Im Finale der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Aserbaidschan 2012 kam es zum Wiedersehen zweier alter Bekannter, denn schon während der Gruppenphase standen sich Frankreich und die DVR Korea gegenüber. Nach dem 1:1 beim ersten Aufeinandertreffen setzten sich dieses Mal die jungen Europäerinnen mit 7:6 i.E. (1:1, 1:0) gegen ihren Kontrahenten durch und feierten zum ersten Mal einen WM-Erfolg bei einem FIFA Frauen-Turnier.

Die Partie im Tofig Bahramov Stadium in Baku begann ausgeglichen. Beide Mannschaften ließen es ruhig angehen, die erste Möglichkeit tat sich erst nach elf Minuten auf, als die Französin Sandrine Toletti ihre Teamkollegin Lea Declercq fand, die den Ball jedoch über das Gehäuse der Nordkoreanerinnen schoss.

Ri Un Sim und Kim So Hyang, die beiden gefährlichen Offensivkräfte der DVR Korea, hatten es schwer, gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Bleuettes um Griedge Mbock Bathy zu Torchancen zu kommen. Frankreich hatte ein leichtes Übergewicht auf dem Spielfeld und wurde in der 33. Minute für die Mühen belohnt.

Nach einem tollen Pass von Ghoutia Karchouni auf Declercq setzte sich diese gegen ihre Gegenspielerin Ri Un Yong durch und ließ Torhüterin Rim Yong Hwa mit einem satten Rechtsschuss keine Abwehrchance.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Asiatinnen den Druck auf Frankreichs Gehäuse und kamen schnell zu ersten Chancen. Kim Phyong Hwa (49.) verfehlte das gegnerische Tor jedoch knapp, während Ri Hyang Sim (64.) an der Latte scheiterte.

In der 79. Minute kam der Weltmeister von 2008 dann jedoch zum Ausgleich. Choe Yun Gyongs Schuss aus rund 20 Metern klatschte zuerst noch an die Latte, von dort aus jedoch vor die Füße Ri Un Sims, die keine Mühe hatte, zum 1:1 einzuschieben.

In der Folge übernahmen die Nordkoreanerinnen das Geschehen komplett und erspielten sich noch einige gute Tormöglichkeiten, ein weiterer Treffer fiel in der regulären Spielzeit jedoch nicht mehr, so dass die Partie im Elfmeterschießen entschieden werden musste.

Dort hatten die Europäerinnen das glücklichere Ende für sich. Frankreichs Keeperin Romane Bruneau parierte die Schüsse von Kim Un Hwa und Ri Un Yong und avancierte damit zur Matchwinnerin für den neuen Champion.