The Best FIFA Football Awards™

The Best FIFA Football Awards™

Montag, 23. September 2019, Mailand

The Best FIFA Football Awards™

Mbappé: "Ich will gewinnen, was ich noch nicht gewonnen habe"

Kylian Mbappe of Paris Saint-Germain looks on 
© Getty Images
  • Mbappé gehörte zur FIFA/FIFPro World XI 2019
  • Verliebt in seinen Beruf: "Fussball ist keine Arbeit für mich"
  • PSG ist am Dienstag in der UEFA Champions League bei Real Madrid zu Gast

Im Alter von 20 Jahren kann er bereits auf eine außergewöhnliche Karriere zurückblicken. Weltmeister bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, drei nationale Meistertitel in der französischen Ligue 1 mit Paris Saint Germain und AS Monaco sowie zwei Nominierungen für die FIFA/FIFPro World XI (2018 und 2019) sind nur einige der herausragenden Erfolge von Kylian Mbappé.

Der junge Franzose, dessen Erfolgshunger kaum zu stillen ist, analysierte mit FIFA.com die nächsten Herausforderungen seiner Karriere.

Kylian, Ihr Sprung in die Elite des Weltfussballs kam sehr früh. Wie haben Sie es geschafft, trotz allem einen kühlen Kopf zu bewahren?
Dank meines Erfolgshungers! Wir haben die WM gewonnen, was eine tolle Sache ist, doch nur drei Wochen später begannen wieder die Meisterschaft und dann auch die Champions League... man kann sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen. Man muss immer am Ball bleiben, wenn man weiterhin erfolgreich sein will. Wenn man nicht mehr hungrig ist, glaubt man, schon alles erreicht zu haben und ist zufrieden. Doch wenn man weiterhin gewinnen will, gibt es immer Möglichkeiten zu beweisen, dass man noch besser sein kann.

Was sind nun Ihre Ziele?
Wenn ich die Chance hätte, noch einmal Weltmeister zu werden, würde ich natürlich alles dafür geben, doch grundsätzlich will ich jene Trophäen gewinnen, die ich noch nicht gewonnen habe. Allen voran die Champions League. Von einem Titel in der Königsklasse träumt jeder Spieler. Ich habe das Glück, Spieler zu kennen, die bereits wissen, was für ein Gefühl ein Triumph in der Champions League ist. Ich beobachte sie, lerne von ihnen und hoffe, irgendwann selbst den Titel zu gewinnen.

Paris Saint-Germain hat die UEFA Champions League seit mehreren Jahren im Visier, konnte den Titel jedoch noch nicht holen. Setzt dies die Spieler zusätzlich unter Druck?
Nein, es gibt 32 Teams, die den Titel holen möchten, also werden 31 von ihnen enttäuscht sein. Das Wichtigste ist, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren. Das haben wir aus früheren Erfahrungen gelernt. In diesem Sommer gab es einige Veränderungen, die für mich positiv waren, aber denken wir nicht allzu viel darüber nach, sondern arbeiten mit Gelassenheit und Ruhe. Wir verfügen über großartige Spieler und unser Konzept besteht darin, ein starkes Kollektiv aufzubauen. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg.

Inwiefern haben Sie sich verändert, seitdem Sie Profi sind?
Ich bin reifer geworden! Ich habe mehr Erfahrung. Erfolge und Misserfolge haben mich viel gelehrt. Meine Karriere wird noch zehn oder 15 Jahre andauern. Im Moment lege ich erst das Fundament. Ich werde so weitermachen und man wird sehen, wie weit ich komme.

Haben Sie das Gefühl, dass sich Ihr Leben nach dem Gewinn des WM-Titels verändert hat?
Zweifelsohne. Wir haben es geschafft, das Land zu vereinen. Jeder kennt uns, die Aufmerksamkeit ist viel größer. Es ist manchmal kompliziert, aber das macht uns nichts aus, weil es etwas Positives ist. Die Leute sind interessierter, weil wir gute Leistungen gebracht haben.

Sie wurden nach Frankreichs Titelgewinn 1998 im eigenen Land geboren. Ihr Trainer, Didier Deschamps, war einer der Schlüsselspieler dieser Mannschaft...
Der Kapitän, nicht mehr und nicht weniger! Er hatte das Glück und das Talent, sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister zu werden, was zweifellos historisch ist. Für mich war es großartig, ihn als Vorbild zu haben. Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen, deren Namen in den Geschichtsbüchern stehen.

France's midfielder Kylian Mbappe (L) and France's coach Didier Deschamps pose with the 2018 World Cup trophy 
© AFP

Sind Sie durch und durch Fussballfan oder schalten Sie ab, sobald der Schlusspfiff ertönt?
Ja! Fussball ist keine Arbeit für mich. Ich habe mir einen Traum erfüllt, indem ich Profi-Fussballer geworden bin. Ich lebe diesen Traum jeden Tag. Ich sehe mir jedes Spiel einer jeden Liga an und es fühlt sich nie an wie Routine. Ich bin verrückt danach!

Mehr zu diesem Thema erfahren