Gastgeber beendet Gruppenphase als Spitzenreiter
© AFP

Die VR China sicherte sich durch einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen Argentinien den Sieg in der Gruppe E und wird im Viertelfinale auf Japan treffen.

Die Gastgeberinnen hätten schon in den ersten 45 Minuten klar in Führung gehen können, doch Stürmerin Han Duan vergab gleich drei Mal in aussichtsreicher Position.

Die Asiatinnen wurden von mehr als 50.000 Zuschauern unterstützt und enttäuschten ihre Fans durch ihr gutes Spiel nicht. Aber auch die Argentinierinnen hätten in der ersten Hälfte zu einem Tor kommen können, als Ludmila Manicler frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss kam, jedoch an der chinesischen Torhüterin Zhang Yanru scheiterte.

Sieben Minuten nach der Halbzeit war es dann endlich soweit. Nach einem Freistoß für China war es ausgerechnet die Argentinierin Maria Quinones, die den Ball unglücklich ins eigene Tor beförderte.

Die Mannschaft von Trainer Shang Ruihua erzielte in der Folge einen weiteren Treffer, der jedoch aufgrund einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand. In der letzten Minute stellte der Gastgeber den 2:0-Endstand her, als Xu Yuan einen wunderbaren Pass auf Gu Yasha spielte und diese ungehindert einschieben konnte.

Durch das 2:0 sicherte sich der Gastgeber den Gruppensieg und trifft im Viertelfinale am Freitag in Qinhuangdao auf Japan.