Mit einem 2:0-Erfolg gegen Uruguay in der Gruppe C bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Mexiko 2011 hat sich England Platz eins vor den Südamerikanern gesichert.

Die Ausgangslage war vor dem Anpfiff klar: Uruguay (6 Punkte) stand bereits im Achtelfinale und hätte mit einem Unentschieden den Gruppensieg perfekt gemacht. Den Engländern (4) reichte ein Remis zum Weiterkommen, mit einem Erfolg hätte man die Urus von Rang eins verdrängen können.

Die Partie begann dementsprechend recht verhalten, und es sollte bis zur 12. Minute dauern, ehe erstmals Torgefahr aufkam. Blair Turgott flankte in den Strafraum auf Jake Caskey, der per Kopf das Ziel nur knapp verfehlte. Im Gegenzug hätte Kanobera nach einem Fehler von Torhüter Jordan Pickford beinahe aus 25 Metern zur Führung getroffen (13.).

Nachdem sich beide Teams eine rund zehnminütige Verschnaufspause gegönnt hatten, drängten vor allem die Engländer auf das erste Tor. Erst fand Nicholas Powell nach einer schönen Einzelleistung im Strafraum keinen Abnehmer für seinen Querpass, dann konnte Jonathan Cubero seinen Schuss aus zwölf Metern problemlos parieren (27./29.)

Die beste Möglichkeit der Südamerikaner vergab Juan San Martin, der das runde Leder frei vor Pickford in den Nachmittagshimmel schoss. Auch gegen Guillermo Mendez machte der englische Schlussmann gleich zweimal eine gute Figur. Beinahe mit dem Halbzeitpfiff gingen die Europäer in Führung. Nach einer Ecke von Caskey stieg Nathaniel Chalobah am höchsten und köpfte zum 1:0 ein (45.).

Im zweiten Abschnitt erwischten die Engländer den besseren Start und erzielten in der 58. Minute ihren zweiten Treffer. Hope hatte sich auf dem linken Flügel glänzend durchgesetzt und in die Mitte gepasst, wo Max Clayton allein gelassen einschieben konnte. Zuvor allerdings hatte Sergio Cortelezzi den Ausgleich verpasst, als er kurz hintereinander am glänzend parierenden Schlussmann scheiterte (55.).

Uruguay investierte nun mehr in die Offensive, ohne dabei gefährlich zu werden. Die englische Defensive vereitelte die meisten Angriffe, so war der Schuss innerhalb des Strafraumes von Rodrigo Aguirre die einzige nennenswerte Aktion bis zum Schlusspfiff.

Im Achtelfinale trifft England auf Argentinien, Uruguays spielt gegen Kongo. Ruanda und Kanada müssen die Heimreise antreten.