FIFA U-17-Weltmeisterschaft Chile 2015

06 - 28 Oktober

FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2015

Ecuador-Kapitän Cevallos: "Wir können stolz sein"

Für einen Fussballspieler ist es nie leicht, nach einer Niederlage die richtigen Worte zu finden. Erst recht nicht, wenn es sich um ein WM-Viertelfinale handelt. Noch schlimmer ist es bei einer FIFA U-17-Weltmeisterschaft, denn in diesem Alter ist die Ungewissheit noch groß. Ein großer Graben trennt einen 17-jährigen jungen Mann vom Profifussball, von der Nationalmannschaft oder gar einer "richtigen" FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™.

Gleichwohl stand der ecuadorianische Kapitän José Cevallos trotz der unwiderruflichen Niederlage gegen Mexiko am 2. November aufrecht und lächelnd in der Mixed Zone und antwortete freimütig auf die Fragen von FIFA.com. "Ich habe den Jungs gesagt, dass sie stolz sein können. Wir haben im Verlauf des Turniers alles gegeben, was wir konnten", sagt der Torhüter. "Wir haben nach dem, was wir geleistet haben, keinerlei Grund zur Reue. Wir wissen, wie wir hier gespielt haben, und können stolz darauf sein."

Hierzu muss gesagt werden, dass der junge Mann auf die Unterstützung eines erfahrenen Menschen bauen kann, um Abstand zu dieser Enttäuschung zu gewinnen, die jeder Spitzenfussballer einmal durchmacht. José ist der zweite Sohn des Torhüters José Francisco Cevallos, Gewinner der Copa Libertadores und Nationaltorwart Ecuadors bei der WM 2002. "Wir haben während des Turniers viel miteinander telefoniert. Er hat mir gesagt, dass er sehr stolz auf mich ist, er und die ganze Familie. Auch die Menschen in Ecuador sind sehr stolz auf das, was wir gezeigt haben."
*
Wertvolle Ratschläge
*
Zwischen den Komplimenten hatte der 89-fache Nationalspieler auch den einen oder anderen Rat für seinen Sohn: "Er hat mir vor allem immer gesagt, dass ich Spaß haben soll, denn ein solches Turnier ist eine einmalige Sache. Es ist eine Gelegenheit, die sich vielleicht nicht wieder bietet. Er hat mir geraten, konzentriert zu bleiben und meinen Teamkameraden zu vertrauen."

Ausgerechnet gegen Mexiko indes war Cevallos Junior nach zwei Fehlern seiner Teamkameraden der Leidtragende. Ein vermeidbarer Freistoß in der ersten Halbzeit ermöglichte den Führungstreffer von El Tri, bevor durch einen Elfmeter kurz nach der Pause die Vorentscheidung fiel. "Unsere Fehler haben heute den Unterschied gemacht", räumt er ein. "Es hat uns an der Präzision gefehlt und wir haben Fehler begangen. Mexiko hat uns dazu gedrängt, und wir haben ihnen die Chance zum Sieg gegeben. Wir haben Mexiko in den vergangenen Tagen sehr genau studiert, aber unsere Fehler geschahen aus der Spielsituation heraus. Das konnten wir nicht voraussehen. So ist der Fussball", sagt er ohne Schuldzuweisungen.

Der junge Mann konzentriert sich lieber auf das, was er trotz der frühzeitigen Abreise aus Chile mitnimmt. "Ich habe während des Turniers viel gelernt. Zunächst hatte ich die Gelegenheit zu sehen, dass es viele gute Spieler auf der Welt gibt, verschiedene Mannschaften mit ihrer eigenen Identität und Kultur. Ich habe versucht, mich zu verbessern und herauszufinden, wo ich auf weltweiter Ebene stehe. Nun werde ich nach Ecuador zurückkehren, um zu arbeiten und mich auf das zu konzentrieren, was ich noch tun muss, um eines Tages Weltmeister zu werden."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2015

Video-Highlights: Ecuador - Mexiko (FIFA U-17-WM 2...

02 Nov 2015