Die letzten Tickets sind vergeben
© Getty Images

DER TAGESRÜCKBLICK – Beim Olympischen Fussballturnier der Männer 2012 schlug am letzten Gruppenspieltag die Stunde der Außenseiter. Während die Spanier, Schweizer und Uruguayer nach Hause fahren müssen, konnten die Senegalesen, Südkoreaner, Ägypter und Honduraner das verdiente Weiterkommen bejubeln.

Ägypten feierte mit dem Sieg gegen Belarus erstmals seit 84 Jahren einen Erfolg gegen einen europäischen Gegner und stieß damit zum ersten Mal seit 1984 wieder in die zweite Runde des Turniers vor. Mohamed Salah, der schon in den ersten zwei Gruppenspielen getroffen hatte, trug sich erneut in die Torschützenliste ein. Auch der Senegalese Moussa Konate traf beim 1:1 gegen die Vereinigten Arabische Emirate erneut und damit ebenfalls in allen drei Gruppenspielen.

Während Spanien auch im letzten Spiel ohne Torerfolg blieb, gelang Japan und Mexiko der Sprung in die nächste Runde ohne einen einzigen Gegentreffer. Honduras sorgt mit dem erstmaligen Einzug in die K.o.-Runde bei einem FIFA-Turnier dafür, dass beide CONCACAF-Vertreter weiterhin im Rennen sind.

Im Gegensatz dazu hat die Mannschaft von Gastgeber Großbritannien, die erst seit wenigen Wochen von Stuart Pearce geführt wird, als einziges europäisches Team das Viertelfinale erreicht.

Ergebnisse
Gruppe A
SenegalVereinigte Arabische Emirate 1:1
GroßbritannienUruguay 1:0

Gruppe B
MexikoSchweiz 1:0
Korea RepublikGabun 0:0

Gruppe C
BrasilienNeuseeland 3:0
ÄgyptenBelarus 3:1

Gruppe D
JapanHonduras 0:0
SpanienMarokko 0:0

Das Tor des Tages
Senegal - VAE, Ismaeil Matar (21.)
Obgleich die Vereinigten Arabischen Emirate die Gruppe A als Tabellenletzter abschlossen, können die Spieler durchaus stolz auf ihre Leistungen bei diesem Turnier sein. Das Tor gegen Senegal war in jeder Hinsicht sehenswert. Rashed Eisa leitete den Treffer ein, indem er zunächst seinen Bewacher auf sich zog und dann einen weiteren Verteidiger ins Leere laufen ließ. Dann spielte er auf Ismail Matar, der den Ball aus kurzer Distanz eiskalt über Ousmane Mane hinweg in die Maschen löffelte.

Denkwürdige Momente
Einheimische vor!
Ein Blick auf die Spielerlisten bei der Partie zwischen Ägypten und Belarus zeigte, dass in beiden Teams viele Spieler standen, die im eigenen Land aktiv sind. Bei Belarus war Sergei Kornilenko, der in Russland spielt, die einzige Ausnahme, und bei den Nordafrikanern der in der Schweiz beim FC Basel aktive Star Mohamed Salah und Ahmed Hegazy, der jüngst zum AC Florenz wechselte. Da drängten sich im Hampden Park Parallelen zu den Lisbon Lions von Celtic Glasgow auf, die 1967 den Europapokal gewannen. Zehn Spieler der damaligen Startformation stammten aus Glasgow.

Neymar zeigt seine menschliche Seite
Fussballer machen Fehler, so wie wir alle. Und selbst den Besten geht manchmal etwas völlig daneben. Heute war es im St. James' Park für den brasilianischen Topstar Neymar so weit. Brasilien lag gegen Neuseeland bereits mit 3:0 in Führung. Da zog Rafael auf der rechten Seite die neuseeländische Verteidigung und den Torhüter auf sich und spielte den Ball dann gefühlvoll auf den Star vom FC Santos, der nur noch das leere Tor vor sich hatte. Während die Zuschauer die Kameras klicken ließen, um den vermeintlichen Treffer Neymars im Bild festzuhalten, jagte dieser den Ball weit über die Latte.

Jetzt geht's los!
Großbritannien gewann heute im Rudern und im Radfahren die ersten Goldmedaillen dieser Spiele. Der erste Platz von Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins im Zeitfahren wurde im Millennium Stadium kurz vor dem Anstoß der Partie zwischen Mexiko und der Schweiz über die Lautsprecheranlage bekannt gegeben. Das Publikum reagierte mit großem Jubel und spontanen "GB-GB"-Sprechchören.

Zahl des Tages
276 - Nachdem in den ersten zwei Partien des heutigen Tages drei beziehungsweise vier Tore gefallen waren, erwarteten die Fans auch in den vier Spielen, die gleichzeitig um 17:00 Uhr begannen, weitere Treffer. Doch sie mussten sich bis zur 69. Minute der Partie zwischen Mexiko und der Schweiz gedulden, bis endlich ein Tor fiel. In den vier Spielen des Nachmittags waren dies zusammen 272 Minuten ohne Treffer.

Zitat
"Ich sage den Spielern stets, dass sie darauf achten müssen, bei Reisen ins Ausland ein gutes Bild abzugeben, sei es auf dem Spielfeld oder auch im Hotel. Sie müssen Respekt vor sich selbst und vor allen anderen Menschen haben. Wir sagen ihnen sogar, dass sie in ihren Zimmern auf Ordnung achten sollen."
Hany Ramzy (Trainer, Ägypten)

So geht es weiter
Samstag, 4. August

Viertelfinale
JapanÄgypten, Manchester, 12:00 Uhr*
MexikoSenegal, London, 14:30 Uhr
BrasilienHonduras, Newcastle, 17:00 Uhr
GroßbritannienKorea Republik, Cardiff, 19:30 Uhr
* alle Anstoßzeiten sind in Ortszeit angegeben