Fussball aus aller Welt

Zahlen und Fakten der Woche

Gabriele Gori celebrates scoring for Italy
© Getty Images
  • Eine überaus dramatische Titel-Entscheidung
  • Eine herausragende Einzelleistung
  • Buffon, Lukaku, Maja, Mané und Martinez in den Schlagzeilen
88

Torschüsse verzeichnete Inter Mailand seit Saisonbeginn in der Serie A und gewann damit erstmals zwölf der ersten 14 Spiele. Zwei Akteure der Nerazzurri haben bereits jetzt acht oder mehr Tore auf dem Konto, nämlich Romelu Lakaku (10) und Lautaro Martinez (8). Dies hatte es seit Christian Vieri und Mohammed Kallon in der Saison 2001/02 nicht mehr gegeben.

33

Tore hat Gabriele Gori bei den letzten beiden Auflagen der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft erzielt und mit dieser unglaublichen Ausbeute zahlreiche Spieler übertrumpft. Mit insgesamt 41 WM-Toren liegt er nun auf Platz zwei der Allzeitwertung des Turniers hinter Madjer mit 88 Treffern (Verpassen Sie nicht unseren Tribut in Form einer Visual Story zum bevorstehenden Ende der Karriere des legendären Portugiesen). Italiens Torjäger ist der erste Spieler seit Madjer (2006), der zwei Mal in Folge die Auszeichnung Goldener Torschütze von adidas gewann.

28

Jahre werden seit dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Finalisten der vorherigen Turnierauflage in der Gruppenphase vergangen sein, wenn bei der UEFA EURO 2020 in der Puskás Aréna in Budapest Portugal und Frankreich gegeneinander antreten. Die Auslosung ergab, dass dieser Fall zum insgesamt dritten Mal eintritt: Vier Jahre nach der Finalniederlage der BR Deutschland gegen die Tschechoslowakei 1976 setzte sich die DFB-Auswahl mit 1:0 durch, und 1992 gab es zwischen den Niederlanden (Europameister 1988) und Endspielgegner Sowjetunion ein torloses Remis.

23

23 Jahre betrug der Altersunterschied zwischen Juventus-Torhüter Gigi Buffon und seinem Gegenüber bei Sassuolo, Stefano Turati. Der Gewinnner der FIFA Fussball-WM 2006™ ist mit 41 Jahren und zehn Monaten mittlerweile der fünftälteste Spieler in der Geschichte der Serie A. Der 18-jährige Turati, der elf Tage nach Buffons erstem Spiel für Juventus in der Serie A geboren wurde, mauserte sich zum Star des Abends und trug mit dazu bei, dass die Gäste als erst zweites Team seit Saisonbeginn einen Sieg Juves in wettbewerbsübergreifend 15 Partien verhindern konnten.

16

Tore in 16 Spielen hat Kamil Wilczek in der dänischen Superliga seit Saisonbeginn erzielt. Mit seinem Treffer am Sonntag gegen Kopenhagen übertraf das polnische Urgestein Ebbe Sand und ist nun mit 70 Toren Brøndbys bester Torjäger aller Zeiten in der Liga.

10

direkte Beteiligungen an Toren – sechs davon selbst erzielt, vier Vorlagen – verzeichnete Vivianne Miedema in der Partie gegen Bristol City und verdoppelte damit ihren eigenen Rekord in der Women's Super League. Die 23-Jährige hat bei ihren 14 Einsätzen in allen Wettbewerben seit Saisonbeginn bereits 22 Mal getroffen. Sie trug maßgeblich zum 11:1-Sieg Arsenals bei, dem höchsten Sieg in der Geschichte der WSL. Den bisherigen Rekord hatte Liverpool mit einem 9:0 gegen Doncaster Belles gehalten. 2013 trugen Spielerinnen wie Gemma Bonner, Lucy Bronze, Fara Williams und Natasha Dowie zum Rekord bei.

6

Tore in der ersten Halbzeit gab es erstmals in der 125-jährigen Geschichte des Merseyside-Derbys zwischen dem FC Liverpool (kurz vor der Abreise zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft) und dem FC Everton. Beim 5:2-Sieg der Reds von Trainer Jürgen Klopp gab es zum erst dritten Mal (nach 1904 und 1933) eine Gesamtausbeute von sieben oder mehr Toren. Sadio Mané hat an der Anfield Road bei seinen 17 letzten Einsätzen in der Startformation 17 Tore erzielt.

4

Tore aus Standardsituationen erzielte Getafe erstmals in einem Spiel der spanischen Liga: zwei per Kopfball nach Ecken, einen per Elfmeter und einen per direktem Freistoß. Der Klub aus Madrid setzte sich mit 4:0 gegen Levante durch. Nur ein einziges Mal gelang dem Team ein noch deutlicherer Sieg, nämlich vor 14 Jahren, angetrieben von Dani Guiza, mit einem 5:0 gegen Espanyol.

3

Tore in einem Spiel der französischen Ligue 1 gelangen Josh Maja als viertem Nigerianer nach Victor Agali, John Utaka und Peter Odemwingie. Damit trug er maßgeblich zum 6:0-Kantersieg von Bordeaux gegen Nimes bei. Es war das erste Mal seit 2008 gegen Monaco (ebenfalls 6:0), dass Bordeaux wieder mehr als fünf Tore in einem Ligaspiel gelangen.

1

Tor gab den Ausschlag zugunsten der Jeonbuk Motors, die am Sonntag den Meistertitel in der K-League gewannen und mit dem bisher alleinigen Rekordmeister Seongnam (7 Titel) gleichzogen. Ulsan war mit drei Punkten Vorsprung in den letzten Spieltag gegangen, kassierte jedoch eine 1:4-Heimniederlage gegen die Pohang Steelers und verpasste den Titel wegen eines einzigen weniger erzielten Treffers (71 gegenüber 72 bei Jeonbuk). Ulsan musste sich bereits acht Mal mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben, drei Mal öfter als jedes andere Team.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Liverpool celebrate winning the UEFA Champions League on an open-top bus

FIFA Klub-WM 2019

Zahlen und Fakten zu den sieben Teams

27 Nov 2019

2006 FIFA World Cup Germany

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Italien: Der Weltmeister von 2006 in Zahlen

01 Jul 2016

The Best FIFA Women's Player Award finalist Lucy Bronze of Olympique Lyonnais and England poses for a portrait

The Best FIFA Football Awards™

Bronze: "Noch bin ich nicht die Beste"

16 Okt 2019