FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Uruguay 2018

13 November - 1 Dezember

FIFA U-17-Frauen-WM 2018

Ein Finale, das Geschichte schreiben wird

© Getty Images
  • Spanien und Mexiko peilen ihren ersten Titel bei der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft an
  • Für beide Nationen wäre es der erste Titel bei einer FIFA Frauen-WM, unabhängig von der Altersklasse
  • Neuseeland und Kanada wollen das Turnier mit einem Sieg im Spiel um Platz drei beenden

Am Samstagabend wird im Estadio Charrua in Montevideo Fussballgeschichte geschrieben, egal wie die Partie ausgeht. Am Ende werden entweder die Spanierinnen oder die Mexikanerinnen die Trophäe in die Höhe stemmen. Für beide Nationen wäre es der erste Titel bei einer FIFA Frauen-WM, unabhängig von der Altersstufe. Bereits zuvor stellen auch Kanada und Neuseeland neue Rekorde auf, denn für beide Teams steht schon jetzt ihr bestes Abschneiden in der Turniergeschichte fest.

Die Spiele

Finale: Spanien – Mexiko
Spiel um Platz drei: Neuseeland – Kanada

Das müssen Sie wissen

Genugtuung für die Roja?
Spanien hat im Gegensatz zu Mexiko bereits ein Finale der FIFA U-17-Frauen-WM bestritten. 2014 gab es für die Roja eine 0:2-Niederlage gegen Japan.

Kontinentale Bestleistung in Reichweite
Mexiko kann ein erfolgreiches Kapitel Fussballgeschichte für die Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone (CONCACAF) schreiben. Als erstes mexikanisches Team hat man das Finale eines FIFA-Frauen-Wettbewerbs (WM und Olympische Spiele erreicht). Mit einem Sieg am Samstagabend wäre Mexiko auch das erste Team aus der CONCACAF-Zone, das den Titel bei einer FIFA U-17-Frauen-WM holt.

Drittes Finale innerhalb eines Jahres für zwei Spanierinnen
Das Jahr 2018 werden die spanische Torhüterin Catalina Coll und Stürmerin Eva Navarro ganz sicher nie vergessen. Denn beide stehen bereits zum dritten Mal in diesem Jahr im Finale eines großen internationalen Wettbewerbs. Im Mai trugen sie zu Spaniens Titelgewinn bei der UEFA U-17-Frauen-Europameisterschaft in Litauen bei. Drei Monate später spielten beide wichtige Rollen beim Vorstoß Spaniens bis ins Finale der FIFA U-20-Frauen-WM in Frankreich, das die Rojita mit 1:3 gegen Japan verlor.

Rekord für Kiwis und Canucks
Vor dem Finale findet das Spiel um Platz drei zwischen Kanada und Neuseeland statt. Beide Teams können sich schon jetzt über ihr bestes Abschneiden in der Turniergeschichte freuen. Die jungen Kanadierinnen hatten es bislang drei Mal bis ins Viertelfinale geschafft, den Sprung in die Runde der letzten Vier jedoch stets verpasst. Die jungen Neuseeländerinnen hingegen waren zuvor noch nie über die Gruppenphase hinaus gekommen.

Ein Wort zur Schiedsrichterin
Das Finale der FIFA U-17-Frauen-WM am Samstag wird von Marie-Soleil Beaudoin geleitet, der ersten Kanadierin, der diese Ehre zuteil wird. Sie ist nach Sonia Denoncourt und Carol Ann Chenard die dritte Kanadierin, die als Offizielle im Finale eines FIFA-Wettbewerbs dabei ist.

Iker Casillas, Spaniens Weltmeister-Torhüter von 2010, sendete eine anfeuernde Botschaft an das spanische Team

Statistik

  • Vier der bisherigen fünf Endspiele der FIFA U-17-Frauen-WM wurden erst nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten entschieden. Lediglich 2014 fiel die Entscheidung bereits innerhalb der 90 Minuten, beim 2:0-Sieg Japans gegen Spanien.
  • Spanien und Mexiko trafen bei der vorherigen FIFA U-17-Frauen-WM 2016 in Jordanien in der Gruppenphase in Amman aufeinander. Das Spiel endete mit einem 1:1-Unentschieden. Das Ausgleichstor für Spanien erzielte Eva Navarro, die auch 2018 in Uruguay wieder dabei ist.
  • Mexiko hat bei FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaften noch nie ein europäisches Team besiegt.
  • Nicole Perez verwandelte im Halbfinale gegen Kanada einen Elfmeter und wurde damit Mexikos erfolgreichste Torjägerin bei diesem Turnier (3 Tore).

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel