler aufbieten, die schon besser aufeinander eingespielt sind. Außerdem ist ja bekannt, wie gut die Akademie von Ajax ist", fügt Hoever hinzu, der bis zu seinem Wechsel zum FC Liverpool im Jahr 2018 selbst für den Klub aus Amsterdam gespielt hat.

"Liverpool? Ich bin wirklich glücklich dort. Ich habe dort taktisch und technisch sehr viel gelernt, aber auch in mentaler Hinsicht", erklärt er, und sein Englisch weist den unverwechselbaren Merseyside-Akzent auf. "Vor allem habe ich gelernt, niemals aufzugeben. Und das ist genau das Prinzip, das meine Teamkameraden und ich in der jetzigen Situation anwenden."

Wunder mit den Reds und mit Oranje?

Obwohl Oranje das letzte Gruppenspiel mit 4:0 gewonnen hat, liegt das Schicksal des Teams nicht mehr in der eigenen Hand. Die Niederländer werden sich bis zum letzten Augenblick gedulden müssen, um zu erfahren, ob sie den Einzug ins Achtelfinale geschafft haben oder nicht. Auf jeden Fall hat das Team gegen die USA das katastrophale Torverhältnis aus den ersten beiden Partien entscheidend aufbessern können. Das könnte sich bei der Ermittlung der vier besten Drittplatzierten als entscheidend erweisen.

Trotz des denkbar schlechten Starts der Niederländer liegt eine Wende nun durchaus im Bereich des Möglichen. Das wäre ein kleines Wunder. Und mit Wundern kennt sich Hoever aus seiner Zeit in England bestens aus. "Das ist die Spezialität des FC Liverpool! Mein Klub hat in den letzten Monaten einige davon vollbracht. Tatsächlich ist erst kürzlich ein weiteres gelungen [Anm. d. Red.: In einem Premier-League-Spiel gegen Aston Villa lag der Klub zurück und drehte die Partie in der vierten Minute der Nachspielzeit]. Wie alle Reds glaube ich an Wunder. Und ich glaube an mein Team."

Schon gewusst?

  • Ki-Jana Hoever ist der jüngste Spieler, der je im FA Cup für Liverpool angetreten ist.
  • Kürzlich erzielte er in einer Partie des Ligapokals gegen die Milton Keynes Dons sein erstes Tor für die Reds.
Rhian Brewster of Liverpool celebrates
© Getty Images

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel