FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Jordanien 2016

FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Jordanien 2016

2 November - 21 November

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Jon: "Wir können jede Mannschaft schlagen"

Deyna Castellanos of Venezuela is challenged by Jon Yun Sim of Korea DPR
© Getty Images

"Es ist unser großer Traum. Wir sind bereit, jede Mannschaft zu schlagen, denn unser Ziel ist der Titel!" So lauteten die ersten Worte von Jon Yun Sim, ihres Zeichens Abwehrchefin der DVR Korea, nur wenige Augenblicke nach dem Halbfinal-Sieg gegen Venezuela (3:0) und dem Einzug ins Endspiel um die FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Jordanien 2016.

Nach dem Schlusspfiff herrschte in den Fanblöcken der DVR Korea große Freude. Die gesamte Mannschaft – Spielerinnen und Trainerstab – bildete einen Kreis. Es folgte eine erste kurze Nachbesprechung, anschließend gab es aufmunternden Applaus. Danach gingen die jungen Spielerinnen still und ohne äußere Anzeichen von Freude in die Kabine, wohl wissend, dass sie noch nicht am Ziel waren. Am Mikrofon von FIFA.com stellte sich nur Abwehrchefin Jon Yun Sim den Fragen. Ihre kongeniale Partnerin Ri Kum Hyang musste zur Dopingkontrolle. Ruhig und in bester Stimmung beantwortete die 17-Jährige unsere Fragen.

Eingespieltes TeamAngesichts der bestechenden Form, in der sich Deyna Castellanos in den vorangegangenen drei Spielen präsentiert hatte, hätte sich die nordkoreanische Hintermannschaft eigentlich auf einen Albtraum einrichten müssen. Eigentlich. Doch das Tandem in der Innenverteidigung schaffte es, den venezolanischen Star weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen. "Wir wussten, dass wir es mit einer großartigen Spielerin zu tun bekommen würden, die ihr Können schon gegen zahlreiche Mannschaften nachgewiesen hat", betont Jon. "Also haben wir ihre Laufwege auf Video analysiert. Der Trainer hat uns speziell auf sie eingestellt und wir haben seine Anweisungen befolgt. So konnte sie keinerlei Torgefahr entwickeln."

Dabei hatten die Nordkoreanerinnen bei ihrem spektakulären Unentschieden im Auftaktspiel gegen England noch drei Gegentore hinnehmen müssen. Danach jedoch machte das Defensivduo Jo Yun Sim/Ri Kum Hyang hinten die Schotten so dicht, dass nur noch der Ghanaerin Acheampong im Viertelfinale ein Tor gegen die Nordkoreanerinnen gelang. Über diese Stabilität in der Abwehr sagt Jon: "Zu Turnierbeginn waren wir eben sehr angespannt, weil es unser erstes Spiel bei einer Weltmeisterschaft war. Aber danach haben wir uns vorgenommen, defensiv stabiler zu stehen. Ich denke, auch unsere Laufwege wurden daraufhin besser. Das hat es uns in der Folge leichter gemacht. Mit Ri spiele ich nun außerdem schon seit Jahren zusammen. Wir kennen uns daher bestens."

Den Titel zurückholenDem zweiten Halbfinale zwischen Japan und Spanien hat Jon gelassen entgegengesehen. Gefragt nach ihrem Wunschgegner im Finale antwortet sie: "So denke ich nicht. Wir stehen im Endspiel und uns kümmert nicht, wer der Gegner ist, uns kümmert nur unsere eigene Leistung. Wir sind so selbstbewusst zu sagen, wir wollen den Titel holen, egal gegen wen. Nimmt man unsere bisherigen Spiele zum Maßstab, können wir jede Mannschaft schlagen."

An den ersten Erfolg der DVR Korea in diesem Wettbewerb 2008 kann sich Jon aktiv nicht mehr erinnern. "Ich war noch zu klein, als dass ich dieses Spiel gesehen hätte. Aber später habe ich in den Zeitungen alles über dieses Spiel nachgelesen. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich den damaligen Spielerinnen nacheifern und eine der Besten werden."

"Ich werde mir noch einmal Ausschnitte auf FIFA.com ansehen und schauen, wie es unsere Vorgängerinnen gemacht haben", fügt sie hinzu. "Das dürfte uns sehr helfen, den Titel nach acht Jahren zurückzuholen."

Im Endspiel trifft die DRV Korea auf Japan, das sie schon im Finale des U-16-Asienpokals schlagen konnte. Entsprechend selbstbewusst sind die Spielerinnen vor der entscheidenden Partie am Freitag, 21. Oktober, im International Stadium in Amman. Schließlich ist der Gegner ihnen bestens bekannt. Bleibt abzuwarten, ob sich Geschichte tatsächlich wiederholt und die Nordkoreanerinnen erneut den Gipfel erklimmen können.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Ja Un-Yong (C) of Korea DPR scores her team's second goal

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Venezuela bezwungen: Korea DVR steht im Finale

17 Okt 2016

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Jordanien 2016 im Zeichen von Fairplay

17 Okt 2016

Pom Ui Kim of Korea DPR (R) celebrates scoring a goal with Un Gyong Pyon during the FIFA U-17 Women's World Cup Jordan 2016 quarter final match between Korea DPR and Ghana at Al Hassan International Stadium on October 13, 2016

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Kim Pom hebt ab

14 Okt 2016

Hyang Sim Sung of Korea DPR

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Hyang: "Ich will immer ein Tor erzielen"

03 Okt 2016

Christy Ucheibe (R) of Nigeria jumps for a header with Ri Hae Yon of Korea DPR

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Ri: "Unser Ziel ist der Titel"

12 Okt 2016

Jordanien 2016: Venezuela - Korea DVR (0:3)

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Jordanien 2016: Venezuela - Korea DVR (0:3)

17 Okt 2016

Jordanien 2016: Korea DVR - Nigeria

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Jordanien 2016: Korea DVR - Nigeria

08 Okt 2016

Jordanien 2016: England - Korea DVR 3:3

FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft 2016

Jordanien 2016: England - Korea DVR 3:3

01 Okt 2016