Brasilien hat sich dank eines knappen 3:2-Erfolges gegen Japan die Halbfinalteilnahme bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Mexiko 2011 gesichert. 

Die Anfangsphase vor 30.123 Zuschauern im Estadio Corregidora von Querétaro war von beiderseitigem Respekt geprägt, wobei schon frühzeitig die technischen Fähigkeiten der Teams deutlich wurden. So versuchten es sowohl Japan als auch Brasilien mit ihrem Kurzzpassspiel zum Erfolg zu kommen.

Es dauerte aber bis zur 14. Minute, bis erstmals der Ball Richtung Tor flog. Guilherme zielte nach einem schönen Solo aus 20 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei. Nur 120 Sekunden zappelte das runde Leder erstmals im Netz. Nach einer Ecke stieg Leo am höchsten und köpfte zur Führung für Brasilien ein.

Die beste Chance zum Ausgleich vergab Takumi Minamino, der nach schönem Zuspiel von Hiroki Akino frei im Strafraum auftauchte, den Ball aber nicht kontrollieren konnte, so dass Charles das runde Leder problemlos aufnehmen konnte (22.). Nach einem Fehler in der japanischen Hintermannschaft traf Misael aus spitzem Winkel nur das Außennetz (26.).

Danach passierte vor den Toren lange Zeit nichts, ehe Leo nach einem erstklassigen Pass alleine vor Kosuke Nakamura auftauchte, aber von der Strafraumgrenze knapp über die Querlatte zielte (39.). Kurios: Nach 45 Minuten standen vier Torschüsse für die Südamerikaner zu Buche, aber kein einziger für Japan.

Diese Statistik sollte sich direkt nach Wiederanpfiff ändern, als Hideki Ishige nach noch nicht mal 20 gespielten Sekunden vom rechten Strafraumeck das Ziel verfehlte. Doch die Offensivbemühungen der Japaner bekamen schon kurz darauf einen herben Dämpfer: Guilherme flankte von links an den Elfmeterpunkt, und Ademilson stand nach einem Abwehrfehler plötzlich alleine vor Nakamura und schloss flach zum 2:0 ab (48.). Für ihn war es der fünfte Turniertreffer. Nur eine Minute später war es erneut der Stürmer, der von der Strafraumgrenze knapp am linken Pfosten vorbeischoss.

Seinen sechsten Treffer hätte Ademilson in der 52. Minute erzielen müssen. Erst scheiterte er aus ähnlicher Position wie beim 2:0 an Nakamura, den Nachschuss setzte er über das Gehäuse. Auf der Gegenseite traf Ishige nur die Latte (55.).

Mit dem 3:0 durch Adryan war die Partie endgültig entschieden. Der Stürmer bekam den Ball am linken Strafraumeck, ließ einen Verteidiger stehen und versenkte das Leder mit einem platzierten Schuss unter die Latte (60.). In der Folgezeit versäumten es die Brasilianer, das Ergebnis sogar auszubauen. Ob Ademilson, Misael oder Marlon Bica – sie scheiterten zumeist am glänzend parierenden Nakamura.

Die Japaner kamen zu dieser Phase nur einmal gefährlich vor das Tor der Brasilianer, aber Takumi Minamino trat aus aussichtsreicher Position über den Ball (77.). Knapp eine Viertelstunde vor dem Ende trafen die Blue Samurai doch noch. Der eingewechselte Daisuke Takagi war nach einem klasse Zuspiel frei über rechts durch, und sein Querpass in die Mitte fand den ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Shoya Nakajima, der vom Elfmeterpunkt zum 1:3 traf.

Die Asiaten warfen in der Schlussphase alles nach vorne und hätten durch Fumiya Hajakawa sowie Kapitän Takuya Iwanami sogar beinahe noch den Anschlusstreffer erzielt. Was den beiden gerade genannten Spielern nicht gelang, schaffte Hayakawa in der 88. Minute. Nach einer Ecke verschätzte sich Charles, Iwanami traf nur die Latte und Hayakawa köpfte den Abpraller in die Maschen. Doch letztendlich kam das Aufbäumen zu spät, so dass Brasilien das Ergebnis über die Zeit brachte.

Im Halbfinale trifft Brasilien am Donnerstag (15:00 Uhr, Ortszeit) in Guadalajara auf Uruguay.