Fünf Nationen träumen von London

In Asien hat die lange Reise zum Olympischen Fussballturnier der Frauen 2012 in London begonnen – die erste Qualifikationsrunde ist bereits abgeschlossen. Fünf Nationen zogen in die zweite Runde ein und können sich somit noch Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2012 in London machen: Iran, Jordanien, Usbekistan, Vietnam und Thailand.

Vietnam und Thailand waren die beiden besten Mannschaften der Gruppe A, in der neben dem Gastgeber und ehemaligen Asien-Meister Chinese Taipei auch Hongkong und Myanmar spielten. Vietnam wurde nach dem 1:1-Unentschieden gegen Chinese Taipei im letzten Spiel mit zehn Punkten Gruppensieger, während Thailand trotz eines 4:0-Kantersieges über Hongkong am letzten Spieltag mit einem Punkt Rückstand auf Rang zwei landete. Die Vorentscheidung über den Gruppensieg fiel bereits am vorletzten Spieltag am vergangenen Freitag, als Vietnam dank der Treffer von Nguyen Thi Hoa und Le Thu Thanh Huong einen 2:1-Sieg über den südostasiatischen Konkurrenten feierte, obwohl Chidtawan Chawong die Thailänder bereits in der ersten Spielminute in Führung gebracht hatte.

Alle träumen von London
Usbekistan landete gleichauf mit Indien an der Spitze seiner Gruppe. Nach dem 1:1-Unentschieden zwischen diesen beiden Mannschaften am letzten Spieltag, womit beide das gleiche Torverhältnis aufwiesen und auch im direkten Vergleich gleichauf lagen, musste die Entscheidung in einem Play-off-Spiel am frühen Morgen des folgenden Tages fallen. Beide Mannschaften hatten zuvor einen 3:0-Sieg über Bangladesh gefeiert, das von seinem Heimvorteil in der Hauptstadt Dhaka nicht profitieren konnte. Obwohl Indien im Play-off durch Bem Bem Devi in Führung gegangen war, schien die Mannschaft der körperlichen Anstrengung nicht gewachsen zu sein – ganz im Gegensatz zu den Zentralasiatinnen, die am Ende dank eines Doppelpacks von Elena Lagutkina mit 5:1 gewannen.

In Gruppe C, die in der jordanischen Stadt Zerqa ausgetragen wurde, setzte sich Iran vor den Gastgebern durch, während Bahrain und Palästina auf der Strecke blieben. Alle vier Mannschaften waren bis zum dritten und letzten Spieltag im Rennen. Iran sicherte sich schließlich nach einem 2:0 über Bahrain mit sieben Punkten den Gruppensieg, während Gastgeber Jordanien einen 6:0-Kantersieg über Palästina feierte. Maryam Rahimi war für Iran gleich zwei Mal erfolgreich, ebenso wie Farah Al Azab und Maysa Jbarah, die je zwei Treffer für Jordanien erzielten. Die bekannteste Spielerin, Stephanie Al Naber, konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen.

Jene fünf Mannschaften, die die erste Runde überstanden haben, werden im Juni an einer weiteren Qualifikationsrunde im Liga-Format teilnehmen. Der Sieger der zweiten Runde ist neben den gesetzten Mannschaften – Japan, China VR, Korea DVR, Korea Republik und Australien – für die dritte und letzte Runde qualifiziert. Die letzte Qualifikationsrunde findet im September in China statt und nur die besten zwei Mannschaften werden Asien bei den Olympischen Spielen 2012 in London vertreten.