FIFA Weltmeisterschaft™

Zwei direkte Duelle, enge Ausgangslage

Uruguay's Diego Godin (R) is marked by Paraguay's Miguel Almiron during their Russia 2018 World Cup football qualifier match
© AFP
  • **Paraguay gegen Uruguay ist das Spitzenspiel

    **

  • Ecuador ist in einer wichtigen Partie Gastgeber für Peru
  • *Nur fünf Punkte trennen den Tabellenzweiten vom -achten *

Die Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-WM Russland 2018™ könnte kaum härter umkämpft sein – nur fünf Zähler trennen den Tabellenzweiten vom -achten; drei Tickets nach Russland und ein Play-off-Platz sind noch zu vergeben.

Vier der sieben Teams, die noch dafür in Frage kommen, treffen direkt aufeinander, während die anderen drei Kandidaten ebenfalls weiter punkten müssen. Doch an dem kommenden Spieltag wird es keine dieser Mannschaften schaffen, sich wie Brasilien bereits vorzeitig einen Platz in Russland zu verschaffen.

*Das Spitzenspiel
*
Paraguay – Uruguay*
Estadio Defensores del Chaco, Asuncion, 5. September, 20:00 (Ortszeit)
*

Uruguay, das mit 24 Punkten auf Rang drei zu finden ist, hätte sogar eine noch bessere Ausgangspositionn haben können, darf sich nun aber kaum noch Fehler erlauben, nachdem man die letzten vier Spiele nicht gewinnen konnte – den einzigen Zähler aus jenen Partien gab es am Freitag gegen Argentinien. Die Bilanz im Defensores del Chaco macht nicht gerade Mut: dort holte man bei sechs Gastspielen nur einen Sieg und musste fünf Mal als Verlierer nach Hause fahren.

Paraguay, derzeit Siebter mit 21 Punkten, ist nach dem starken Sieg in Chile voller Selbstvertrauen und weiß, dass ein weiterer Dreier gegen einen direkten Konkurrenten vorentscheidend sein könnte. Allerdings sind ihnen in dieser Qualifikation noch keine zwei Siege in Folge gelungen, nicht einmal zuhause.


Die anderen Paarungen

Kolumbien (2., 25 Punkte) empfängt Brasilien, das die letzten neun Spiele in Folge gewonnen und in elf Qualifikationsspielen noch nie gegen Los Cafeteros verloren hat. Allerdings wissen die Kolumbianer schon, dass sie zumindest Platz fünf belegen werden. Bayern-Star James Rodriguez wird auf jeden Fall in der Startelf stehen.

Chile (4., 23 Punkte) reist nach Bolivien (9., 10 Punkte), doch die Stimmung ist nach der jüngsten Niederlage nicht die beste und die beiden Stammspieler Gonzalo Jara und Charles Aranguiz fehlen gesperrt. Bis auf eine Ausnahme konnte der unterlegene Finalist des FIFA Konföderationen-Pokalsl 2017 in dieser Qualifikation nach jeder Niederlage wieder einen Sieg landen und die Bilanz gegen Bolivien ist quasi perfekt: sieben Qualifikationssiege in Folge, drei davon in La Paz.

Argentinien lauert mit 23 Punkten auf Platz fünf und hat im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Venezuela, der schon lange keine Chance mehr und bereits den Neuaufbau eingeleitet hat, drei Punkte fest im Visier. Die Albiceleste hat es sich bisher allerdings in keiner Partie einfach gemacht und zwar alle fünf Qualifikationsspiele gegen La Vinotinto in Argentinien gewonnen, aber in dieser Qualifikation zuhause bereits gegen Ecuador und Paraguay verloren. Javier Mascherano wird anstelle des gesperrten Gabriel Mercado in der Startelf stehen, während Ever Banega nach seiner Sperre wieder zur Verfügung steht.

Der Tabellenachte Ecuardo empängt im eigenen Stadion Peru, das mit nur einem Zähler mehr zwei Plätze weiter oben zu finden ist. La Tri haben die letzten drei Spiele verloren, mussten in Quito gegen Peru aber noch nie eine Niederlage einstecken – in den bisher fünf Spielen gab es vier Siege und ein Remis. Während Luci Caicedo und Jefferson Orejuela beide nach Sperren wieder mitwirken dürfen, fehlt Fidel Martinez aufgrund einer Gelbsperre aus dem Brasilien-Spiel. Nach elf Punkten aus den letzten fünf Qualifikationsspielen freut sich Peru über die Rückkehr von Paulo Guerrero und Renato Tapia, der den Platz des gesperrten Pedro Aquino einnehmen wird.


**Im Fokus

Oscar Romero (Paraguay)**

Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler ist in der Form seines Lebens und hat sich einen Stammplatz erkämpft. Er ist extrem lauffreudig und eine ganz wichtige Figur für Paraguay – seine Torgefahr könnte gegen Uruguay zum entscheidenden Faktor werden.

**Hätten Sie es gewusst?

**Ecuador hat alle sieben Spiele in Quito gewonnen, in denen Felipe Caicedo getroffen hat – diese Serie zieht sich bereits über drei verschiedene Qualifikationswettbewerbe. Einen gab es vor Südafrika 2010, zwei vor Brasilien 2014 und schon vier in der laufenden Qualifikation. Kann er diesen Lauf auch gegen Peru bestätigen?

**Das Zitat

**"Die Ergebnisse waren nicht so schlecht, wie sie hätten sein können. Daran müssen wir denken, um uns ein wenig aufzubauen. Wenn es eng wird, gibt es immer etwas Positives, das man beachten sollte."

*Chiles Trainer Juan Pizzi

  • **Paarungen des 16. Spieltags

    1. September**[

Bolivien - Chile](http://de.fifa.com/worldcup/matches/round=276453/match=300362087/index.html#nosticky)

**Kolumbien - Brasilien[

Argentin](http://de.fifa.com/worldcup/matches/round=276453/match=300362086/index.html#nosticky)ien - Venezuela[

Paraguay - Uruguay](http://de.fifa.com/worldcup/matches/round=276453/match=300362090/index.html#nosticky)

Ecuador - Peru

Mehr zu diesem Thema erfahren