• Torjäger vom Dienst: Arp trifft wie schon bei der EURO 2017
  • Beide Teams müssen sich noch an das Klima gewöhnen
  • Nächste Spiele (10. Oktober): Costa Rica - Niger; Iran - Deutschland

Im ersten Gruppenspiel der Gruppe C bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 siegte Deutschland gegen Costa Rica mit 2:1 (1:0).

Das Spiel begann ohne Abtastphase und Costa Rica profitierte am Anfang von nervös wirkenden DFB-Junioren. Nach einem hohen Rückpass auf Torwart Luca Plogmann, hatte die deutsche Nummer eins Probleme bei der Ballkontrolle und verlor den Ball. Jose Alfaro schoss den Ball aber über das leere Tor (4.).

Mit zunehmender Spieldauer fand Deutschland aber mehr Sicherheit und kontrollierte nach einer Viertelstunde das Geschehen. Völlig verdient brachte Jann-Fiete Arp das DFB-Team in der 21. Minute in Führung. Arp selbst hätte vor der Pause das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, doch sein Versuch wurde auf der Linie geklärt.

Nach der Pause begann die zweite Hälfte fast genau wie die erste. Ein Missverständnis in der DFB-Defensive hätte fast zum Ausgleich durch Costa Ricas Kapitän Alfaro geführt (51.). Danach war wieder Deutschland spielbestimmend, verpasste es aber trotz guter Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Und so war es Andres Gomez, dem in der 64. Minute der Ausgleich für Costa Rica gelang.

Beiden Teams merkte man nun an, dass sie sich noch an das Klima in Indien gewöhnen müssen und das Tempo des Spiels nahm merklich ab. Am Ende wurde der eingewechselte Noah Awuku zum Helden und schoss den späten 2:1-Siegtreffer für Deutschland.