"Seleção" untermauert Ambitionen
© Getty Images

Mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen Ägypten ist Mitfavorit Brasilien in das Olympische Fussballturnier der Männer 2012 gestartet. Rafael (15. Minute), Leandro Damião (25.) sowie Superstar Neymar (29.) sorgten im Millennium Stadium von Cardiff bereits vor der Pause für eine beruhigende Führung. Die Treffer von Mohamed Aboutrika (51.) und Mohamed Salah (75.) im zweiten Abschnit machten die Partie zwar noch einmal spannend, doch am Ende reichte es nicht für Ägypten.

Nach munteren Auftaktminuten nahm der U-20-Champion Südamerikas frühzeitig das Heft in die Hand und drängte dank seines Offensiv-Quartetts Oscar, Hulk, Leandro Damião und Neymar die Pharaonen in die Defensive.

Eine Viertelstunde dauerte es, bis die Seleção erstmals zuschlug. Nach schönen Doppelpass von Rafael und Oscar war es Letzterer, der am Ende einen Gegenspieler ausspielte und per Linksschuss zur Führung einnetzte. Torhüter Ahmed El Shenawi war dabei ohne Abwehrchance.

Zehn Minuten später hebelte ein langer Ball die komplette Hintermannschaft der Ägypter aus, so dass erneut Oscar allein auf El Shenawi zulief und diesen aussteigen ließ. Anschließend bediente er den besser postierten Leandro Damião, der das runde Leder aus elf Metern problemlos ins leere Gehäuse beförderte.

Nur 240 Sekunden später folgte der große Auftritt von Superstar Neymar. Das von den europäischen Top-Klubs umworbene Ausnahmetalent ließ mehrere Verteidiger aussteigen, ehe er nach einer Hulk-Flanke per Kopf zum 3:0-Halbzeitstand einnickte.

Doch wer nun glaubte, dass die Partie entschieden war, der hatte sich getäuscht. Bereits in der 51. Minute war es Aboutrika, der den Hoffnungen der Afrikaner noch einmal Nahrung gab. Der Kapitän staubte nach einem Pfostentreffer von Emad Meteab ab.

Kurz darauf hatte Salah das Tor erzielen müssen, als er nach einem Fehler von Marcelo vollkommen frei vor dem gegnerischen Gehäuse Nerven zeigte. Eine Viertelstunde vor dem Ende macht er es besser, als ihm tatsächlich noch der 2:3-Anschlusstreffer gelang. Eine unglaubliche Aufholjagd schien in greifbarer Nähe.

Doch am Ende brachten die Südamerikaner den knappen Vorsprung über die Zeit.

In der Gruppe C liegt Brasilien damit auf Rang eins vor Belarus, das Neuseeland im zweiten Spiel der Staffel mit 1:0 besiegte.