The Best FIFA Football Awards™

The Best FIFA Football Awards™

Donnerstag, 17. Dezember 2020

The Best FIFA Football Awards™

Lerch: "Harder ist eine der komplettesten Fussballerinnen"

Stephan Lerch, head coach of VfL Wolfsburg 
© Getty Images
  • Stephan Lerch erneut in der Vorauswahl für die Auszeichnung zum The Best – FIFA-Welttrainer – Frauen 2020
  • Nach dieser Saison verlässt er die Wölfinnen
  • "Ich hoffe, dass noch ein paar besondere schöne Momente dazukommen"

Leben im Hier und Jetzt, und das Beste aus jeder Situation machen – so lautet das Credo von Stephan Lerch. Keine leichte Aufgabe im Jahr 2020, die er jedoch mit Bravour meisterte. Am Ende der vergangenen Saison konnte mit dem VfL Wolfsburg das Double aus Meisterschaft und Pokal bejubelt werden, nur im Finale der UEFA Women’s Champions League musste sich sein Team Olympique Lyon geschlagen geben. Trotz aller Widrigkeiten war es dem 36-Jährigen gelungen, die Motivation und Moral im Team aufrechtzuerhalten.

"Als Trainer hat man nicht so viel Einfluss, wenn man die Spielerinnen nicht sieht. Man lebt ja von der Interaktion, und diese ist in diesem Fall überhaupt nicht mehr gegeben. Für uns war also klar, dass wir andere Kommunikationswege finden müssen. Wir haben mit unserem vereinsinternen Programm viel Kommunikation betrieben, haben versucht die Spielerinnen ständig abzuholen und upzudaten. Über dieses Programm haben wir auch die Trainingspläne versendet und einfach versucht, positiv an die Sache heranzugehen" , beschreibt er die Herausforderungen, mit denen er sich aufgrund der Pandemie konfrontiert sah.

"Neben den Entwicklungen bezüglich Corona gab es auch ständig neue Entwicklungen darüber, wie es weitergeht und ob es weitergeht. Von 'Saison-Abbruch bis zu wir spielen weiter` - alles war dabei. Man muss versuchen, ruhig zu bleiben, aber den Spielerinnen trotzdem nach wie vor die Hoffnung zu geben. Wir wollten weiterspielen und die Saison zu Ende bringen. Das hat dann auch geklappt. Optimismus zu verbreiten ist ein Teil, den man als Trainer übernehmen kann. Es war eine große Herausforderung, den Glauben und den Optimismus nicht zu verlieren.“

Zu der großen Trophäensammlung könnte nun eine weitere hinzukommen. Zum zweiten Mal gehört der VfL-Cheftrainer zu den Kandidaten für die Auszeichnung zum The Best – FIFA-Welttrainer – Frauen 2020. 2018 fand er sich erstmals im illustren Kreis der Crème de la Crème. 2013 gehörte sein Vorgänger Ralf Kellermann ebenfalls zu den Kandidaten und wurde 2014 zum Trainer des Jahres im Frauenfussball gekürt.

"Erneut zur Wahl zu stehen freut mich natürlich. Es ist eine Auszeichnung dafür, dass man über einen längeren Zeitraum ganz gute und recht erfolgreiche Arbeit geleistet hat. Ich sage aber auch, dass ich diese Auszeichnung annehme und gerne an das ganze Team hinter dem Team weiterleite. Ich weiß, dass solche Leistungen, die die Mannschaft gezeigt hat, nur im Team möglich sind. Ich bin im Prinzip der Stellvertreter, der das entgegennimmt. Klar habe ich auch meinen Anteil dazu beigetragen. Egal wie es ausgeht, einfach dabei zu sein, wenn man sich die ganzen Kollegen und Kolleginnen anschaut, ist etwas Besonderes für mich“, so Lerch, der die Position des Cheftrainers 2017 übernommen hatte.

Abstimmen für The Best – FIFA-Welttrainer – Frauen 2020

Siehe auch

Abstimmen für The Best – FIFA-Welttrainer – Frauen 2020

Doch diese Ära neigt sich langsam dem Ende entgegen. Die Saison 2020/21 wird seine letzte in dieser Position sein. 2013 stieß er als Trainer der zweiten Frauen-Mannschaft zum VfL Wolfsburg, übernahm ein Jahr später das Amt als Sportlicher Leiter Nachwuchs, das er bis zu seiner Berufung als Cheftrainer ausübte.

"Noch ist es nicht zu Ende und wir haben noch ein paar Monate. Ich hoffe, dass da noch ein paar besondere schöne Momente dazukommen“, beschreibt der sympathische Darmstädter lachend. "Absolutes Highlight meiner bisherigen Karriere in diesen vier Jahren als Cheftrainer waren natürlich die großen Finalspiele in der Champions League. Die prägen sich ein, auch wenn es uns leider bisher noch nicht gelungen ist, diese zu gewinnen."

Spiele und Momente, die man nicht alle Tage erlebt, haben sich in sein Gedächtnis gebrannt, aber auch die vielen schöne Augenblicke mit dem Team. "Da sind so viele Sachen in diesen vier Jahren passiert, die ich immer in meinem Herzen tragen werde. Es fällt mir echt schwer zu sagen, das ist jetzt mein Highlight. Es waren so viele schöne Momente, wie zum Beispiel das erste Mal die Meisterschale in der Hand zu halten als Cheftrainer. Das sind natürlich besondere Momente, aber es sind auch die vielen kleinen Momente, die man hatte. Die vielen Reisen in die unterschiedlichen Länder und besondere Stadien, von denen ich nie gedacht hätte, sie einmal von innen sehen zu dürfen."

Stephan Lerch, head coach of Wolfsburg poses with the trophy following the Women's DFB Cup final 
© Getty Images

Stephan Lerch über Pernille Harder

"Pernille ist in meinen Augen eine der komplettesten Fussballspielerinnen, die wir haben und bestaunen können – besonders im Offensivbereich, wo man eben auch besonders auffällt, weil man Tore schießt oder vorbereitet. Sie hat eine enorme Qualität im technischen Bereich, da ist sie sehr stark. Genauso was die Vororientierung, die Übersicht und das Gefühl für das Spiel betrifft. Wo muss ich mich jetzt positionieren, wie muss ich mich positionieren, in welche Räume muss ich gehen, damit ich die folgende Aktion oder die die darauffolgende Aktion bekomme. Das sind herausragende Fähigkeiten. Natürlich hat sie auch einen starken Abschluss, ist torgefährlich. Was ihren Charakter betrifft, muss man sagen, dass sie den Teamerfolg über alles stellt. Das ist auch etwas Besonderes. Das hat sie in ihrer Zeit für den VfL auch immer getan. Sie strebt den maximalen Erfolg mit dem Team an und dafür gibt sie alles - für sich selbst und für die Mannschaft."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel