Bajramaj macht deutsches Bronze-Triple perfekt
© AFP

Die deutschen Frauen besiegten beim Olympischen Fussballturnier 2008 im Spiel um Platz drei die Japanerinnen mit 2:0 und holten sich damit die Bronzemedaille. Mittelfeldspielerin Fatmire Bajramaj erzielte im Arbeiterstadion von Peking beide Tore.

Die Japanerinnen waren im ersten Durchgang das weitaus bessere Team. Die flinken und technisch starken Asiatinnen spielten die deutsche Abwehr ein ums anderen Mal geschickt aus und sorgten für einige Gefahr vor dem Tor von Nadine Angerer. Die deutsche Torfrau musste einige Male mit guten Reflexen den Rückstand verhindern.

Vom amtierenden Weltmeister war kaum etwas zu sehen. Das deutsche Team konnte sich kaum einmal wirklich gut in Szene setzen und das Tor von Miho Fukumoto ernsthaft in Gefahr bringen. Die wenigen Angriffe wurden meist von der gut stehenden Abwehr Japans vereitelt.

In der zweiten Halbzeit bot sich den 49.000 Zuschauern zunächst ein ähnliches Bild. Japan war spielbestimmend, Deutschland eher reagierend. Zwei Distanzschüsse von Homare Sawa und Ayumi Hara konnte Angerer halten.

Mitte der zweiten Hälfte wechselte Bundestrainerin Silvia Neid mit Fatmire Bajramaj dann den Sieg ein. In der 68. Minute konnte sich die ebenfalls zur Halbzeit ins Spiel gekommene Conny Pohlers auf der rechten Seite gut durchsetzen und scharf vor das Tor flanken, wo es Kerstin Garefrekes per Kopf versuchte, doch zunächst an Torhüterin Fukumoto scheiterte. Im Nachsetzen war es dann Bajramaj, die aus spitzem Winkel den Ball zum 1:0 ins Netz hämmerte.

In der 87. Minute machte dann erneut die 20-Jährige alles klar, als sie im Strafraum eine Abwehrspielerin aussteigen ließ und zum 2:0 einschoss.

Deutschland gewinnt nach Sydney 2000 und Athen 2004 somit erneut die Bronzemedaille.