FIFA U-17-WM VAE 2013

FIFA U-17-WM VAE 2013

17 Oktober - 8 November

;

"Golden Eaglets" fliegen zum vierten Titel

The Nigeria team celebrate
© Getty Images

Die FIFA U-17-Weltmeisterschaft VAE 2013 war ein würdiges Fest des Fussballs mit packenden Partien und überraschenden Ergebnissen. Nach dem Finalsieg gegen Mexiko wurde die nigerianische Auswahl zum Weltmeister gekürt. Damit ist Nigeria das einzige Land, das den Titel vier Mal gewinnen konnte. Die Afrikaner überholten so auch Brasilien, das drei Titel auf dem Konto hat. Die erfolgreichen Golden Eaglets bewiesen einmal mehr auf eindrucksvolle Weise, dass sie in dieser Altersklasse zur Weltspitze zählen.

Die Afrikaner spielten das ganze Turnier über auf konstant hohem Niveau. Auf ihrem Weg ins Endspiel verloren sie nicht eine Partie, und auch das Finale im ausverkauften Mohammed Bin Zayed Stadium in Abu Dhabi endete mit einem ungefährdeten 3:0. Debütant Schweden ließ mit seinem dritten Platz ebenfalls aufhorchen. Das 4:1 gegen Argentinien im "kleinen Finale" war eine klare Angelegenheit. Auffallend auch, dass die ersten drei Plätze von drei Mannschaften aus der Vorrundengruppe F belegt wurden.

Gute Leistungen und viele ÜberraschungenIm Vorfeld des Turniers galten vor allem Brasilien und Nigeria wegen ihrer bisherigen drei Titel als Favoriten. Hinzu kam Mexiko, das als erste Mannschaft nach Brasilien 1999 seinen Titel verteidigen wollte. Tatsächlich wurden sowohl Brasilien als auch Nigeria ihrer Favoritenrolle in den Gruppen A beziehungsweise F mehr als gerecht und begeisterten das Publikum mit zahlreichen spektakulären Toren. Japan wiederum dominierte die Gruppe D mit drei Siegen in drei Spielen, schied dann aber im Achtelfinale gegen Schweden, die Überraschungsmannschaft schlechthin, aus. Auch der amtierende Europameister Russland schied bereits in der Runde der letzten 16 aus. Asienmeister Usbekistan musste gegen die überraschend starke Auswahl aus Honduras die Segel streichen.

Rafael Salguero, der Vorsitzende der Organisationskommission für die FIFA U-17-Weltmeisterschaft, zog folgende Turnierbilanz: "Wir haben Spiele auf hohem Niveau gesehen. Technisch und körperlich waren die Mannschaften gut vorbereitet. Dieser Wettbewerb ist ein Sprungbrett für junge Talente. Er ermöglicht es ihnen, sportlich wie menschlich zu wachsen."

Die ehrgeizigen Stars von morgenDie FIFA U-17-Weltmeisterschaft VAE 2013 geht als das torreichste WM-Turnier dieser Altersklasse in die Geschichte ein. Insgesamt fielen 172 Tore. Das sind im Schnitt 3,44 pro Spiel und damit noch mehr als 2007 in Korea Republik. Daher verwundert es nicht, dass es gleich mehrere Anwärter auf den Goldenen Schuh von adidas für den besten Torjäger gab. Am Ende gewann ihn der Schwede Valmir Berisha mit sieben Toren - einem mehr als der Nigerianer Kelechi Iheanacho und der Brasilianer Boschilia.

Iheanacho kann sich indes mit dem Goldenen Ball von adidas trösten, den er als bester Spieler des Turniers erhielt. Für seine überragenden Leistungen, vor allem in der Gruppenphase, wurde der Brasilianer Nathan mit dem Silbernen Ball von adidas ausgezeichnet. Der Bronzene Ball von adidas schließlich ging an den Mexikaner Ivan Ochoa.

Gegenüber FIFA.com äußerte sich Iheanacho erfreut über seine Auszeichnung: "Ich fühle mich fantastisch, fantastisch, einfach fantastisch! Ich danke Gott, dass ich mich so fantastisch fühle. Ich glaube, ich kann gar keine Worte finden, um auszudrücken, was ich alles fühle. Ich kann nicht einmal sagen, was ich fühle, denn Millionen Gefühle stürzen gleichzeitig auf mich ein. Ich empfinde Liebe zu meinen Teamkameraden und meiner Familie und meinem Land. All das empfinde ich. Ich bin regelrecht high, weil ich die Weltmeisterschaft und den Goldenen Ball als bester Spieler gewonnen habe!"

Ein unvergessliches TurnierDie Vereinigten Arabischen Emirate werden diese FIFA U-17-Weltmeisterschaft bestimmt nicht vergessen, insbesondere nicht die nigerianischen Fans, die ihre Mannschaft nach Al Ain, Dubai und Abu Dhabi, dem Austragungsort des Endspiels, begleitet haben. Die nach jedem einzelnen Tor der Golden Eaglets angestimmten Gesänge hallten noch lange in den Stadien wider.

Auch die Spieler von Honduras werden sich noch lange an das Turnier erinnern, konnten sie doch im ersten Spiel gegen die Gastgeber ihren ersten Sieg bei einer U-17-Weltmeisterschaft feiern. In der Folge stürmte Honduras auf Platz zwei in Gruppe A und bis ins Viertelfinale.

Enttäuschungen und EntdeckungenDie vielleicht größte Enttäuschung des Turniers war das Team der Vereinigten Arabischen Emirate, das alle drei Vorrundenspiele sang- und klanglos verlor und mithin bereits nach der Gruppenphase ausschied. Kroatien galt als Favorit auf das Weiterkommen in Gruppe C, blieb aber am Ende auf der Strecke, weil Russland noch unter die besten Drittplatzierten rutschte.

Die Slowakei wiederum kam als Neuling gleich ins Achtelfinale. Dort war gegen Uruguay Endstation, das im Viertelfinale seinerseits an Nigeria scheiterte.

Das Ausscheiden Brasiliens im Viertelfinale zählt zu den großen Überraschungen des Turniers, galten die Südamerikaner doch als Anwärter auf das Finale. Das argentinische Abenteuer endete indes in der Vorschlussrunde. Sebastian Driussi und Co. verloren anschließend auch das Spiel um Platz drei gegen Neuling Schweden.

Magisches DreieckZum ersten Mal in der Geschichte der FIFA U-17-Weltmeisterschaft kamen drei Mannschaften aus der selben Vorrundengruppe ins Halbfinale. Namentlich handelte es sich um Schweden, Mexiko und Nigeria aus Gruppe F. Argentinien blieb bis zum Halbfinale ungeschlagen, verlor dann aber mit 0:3 gegen Mexiko. Auch das zweite Halbfinale zwischen Nigeria und Schweden endete mit 3:0.

Das von mehr als 20.000 Zuschauern im Stadion verfolgte Finale war für die Golden Eaglets die Gelegenheit, ihre Dominanz in dieser Altersklasse zu bestätigen. Wie schon in der Gruppenphase gab es einen deutlichen Sieg gegen Mexiko. Die Schützlinge von Manu Garba erwiesen sich des Vertrauens würdig, das ihr Trainer auf FIFA.com öffentlich in sie gesetzt hatte, als er sagte: "Uns kann keine Abwehr aufhalten. Wir wissen, dass eine Weltmeisterschaft etwas Besonderes ist, aber unser Angriff hat es in sich. Wenn unsere Stürmer gut drauf sind, können sie jede Abwehr aushebeln!"

Diese Prophezeiung von Garba sollte sich bewahrheiten. Seine Spieler triumphierten im Mohammed Bin Zayed Stadium und feierten einen erneuten Erfolg bei der U-17-WM, der allen Fussballfans in bester Erinnerung bleiben wird.

Fakten im Überblick:

Teilnehmende Mannschaften
Argentinien, Brasilien, Elfenbeinküste, Honduras, Irak, Iran, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Marokko, Mexiko, Neuseeland, Nigeria, Österreich, Panama, Russland, Schweden, Slowakei, Tunesien, Uruguay, Usbekistan, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate

Abschlusstabelle:
1. Nigeria
2. Mexiko
3. Schweden
4. Argentinien

Austragungsorte und Stadien:Al Ain (Khalifa Bin Zayed Stadium), Fujairah (Fujairah Stadium), Ras Al Khaimah (Emirates Stadium), Sharjah (Sharjah Stadium), Abu Dhabi (Mohammed Bin Zayed Stadium), Dubai (Rashid Stadium)

Tore:172 (Durchschnitt 3,44 pro Spiel)

Gesamtzuschauerzahl:318.108

Beste Torschützen:Valmir Berisha (Schweden) – 7 Tore
Kelechi Iheanacho (Nigeria) – 6 Tore
Boschilia (Brasilien) – 6 Tore

Persönliche Auszeichnungen:Goldener Ball von adidas: Kelechi Iheanacho (Nigeria)
Goldener Schuh von adidas: Valmir Berisha (Schweden)
Goldener Handschuh von adidas: Dele Alampasu (Nigeria)

;

K.-o.-Runde

;

FIFA U-17-WELTMEISTERSCHAFT