Mali hat bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Chile 2015 das Endspiel erreicht. Der Afrika-Meister besiegte in der Runde der letzten Vier Belgien mit 3:1 und steht damit erstmals im Finale.

Anders als noch vor zwei Wochen entwickelte sich im Estadio La Portada von La Serena von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich die Europäer keineswegs nur aufs Verteidigen konzentrierten. Nach 16 Minuten nutzte Dante Rigo einen Traumpass von Jorn Vancamp, um per Flachschuss zur Führung einzunetzen. Die Freude währte allerdings nur kurz. Eine erneut perfekte Vorlage, diesmal von Ally Malle, fand Boubacar Traore, der am zweiten Pfosten vollkommen frei stand und mit einen trockenen Volleyschuss den Ausgleich markierte (22.). Auch in der Folgezeit tauchten beide Teams immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf.

Ein Fehler von Jens Teunckens kurz nach der Pause brachte den Afrika-Meister auf die Siegerstraße: Der Schlussmann unterlief einen langen Ball und Sidiki Maiga köpfte aus kurzer Distanz ins leere Tor. Die Diablotins warfen nun alles nach vorne und kamen durch Rigo und Varncamp zu einigen Möglichkeiten. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Sekou Koita durch einen Konter für die Entscheidung.

Mali trifft im Sonntag, 8. November, im Endspiel auf Mexiko oder Nigeria. Belgien kämpft zuvor um Bronze gegen den Verlierer des zweiten Halbfinales.