Norwegen setzt Maßstäbe - Fussballmächte atmen auf
© AFP

In den Straßen von China hallte die spektakuläre Eröffnungsfeier, die am Freitagabend in Peking stattfand, auch heute noch nach. Die Partien des zweiten Spieltages des Olympischen Fussballturniers der Frauen steigerten die Begeisterung dann noch. Am Ende stand Norwegen als erster und bisher einziger Viertelfinalteilnehmer fest. 

Nachfolgend analysiert FIFA.com alle Geschehnisse des Spieltages, an dem Brasilien, Deutschland und die USA ihre ersten Siege einfuhren. Da andererseits noch keine Mannschaft endgültig ausgeschieden ist, verspricht der letzte Spieltag der Gruppenphase, der am Dienstag, den 12. August ansteht, eine Menge Spannung.

Das Topspiel
Norwegen - Neuseeland
Hier trat mit Norwegen eine der etablierten Mannschaften gegen Neuseeland, das Überraschungsteam der Gruppe, an. Die Partie in Qinhuangdao versprach daher viel Leidenschaft und enttäuschte keinesfalls. Die Vertreterinnen der Ozeanien-Zone zeigten hier einmal mehr, wie stark sie sich verbessert haben und setzten die Europäerinnen gehörig unter Druck. Dennoch gelang den Favoritinnen mit einem weiteren frühen Treffer von Melissa Wiik der zweite Sieg in Folge. Mit dem 1:0-Erfolg sicherte sich das Team von Bjarne Berntsen nicht nur den Einzug ins Viertelfinale, sondern stellte mit sechs Spielen ohne Niederlage in diesem Wettbewerb gleichzeitig einen neuen Rekord auf.

Die anderen Spiele
Wenn wir an diesem Spieltag etwas gelernt haben, dann sicher, dass man eine Fussballmacht niemals vorzeitig abschreiben sollte. Die USA, der Goldmedaillengewinner 2004 in Athen, überwand mit Japan einen kniffligen Gegner und fand zurück auf die Siegerstraße. Damit ist das Team in Gruppe G nun wieder auf dem richtigen Weg. Ein gekonnter Schuss von Carli Lloyd brachte das lang ersehnte Tor und gleichzeitig den Sieg für die Nordamerikanerinnen, die jetzt wieder gute Chancen haben, den Titel zu verteidigen. Dazu müssen sie allerdings auf dem Weg ins Viertelfinale zunächst einmal Japan und Neuseeland hinter sich lassen.

Auch Schweden fand zurück zum Erfolg. Die Skandinavierinnen setzten sich gegen Argentinien durch. Die Albiceleste stellte allerdings unter Beweis, dass sie sich seit der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2007 deutlich verbessert hat. Eine besonders beeindruckende Leistung bot Torfrau Vanina Correa, die ihren Kasten lange Zeit sauber hielt. In der zweiten Halbzeit erzielte dann allerdings Nilla Fischer den einzigen Treffer der Partie und riss das Ruder zugunsten der Europäerinnen herum. Ebenfalls in Gruppe E trennten sich China VR und Kanada nach einer unterhaltsamen Partie mit 1:1. Die beiden Teams führen die Gruppe jetzt mit jeweils vier Punkten gemeinsam an. Beide Treffer fielen in der ersten Spielhälfte kurz hintereinander. Torschützinnen waren Christine Sinclair und Yuan Xu.

In Gruppe F kam Deutschland zu einem 1:0-Erfolg gegen Nigeria, so dass die Weltmeisterinnen jetzt gute Chancen haben, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Das Tor erzielte Kerstin Stegemann im zweiten Durchgang. Nach diesem Ergebnis in Shenyang hängt das Schicksal der Afrikanerinnen am seidenen Faden, während die Deutschen sich einen hervorragenden Ausgangspunkt für den Einzug in die Runde der letzten Acht geschaffen haben.

Spielerin im Fokus
Marta (BRA)
Obwohl sie noch nicht in vollem Glanz erstrahlte, sorgte Marta für den entscheidenden Unterschied und trug in Gruppe F mit einem Tor zum verdienten Sieg der Brasilianerinnen gegen die DVR Korea bei (2:1). Es war, als wolle sie damit Ronaldinho eine Ehre erweisen, der die gesamte Partie in Shenyang gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden von der Tribüne aus verfolgte. Die anderen Treffer dieser Partie erzielten Daniela in der ersten und Ri Kum Suk in der zweiten Halbzeit.

Statistik
8 - Seit so vielen Spielen in Folge hat die deutsche Torfrau Nadine Angerer bei FIFA-Turnieren keinen Treffer mehr hinnehmen müssen. Die Torhüterin hatte bereits im letzten Jahr auf dem Weg zum Titelgewinn bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft ihr ganzes Können unter Beweis gestellt und kein einziges Tor kassiert. Das Umfeld in China scheint ihr sehr zu liegen, denn heute konnte sie beim 1:0-Sieg ihrer Mannschaft gegen Nigeria an ihre hervorragenden Leistungen anknüpfen.

Zitat
"Der Unterschied zwischen Angerer und Oliver Kahn? Das ist zweifellos der, dass Nadine nicht nur Bälle halten, sondern auch noch Fussball spielen kann. Oliver nicht." Silvia Neid (Trainerin, Deutschland)

Alle Ergebnisse

Schweden - Argentinien 1:0
Nigeria - Deutschland 0:1
USA - Japan 1:0
Kanada - China VR 1:1
Brasilien - Korea DVR 2:1
Neuseeland - Norwegen 0:1