FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™

26. Oktober - 17. November

Fünf Attraktionen Brasiliens

The beach of Prainhas is full of umbrellas do Pontal do Atalaia
© imago

Die Strände

Brasilien kann mit einer unglaublichen Vielfalt von Stränden aufwarten, die sich über die gesamte 8.500 Kilometer lange Atlantikküste verteilen. Einer der Gründe für die große Beliebtheit der brasilianischen Strände bei Touristen aus aller Welt ist die Kombination von Sand und dichter Vegetation. Auch die ganz unterschiedlichen Wassertemperaturen je nach Lage in südlichen oder nördlichen Regionen des Landes sind attraktiv. Einmal abgesehen von den Klassikern in Río de Janeiro sind Pipa (im Bundesstaat Rio Grande do Norte), Baía do Sancho (Fernando de Noronha), Jericoacoara (im Bundesstaat Ceará) und Arraial do Cabo (im Bundesstaat Río de Janeiro) die meistbesuchten Strände.

Die Rhythmen

Samba und Bossa Nova sind die brasilianischen Musikrichtungen, die weltweit am berühmtesten sind. Es gibt allerdings noch viel mehr. Wer einmal in die zahlreichen brasilianischen Rhythmen und ihre vielfältigen Einflüsse und Kulturen eingetaucht ist, taucht so schnell nicht wieder auf. Indigene, afrikanische und auch europäische Einflüsse sorgen für ein musikalisches Potpourri, das seinesgleichen sucht. Jeder Stil hat ganz eigene Charakteristiken, und bei den meisten handelt es sich um fröhliche Rhythmen. Frevo, Tropicalismo, Maracatú, Forró, Choro und Sertanejo zählen zu den beliebtesten.

Das Werk von Oscar Niemeyer

Der Brasilianer Oscar Niemeyer zählt weltweit zu den einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Ein Großteil seines Werkes ist in seinem Heimatland zu finden, und zwar nicht nur in der Hauptstadt Brasilia, die er Ende der 1950er Jahre gemeinsam mit dem Städtebauer Lucio Costa entworfen hat und in der einige seiner symbolträchtigsten Bauwerke stehen. Das Ensimble der Moderne in Pampulha zählt zu den großen Attraktionen von Belo Horizonte, der Parque do Ibirapuera ist ein Aushängeschild São Paulos und das Museo de Arte Contemporânea de Niterói in der Nähe von Río de Janeiro ist ebenfalls ein berühmtes Beispiel seiner grandiosen Architektur.

Catedral Metropolitana Nossa Senhora Aparecida by night Architect Oscar Niemeyer Brasília
© imago

Amazonas

Der größte Regenwald der Welt lässt niemanden kalt. Ein Besuch des Bundesstaates Amazonas ist zweifellos eine Erfahrung für alle Sinne. Das Mamirauá-Reservat für nachhaltige Entwicklung in der Nähe der Stadt Tefé zählt zu den Reisezielen, die jeder ansteuern sollte, der den Regenwald bewundern und hautnah erleben möchte. Manaus, die Hauptstadt des Bundesstaates, ist das Portal zum Amazonasbecken und ein Ort, an dem die Besucher die vielfältige und exotische Küche der Region genießen können.

Die brasilianische Küche

Die brasilianische Küche bietet mit ihren indigenen, afrikanischen und europäischen Einflüssen eine ungeheure Vielfalt und spiegelt die gesamte Bandbreite der natürlichen Ressourcen wider. In jeder Region gibt es typische Gerichte mit Fisch, Meeresfrüchten, tropischen Früchten oder Fleisch, doch das Nationalgericht ist die Feijoada. Es handelt sich um einen Eintopf mit schwarzen Bohnen und Schweinefleisch, zu dem Reis, angemachtes Maniokmehl und Orangen gereicht werden.