The Best FIFA Football Awards™

The Best FIFA Football Awards™

Montag, 23. September 2019, Mailand

The Best FIFA Football Awards™

Swanson: Ertz war ein Schlüssel zum WM-Triumph

Julie Ertz of the USA celebrates with an American Flag
© Getty Images
  • U.S.-Mittelfeldspielerin Julie Ertz ist als The Best – FIFA-Weltfussballerin nominiert
  • Steve Swanson trainiert Ertz seit dem Titelgewinn bei der FIFA U-20-Frauen-WM 2012
  • "Sie geht auf dem Feld mit gutem Beispiel voran"

Der triumphale Erfolg der USA bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ lässt sich leicht an der fantastischen Offensivabteilung festmachen: Megan Rapinoe und Alex Morgan an vorderster Front, und Rose Lavelle, die immer wieder mit nach vorn stieß.

Alle drei Spielerinnen haben ihre Nominierung für die Auszeichnung The Best – FIFA-Weltfussballerin verdient. Doch es gibt noch eine weitere U.S.-Spielerin auf der Liste, deren Beitrag auf dem Weg zum Titelgewinn in Lyon kaum hoch genug eingeschätzt werden kann.

"Einer der wichtigsten Faktoren für den Sieg war, dass wir Julie Ertz in unseren Reihen hatten und sie topfit war", so Steve Swanson, Assistenztrainer der USA bei den WM-Turnieren 2015 und 2019, gegenüber FIFA.com. "Sie geht auf dem Feld stets mit gutem Beispiel voran. Sie spielt völlig furchtlos und mit vollem Körpereinsatz. Ich halte sie für eine enorme Inspiration für ihre Teamkameradinnen."

Neben seinen Aufgaben beim U.S.-Team leitet Swanson seit 19 Jahren das Frauenfussballprogramm an der Universität von Virginia. Seine Vorgängerin dort war die frühere U.S.-Cheftrainerin April Heinrichs. Er hat die Entwicklung von Spielerinnen wie Becky Sauerbrunn, Morgan Brian und vielen anderen talentierten Akteurinnen in seinem Programm miterlebt.

Swanson und Ertz bestritten ihre erste WM vor sieben Jahren. Es war die FIFA U-20-Frauen-WM 2012 in Japan, bei der Swanson Cheftrainer war und Ertz (damals noch Julie Johnston) Spielführerin.

Julie Johnston (C) of the United States U-20 makes a circle with team-mates
© Getty Images

"Sie wurde von den Spielerinnen zur Spielführerin gewählt, und das mit ziemlich überwältigender Mehrheit", so Swanson. "Sie hat immer wieder viel Verantwortung für das gesamte Team übernommen, insbesondere in der Defensive.

"Bestes Beispiel war ihre Leistung im Finale 2012. Es war ein fantastisches Spiel gegen Deutschland mit [Dzsenifer] Marozsan, die dann ja ebenfalls eine herausragende Karriere gemacht hat. Julie zeigte an diesem Tag ein fantastisches Spiel. Für mich war sie in nahezu jeder Hinsicht die beste Spielerin auf dem Platz."

Die USA besiegten das starke deutsche Team an jenem Tag knapp mit 1:0. Ertz als Innenverteidigerin vereitelte dabei immer wieder Angriffe von Marozsan und Co. Sie wurde aufgrund ihrer Leistungen sogar mit dem Bronzenen Ball von adidas ausgezeichnet, eine Ehre, die Verteidigern nur selten zuteil wird.

Echter Sportsgeist

Ertz hat einen tollen Karrierestart in der U-20-Auswahl hingelegt und danach weitere große Erfolge gefeiert. Doch Swanson verweist darauf, dass es keine Garantien gibt, dass auf eine starke Juniorenzeit auch eine erfolgreiche Karriere im Seniorenbereich folgt. Wie also ist es Ertz gelungen, die zudem aus der Innenverteidigung ins defensive Mittelfeld vorrückte?

"Sie hat eben einfach diesen Antrieb und den richtigen Sportsgeist", meint Swanson. "Sie verfügt über enormes Können. Und sie ist bei jeder Trainingseinheit mit großem Leistungswillen dabei und bei den Spielen sowieso.

Julie ist furchtlos und mutig. Sie beherrscht all die vielen Kniffe, die gegnerischen Teams vom Tor wegzuhalten. Das gelang ihr schon 2012 und ich denke, dass sie das nun in der A-Mannschaft sogar noch stärker nutzt."

Swanson weiß, wie sich die Wertschätzung der Fussball-Gemeinschaft anfühlt. Denn er selbst wurde 2012 als FIFA-Welttrainer - Frauen nominiert. Die Auszeichnung ging allerdings an die damalige U.S.-Trainerin Pia Sundhage.

"An solche Auszeichnungen denkt man eigentlich erst, wenn es tatsächlich so weit ist", so Swanson. "Dann allerdings verleiht eine Nominierung durchaus Selbstvertrauen und Sicherheit. Wenn ich mir Julie betrachte, ist es für sie eine Art Bestätigung. Ich setze jede Menge Vertrauen in sie. Dass sie für diese Auszeichnung nominiert ist, zeigt, wie groß in der Fussballwelt der Respekt für sie ist."

Siehe auch

JETZT ABSTIMMEN: The Best - FIFA-Weltfussballerin

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel