FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Uruguay 2018

13 November - 1 Dezember

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Eva Navarros goldener Traum 

© Getty Images
  • Mit 17 Jahren wird es in Uruguay bereits ihre dritte WM
  • Dieses Jahr hat sie bereits Silber bei der U-20-WM und Gold bei der U-17-EURO geholt
  • Die spanische Auswahl gehört in Uruguay zu den Favoriten

90 Kilometer liegen zwischen Yecla und Alicante im Südosten Spaniens. Die Strecke haben Eva Navarro und ihr Vater in den vergangenen vier Jahren jeweils vier Mal pro Woche hin und zurück absolviert. "Diese Straße kennen wir wirklich in- und auswendig", erzählt die Spielführerin der spanischen U-17-Auswahl lachend gegenüber FIFA.com.

Stundenlange Autofahrten zum Training bei ihrem bisherigen Verein Sporting Plaza de Argel, der in der zweiten Liga spielt, musste sie zurücklegen. "Ich habe im Wagen Hausaufgaben gemacht und gelernt." Um Mitternacht war sie wieder zurück, gerade rechtzeitig, um ins Bett zu gehen und am nächsten Morgen um acht Uhr in der Schule zu sein.

All diese Opfer und die vielen Kilometer, die sie zurücklegen musste, waren indes die Mühe wert. Bereits mit 15 Jahren spielte Eva bei der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Jordanien 2016. Dort erzielte sie drei Treffer und holte die Bronzemedaille. 2018 nun ist IHR Jahr.

Das Jahr 2018 aus der Sicht von Eva Navarro

  • Mai: Zwei Tore von Eva im Finale der U-17-Frauen-Europameisterschaft sichern Spanien den Sieg.
  • Juli: Sie unterschreibt einen Vertrag bei Levante UD, einem der großen Vereine in der spanischen Frauenliga.
  • August: Eva und ihre Mitspielerinnen der spanischen U-20-Auswahl werden in Frankreich Vizeweltmeisterinnen. Sie bestreitet alle Partien.
  • November: Am 13. beginnt in Uruguay die FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft.

"Auf einer Skala von 1 bis 10 gehe ich mit einer glatten 10 an Vorfreude in das WM-Turnier in Uruguay. Wir können es alle kaum noch erwarten." Evas Lachen steckt an. Es ist typisch für sie, ebenso wie ihre Schnelligkeit und die Fertigkeiten im Eins gegen Eins, wenn sie auf dem Platz steht.

Über Eva Navarro

  • Sie wurde am 1. Januar 2001 geboren. Sie spielt auf der rechten Außenbahn.
  • Sie hat zwei Brüder, von denen der Ältere bei Yeclano in der dritten spanischen Liga spielt.
  • Als sie klein war, spielte sie gleichzeitig in drei Teams: einer 7er-Jungen-Fussballmannschaft sowie einem männlichen und einem weiblichen Futsal-Team.
  • Seit dem Alter von 14 Jahren spielt sie in spanischen Auswahlmannschaften.
  • Ihre großen Vorbilder sind Andres Iniesta und Sonia Bermúdez, ihre Mitspielerin bei Levante.
  • Ihre größte Schwäche: "Das sagen mir alle meine Trainer: Ich muss mehr an mich glauben und mehr aufs Tor schießen." Das sollte sie, denn schließlich wurde eines ihrer Tore im Finale der UEFA EURO der Frauen zum drittschönsten Treffer gewählt.

Die trickreiche Außenstürmerin macht auch keinen Hehl daraus, was ihr großes Ziel zum Abschluss dieses magischen Jahres 2018 ist. "Ich habe es schon einmal gesagt. In Jordanien war es Bronze, in Frankreich Silber … und in Uruguay ist nun Gold an der Reihe!" Und wieder lacht sie. Natürlich weiß sie, dass das nicht leicht wird. "Wir sind sehr motiviert, aber verspüren auch Druck, denn gerade unsere Gruppe ist alles andere als leicht. Dort können uns alle das Leben schwer machen. Auch wenn die Leute sagen, dass wir Favoriten sind, so gehen wir doch sehr konzentriert an die Aufgabe heran."

Jung und doch schon routiniert Eva wird wieder ernst und erinnert an ihre wichtige Rolle bei der U-17-WM. Sie ist eine der Spielführerinnen und Uruguay wird bereits ihre dritte Weltmeisterschaft werden, was eine gewisse Verantwortung mit sich bringt, der sie sich jedoch gewachsen fühlt. "Die U-20-Weltmeisterschaft hat mir auch geholfen, mich sowohl fussballerisch als auch persönlich weiter zu entwickeln. Ich glaube, dass ich für das Team sehr wertvoll sein kann." Und nicht nur sie. Cata Coll und Claudia Pina waren ebenfalls mit Eva in Frankreich. Die beiden sind zwei weitere Stützen der starken spanischen Auswahl.

"Wir müssen unsere Routine nutzen und das Team mitreißen. Sie dürfen nie den Glauben an sich verlieren." Dazu gehört auch, ihren Mitspielerinnen zu erzählen, wie es bei einer Weltmeisterschaft ist, und deren Nerven zu beruhigen. Schon lacht sie erneut. "Uns haben schon einige gefragt, wie das so ist, denn viele haben noch nie bei einer WM gespielt und verspüren nun diese typische Nervosität und fragen dir ein Loch in den Bauch …"

© Getty Images

Eva nutzt ihre ganze Erfahrung

"Als ich bei der U-17-WM in Jordanien war, zählte ich selbst zu den ganz Kleinen und hätte nie gedacht, dass ich so viel Spielzeit bekommen würde. Ich sage den Mädchen, dass sie hart arbeiten, in jedem Spiel und jedem Training alles geben müssen, denn auch diejenigen, die nicht viel spielen, können jederzeit auf den Platz geschickt werden, um dort ein Spiel zu entscheiden."

Die WM in Uruguay steht kurz bevor und damit auch die Chance auf Verwirklichung des goldenen Traums der spanischen Spielführerin. "Zu Beginn des Jahres 2018 habe ich mir vorgenommen, alles zu gewinnen …"

Bislang läuft es recht gut. Ob sie das Jahr tatsächlich als Weltmeisterin abschließen kann?

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Spanien als Europameister zur WM

22 Mai 2018

FIFA U-20-FRAUEN-WM 2018

Die unüberwindbare Catalina Coll

21 Aug 2018