WM-Debütant Schweden hat seine Erfolgsgeschichte bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft  2013 in den Vereinigten Arabischen Emiraten weiter fortgesetzt. Gegen Japan setzten sich die Skandinavier mit 2:1 (2:0) durch und stehen damit im Viertelfinale.

Im Sharjah Stadium hatte Trainer Hirofumi Yoshitake wie gewohnt sein Startformation verändert, diesmal auf acht Position. Japan, das alle drei Gruppenspiele gewonnen hatte, begann selbstbewusst und hatte Koji Miyoshi die erste Gelegenheit. Dessen Schuss aus spitzem Winkel flog allerdings am linken Pfosten vorbei (7.).

Besser machten es die Europäer per Konter: Mirza Halvadzic legte schlussendlich auf den mitgelaufenen Valmir Berisha quer, der aus kurzer Distanz das runde Leder über die Linie zur Führung drückte (11.). Die Blue Samurai zeigten sich von dem Rückstand keineswegs geschockt und drängten auf den Ausgleich. Erst prüfte Kosei Uryu Schlussmann Sixten Mohlin (15.). ehe nach rund einer halben Stunde die japanischen Fans kurzzeitig jubelten. Koji Miyoshi hatte getroffen, doch der Mittelfeldspieler stand dabei knapp im Abseits (33.).

Auf der Gegenseite präsentierten sich die Schweden eiskalt. Teimosii Shiraoka ließ nach einem Konter einen Versuch von Mirza Halvadzic nach vorne abprallen und Gustav Engvall staubte zum 2:0 ab (36.). Kurz vor der Pause hatten die Japaner etwas Pech, als Miyoshis Schuss an die Unterkante der Querlatte knallte.

Im zweiten Abschnitt zogen die Asiaten teilweise ein regelrechtes Powerplay auf und hatten bis zu 75 Prozent Ballbesitz, doch gegen die physisch starke Verteidigung der Skandinavier gab es nur selten ein Durchkommen. In der 56. Minute gelang dann aber doch. Der eingewechselte Hiroki Ogawa spielte Torhüter Mohlin und Linus Wahlqvist traf beim Klärungsversuch ins eigene Gehäuse. Kurz darauf verpasste Taro Sugimoto aus der Distanz nur knapp den 2:2-Ausgleich.

Die Schweden hatten in der Defensive jede Menge zu tun, so dass Entlastungsangriffe weitgehend ausblieben. Einzig ein Schuss von Elias Andersson, den Shiraoka abwehren konnten, war zu verzeichnen. In der Schlussphase kam nur noch einmal Torgefahr auf, als Ogawas knapp über die Querlatte flog (76.). Schlussendlich blieb es beim 2:1-Erfolg des WM-Debütanten.

Schweden trifft im Viertelfinale am Freitag, 1. November, in Al Ain auf den Gewinner der Partie Honduras vs. Usbekistan.