FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

26. Oktober - 17. November

#U17WC - VORSCHAU Achtelfinale (2)

Drei ehemalige Champions starten in die K.-o.-Runde 

Talles Magno of Brazil U-17 celebrates after scoring
© Getty Images
  • Volles Programm mit vier Achtelfinalspielen am Mittwoch
  • Gastgeber Brasilien startet in die K.-o.-Runde
  • Nordamerikameister tritt in Brasília gegen Asienmeister an

Am Mittwoch ist bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™ volles Programm. Insgesamt vier Achtelfinalbegegnungen werden ausgetragen, und mit von der Partie sind zwei der bislang leistungsstärksten Teams dieses Turniers.

Brasilien und Frankreich, die einzigen Mannschaften, die nach der Gruppenphase drei Siege aus drei Spielen verbuchen konnten, beginnen die K.-o.-Runde jeweils zur späten Anstoßzeit. Die Gastgeber treffen mit Chile auf einen alten Bekannten, dem in der Gruppenphase gegen Haiti ein großer Durchbruch gelang. Es war nämlich seit über zwei Jahrzehnten der erste Sieg der Chilenen bei einer U-17-WM, die nicht auf heimischem Boden stattfand.

Die Bleuets bekommen es mit Australien und Noah Botic zu tun, dem leistungsstarken Mittelstürmer der Joeys, der die Torschützenliste am Zuckerhut derzeit anführt. Australien ist nach dem Sieg gegen Nigeria am letzten Spieltag der Gruppe B und dem daraus resultierenden Einzug ins Achtelfinale im Höhenflug. Frankreich hat derweil in Gruppe C beeindruckende Leistungen gezeigt und konnte Siege gegen Chile, die Republik Korea und Haiti verzeichnen.

In den frühen Mittwochspartien stehen sich Japan und Mexiko in Brasilia gegenüber, in Goiania trifft Spanien auf Senegal. Die Japaner sind das einzige Team, das in Brasilien noch keinen einzigen Gegentreffer kassiert hat. Mexiko hat derweil im letzten Gruppenspiel gegen die Salomon-Inseln gleich acht Treffer erzielt. Die Senegalesen erkämpften sich in einer der stärksten Gruppen des Turniers, in der auch Japan und die Niederlande vertreten waren, den zweiten Platz. Nun treffen sie auf den Zweitplatzierten der letzten Turnierauflage in Indien, der in Brasilien unbedingt den nächsten Schritt tun und die Trophäe zum ersten Mal in die Höhe recken will.

📅 Spiele

6. November

Achtelfinale
Japan – Mexiko (Brasília/Gama, 16:30 Uhr Ortszeit)
Spanien – Senegal (Goiânia/Serrinha, 16:30 Uhr Ortszeit)
Brasilien – Chile (Brasília/Gama, 20:00 Uhr Ortszeit)
Frankreich – Australien (Goiânia/Serrinha, 20:00 Uhr Ortszeit)

📌 Gut zu wissen

"Wir haben keine Ersatzspieler im eigentlichen Sinne im Team. Allerdings gibt es einige, die etwas häufiger spielen als andere, und das Spiel gegen Haiti bot Gelegenheit, ihnen eine Erholungspause zu verschaffen. Schließlich sind wir eine Gruppe von 21 Spielern, ein Team, das zusammenhält und in dem jeder eine Rolle spielt."
Marvin Tshibuabua (Innenverteidiger, Frankreich)

Brasilien, Mexiko und Frankreich können insgesamt sechs Titel in diesem Turnier verbuchen. Die Seleção strebt nach ihrem vierten Titelgewinn. Sollte sie ihr Ziel erreichen, hätte sie nur noch einen WM-Sieg Rückstand auf Rekordtitelträger Nigeria. Turnierdebütant Senegal hat mit dem Einzug in die K.-o.-Runde schon Geschichte geschrieben, doch Cheftrainer Malick Daf und sein Team sind ehrgeizig und wollen mehr.

Riku Handa of Japan U-17 looks for a pass
© Getty Images

🔎 Spieler im Fokus

Noah Botic (Stürmer, Australien)
Botic war in der Partie gegen Nigeria der Held der Joeys. Mit seinem Doppelpack sorgte er für den ersten Sieg Australiens gegen die Golden Eaglets bei einer U-17-WM. Mit vier Turniertoren liegt er in der Torjägerliste auf Rang zwei hinter dem Niederländer Sontje Hansen (5 Tore, 1 Vorlage). Sollte es seinem Team gelingen, die favorisierten Franzosen zu schlagen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Name des Nachwuchsspielers der TSG 1899 Hoffenheim erneut auf dem Spielberichtsbogen auftaucht, sicherlich sehr hoch.

Riku Handa (Verteidiger, Japan)
Gelassen organisiert er eine der besten Verteidigungen, die wir in Brasilien bis dato gesehen haben. Seine Spielweise erinnert an Maya Yoshida, sein Pendant in der A-Nationalmannschaft. Handa wird die Aufgabe zukommen, Efraín Álvarez, Bruce El Mesmari und die restlichen Spieler der Angriffsabteilung von El Tri auszubremsen. Zu Turnierbeginn hatten die Mexikaner noch mit Abschlussschwierigkeiten zu kämpfen, doch im letzten Gruppenspiel fanden sie zurück in die Spur.

📱 Brasilien 2019 verfolgen

Twitter | Facebook | Instagram

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel