FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Uruguay 2018

13 November - 1 Dezember

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Nicole Pérez blickt mit Optimismus in die Zukunft

© Getty Images
  • Die Mexikanerin nach der Niederlage am Mikrofon von FIFA.com
  • Fehleranalyse und optimistischer Blick in die Zukunft
  • "Wir müssen arbeiten, um uns den Titel zu verdienen"

Nicole Pérez hat rote Augen, aber sie blickt schon wieder nach vorn. Im Gespräch strahlt sie dieselbe Sicherheit und Klarheit aus, die sie während der gesamten FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Uruguay 2018 auch auf dem Spielfeld ausgezeichnet hat.

Obwohl die bittere Niederlage gegen Spanien noch nicht lange zurückliegt, ist die Gewinnerin des Silbernen Balls von adidas in der Lage, die Gründe für das Ergebnis zu analysieren. "Wir haben ihnen die erste Halbzeit geschenkt, und das ist uns auch bewusst geworden. Im zweiten Durchgang waren wir schon eher das Mexiko, das man aus den vorherigen Spielen kennt, aber es hat nicht mehr gereicht", meint die zweitbeste Spielerin des Turniers und Spielführerin von El Tri im Gespräch mit FIFA.com.

"Auf jeden Fall muss man aber auch die Leistung des Gegners anerkennen, der uns gegenüberstand. Die spanische Mannschaft war großartig. Gratulation zu diesem Erfolg."

© Getty Images

Obwohl es natürlich schmerzt, so knapp am Titel vorbeigeschrammt zu sein, ist das Glas für Pérez nicht halb leer, sondern halb voll. "Das ist jetzt natürlich für uns alle ein trauriger Augenblick, aber wir wissen, dass wir in diesem Turnier gute Leistungen gebracht haben."

Einige davon zählt sie auf. "Es ist uns gelungen, Spiele gegen große Teams zu drehen, wir haben einen guten Eindruck hinterlassen und für den mexikanischen Frauenfussball Geschichte geschrieben."

Aufgrund all dieser Aspekte ist sie "sehr stolz auf alle Spielerinnen, auch wenn mir bewusst ist, dass wir härter arbeiten müssen, um wieder in diese Situation zu kommen und den Weltmeistertitel zu verdienen."

Im Anschluss hebt sie die Arbeit ihrer Trainerin Mónica Vergara und des gesamten Trainerstabs hervor. "Sie haben dafür gesorgt, dass wir auf dem Platz und abseits davon zu besseren Menschen geworden sind. Auf dieser Basis müssen wir jetzt weitermachen."

Mit Blick auf die Zukunft nimmt Pérez die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2020 ins Visier. "Im Fussball gibt es immer eine Möglichkeit zur Revanche. Das ist für mich ganz klar. Ich glaube, dass wir in zwei Jahren viel besser darauf vorbereitet sein werden, in ein Finale einzuziehen und dieses auch zu gewinnen", meint sie.

© Getty Images

Nicole Pérez in Zahlen

  • 540: Sie war eine von insgesamt vier mexikanischen Spielerinnen, die bei diesem Turnier in allen Spielen jede Minute auf dem Platz standen.
  • 4: Mit drei Toren und einer Vorlage war sie an vier der sechs Tore beteiligt, die El Tri erzielt hat (66,66 Prozent).
  • 3: In drei von sechs Partien wurde sie zur besten Spielerin des Spiels gewählt.

Pérez über...

den Silbernen Ball von adidas: "Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, aber ich möchte sie mit all meinen Teamkameradinnen teilen."

die Bandage an ihrem linken Handgelenk: "Hier steht 'Pali': Das ist für eine Freundin, die auf der endgültigen Liste stand, aber nicht mitkommen konnte. Und hier steht 'M.M.G': Das ist für einen Freund, der kürzlich verstorben ist und sehr wichtig für mich war. Ihnen und meiner Familie widme ich all dies."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Revanche der Routiniers

02 Dez 2018

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Spanien setzt sich erstmals die Krone auf

02 Dez 2018

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Pina als beste Spielerin des Turniers geehrt

01 Dez 2018

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Claudia Pina schießt Spanien zum WM-Titel

01 Dez 2018