FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Uruguay 2018

FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Uruguay 2018

2 November - 21 November

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Gisseli: Brasiliens kleine Kämpferin

Gisseli during training
© CBF
  • Luizão und Gisseli glauben an Brasiliens Chancen
  • Die linke Verteidigerin hat Berge erklommen, um so weit zu kommen
  • Der Trainer setzt auf mentale Vorbereitung und Kameradschaft

"Sie ist gigantisch", so Luizão gegenüber FIFA.com über seine Nummer sechs.

Wenn Sie sich bei diesem Adjektiv jetzt eine massige, kratzbürstige Verteidigerin vorstellen, sind Sie weiter von der Wahrheit entfernt als der Nordpol vom Südpol.

Die Abwehrspielerin ist nämlich gerade einmal 1,52 Meter groß. Dass der Trainer sie als gigantisch bezeichnet, hat andere Ursachen. Sie geht in jeden Zweikampf, als sei es ihr letzter. In der Deckung übt sie so viel Druck auf ihre Gegenspielerinnen aus, dass diese sich fühlen, als hätten sie Fußfesseln an. Und sie verfügt über eine starke, einnehmende Persönlichkeit.

"Sie ist eine tolle Spielerin, eine tolle Wettkämpferin", so Luizão weiter. "Sie ist für ihre Gegenspielerinnen wirklich eine harte Nuss."

"Außerdem ist sie ein klasse Mädchen, das man gern im Kader hat. Sie lächelt immer, ist immer glücklich. Sie ist extrovertiert, eine starke Persönlichkeit, großartig für die Mannschaft."

Brazil left-back Gisseli juggles a tennis ball
© CBF

Gisseli, die im brasilianischen Team auch beim Einleiten von Angriffen überzeugt und sich mit ihrer Spielweise an Jordi Alba, Philipp Lahm und Bixente Lizarazu orientiert, brauchte ungeheuer viel Mumm, um schließlich den Sprung zur FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft zu schaffen.

"Frauenfussball war dort, wo ich herkomme, nicht gerade an der Tagesordnung", berichtet sie im Gespräch mit FIFA.com. "Ich wusste noch nicht einmal, dass es überhaupt Juniorinnen-Nationalmannschaften gab."

"Ich spielte Futsal, aber in Tocantins gab es für Mädchen keine Möglichkeiten, die Elfervariante zu spielen. Ich habe die WM 2014 verfolgt und mir gesagt: 'Eines Tages werde ich dabei sein.'"

Daher verließ sie im darauffolgenden Jahr im Alter von nur 13 Jahren ihre Familie in Richtung des nördlichen Bundesstaates Maranhão, ohne überhaupt eine Unterkunft zu haben. Dort wollte sie sich eine Fussballkarriere aufbauen, was von einigen Menschen in ihrem Umfeld als Hirngespinst abgetan wurde. Im Laufe der nächsten beiden Jahre zog sie ins 2.500 Kilometer nördlich gelegene São Paulo, und dann ins weitere 900 Kilometer südwestlich gelegene Santa Catarina. Dort läuft sie derzeit für Chapocoense auf.

Nach all dem würde eine Reise über den Chuí-Fluss nach Uruguay diese einmalige 17-Jährige wohl kaum noch schrecken, oder? Einmal abgesehen davon, dass sie sich immer wieder Sorgen darüber macht, sie könnte ihr liebstes Schönheitspflegemittel vergessen.

"Ohne meinen Lippenstift gehe ich nirgendwo hin", so Gisseli. "Ich bessere immer wieder nach oder wechsele die Farbe. Ich trage bei jedem Spiel Lippenstift."

Das erste Spiel, auf das Luizão sein Team nun einstimmt, ist die Partie gegen Japan am Montag. Seit seiner Beförderung zum Cheftrainer hat er wahre Wunder vollbracht. Zuvor hatte Brasilien die Qualifikation für Costa Rica 2014 verpatzt, doch unter seiner Führung gewann das Team im März die CONCACAF U-17-Meisterschaft und sicherte sich im Juli den BRICS U-17 Football Cup.

Luizão ist nicht nur für sein unkonventionelles Denken bekannt, sondern darüber hinaus ein begeisterter Verfechter von Kameradschaft und Psychologie. Anders als viele seiner Kollegen gibt er nicht die Standardkommentare zum Herunterspielen der Chancen ab – und das, obwohl Brasilien in diesem Turnier noch nie ein K.-o.-Spiel gewonnen hat.

"Ich bin sehr zuversichtlich", erklärt er. "Wir arbeiten seit letztem Jahr auf diesen Moment hin. Wir haben in allen Wettbewerben, in denen wir angetreten sind, gute Ergebnisse erzielt und streben nach dem Titel. Ich glaube daran, dass wir [das Turnier] gewinnen können."

Gisseli fügt hinzu: "Es gibt viele gute Mannschaften. Ich glaube, unser größter Rivale im Kampf um den Titel wird Japan sein. Aber ich glaube auch, dass wir die WM gewinnen können. Das glauben auch alle anderen im Team. Darauf arbeiten wir hin."

Wir dürfen gespannt sein, ob der vom Kinofilm 'Kick it like Beckham' inspirierte Pokal aus Sterlingsilber Uruguay mit Spuren von rotem Lippenstift verlassen wird.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Momoka Kinoshia during the AFC U-16 Women's Championship 2017

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Junge Kinoshita spielt wie eine Große

10 Nov 2018

The trophy is being displayed during the Official Draw for the FIFA U-17 Women's World Cup

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Kader für Uruguay 2018 bekanntgegeben

05 Nov 2018

Korea Republic celebrate winning Trinidad & Tobago 2010

Ein Blick in die Vergangenheit

Das spektakuläre erste Jahrzehnt der FIFA U-17-Frauen-WM

04 Nov 2018