Norwegens Blitzstart schockt die USA
© Foto-net

Dank des schnellsten Tores in der Geschichte des Olympischen Fussballturniers der Frauen hat Norwegen sein Auftaktspiel der Gruppe G im Qinhuangdao Olympic Sports Centre gegen die USA gewonnen.

Nach nur zwei Minuten nutzte Leni Laursen Kaurin ein Missverständnis zwischen U.S.-Torhüterin Hope Solo und Verteidigerin Lori Chalupny zum Führungstreffer aus. Das bis dahin schnellste Tor in der Historie des Wettbewerbs hatte die Deutsche Pia Wunderlich 1996 bei den Olympischen Spielen in Atlanta erzielt.

Zwei Minuten später fing Melissa Wiik einen Rückpass von Chalupny ab, überwand Hope Solo mit einem raffinierten Schlenzer vom Strafraumrand und sorgte für ein Raunen unter den rund 7.400 Zuschauern.

In der Folgezeit fanden die USA besser ins Spiel. Angela Hucles und Heather O'Reilly vergaben die ersten Chancen, ehe Abwehrspielerin Kate Markgraf einen Schuss knapp über das Tor setzte.

Trotz des Rückstands feuerte U.S.-Trainerin Pia Sundhage ihre Spielerinnen unermüdlich an. Im Verlauf der zweiten Halbzeit verfehlten Natasha Kai und Carli Lloyd nur knapp.

Die USA hatten zwar mehr Ballbesitz, doch Norwegen wirkte in seinen Offensivbemühungen gefährlicher. Einen Freistoß von Larsen Kaurin köpfte Wiik über das gegnerische Gehäuse.

In der Nachspielzeit wurde endgültig klar, dass es einfach nicht der Abend der U.S.-Girls sein sollte: Zunächst parierte Erika Skarboe einen Schuss von Shannon Boxx per Glanzparade, dann verfehlte Kai das norwegische Tor knapp.

Am Samstag treffen die USA in ihrem zweiten Gruppenspiel auf Japan, während es Norwegen mit Neuseeland zu tun bekommt.