Für die deutsche Auswahl ist der Traum vom Gewinn der FIFA U-17-Frauen-WM 2012 in Aserbaidschan geplatzt. Das Team von Trainerin Anouschka Bernhard unterlag in der Runde der letzten Vier der DVR Korea mit 1:2 (0:1). Damit treffen die Nordkoreanerinnen im Endspiel auf Frankreich, während Deutschland im Spiel um Platz drei gegen Ghana ran muss.

Den besseren Start in das zweite Halbfinale hatten die Spielerinnen der DVR Korea. Die Partie war gerade einmal eine Minute alt, als Kim So Hang nach einer Flanke von Choe Yun Gyong den Ball nur wenige Millimeter neben den Pfosten setzte. Nach dem ersten Schrecken brachten die DFB-Juniorinnen etwas mehr Ordnung in ihr Spiel, hatten jedoch große Probleme die stark aufspielenden Asiatinnen unter Kontrolle zu bringen. Nach einer Viertelstunde konnte sich Deutschland ein wenig aus der Umklammerung lösen und über Vivien Beil einen zaghaften Angriffsversuch starten.

Auf der Gegenseite stellte Ri Un Sim Deutschlands Torfrau Merle Frohms auf die Probe. Nach einem langen Pass von Ri Un Yong in den Lauf der torgefährlichen Stürmerin, lief diese auf Frohms zu und zog ab, konnte diese aber nicht überwinden. Korea DVR übernahm in der Folgezeit die Kontrolle auf dem Platz und erspielte sich zahlreiche Chancen, scheiterte aber immer wieder an dem starken Rückhalt Deutschlands zwischen den Pfosten. In der 39. Minute musste Frohms dann doch hinter sich greifen, als ein Schuss von Choe Chung Bok den Oberschenkel von Lena Lückel traf und der abgefälschte Ball vor den Füßen von Kim So Hyang landete, die eiskalt verwandelte.

Das Bild änderte sich nach dem Seitenwechsel nicht und die Asiatinnen begannen, wie sie aufgehört hatten - mit einer Chance in den Anfangsminuten, die dieses Mal von Erfolg gekrönt wurde. Nach einem Fehler in der deutschen Abwehr bekam Kim So Hyang das runde Leder und erhöhte auf 2:0. Rebecca Knaak brachte ihr Team in der 59. Minute noch einmal ins Spiel zurück. Einen Freistoß von Theresa Panfil nahm sie per Kopf an und schickte den Ball ins Netz von Rim Yong Hwa.

Nach dem Anschluss präsentierte sich Deutschland kämpferisch und konnte des Öfteren bis in den gegnerischen Strafraum vordringen. Die Asiatinnen ließen sich jedoch nicht einschüchtern, setzten ihr Angriffsspiel weiter fort und boten den DFB-Juniorinnen so nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten.

Zitat zum Spiel
"Zunächst einmal Glückwunsch an Nordkorea. Wir sind natürlich sehr enttäuscht über den Ausgang des Spiels. Aber wir müssen heute akzeptieren, dass wir gegen einen starken Gegner verloren haben. Es war uns heute nicht vergönnt in der letzten Minute ein Tor zu schießen."
Anouschka Bernhard (Trainerin, Deutschland)