Fussball aus aller Welt

Zahlen und Fakten der Woche

Barcelona's Lionel Messi celebrates scoring
© imago images
  • Hegerberg, Messi und Maradona in den Schlagzeilen
  • Eine unvorstellbare Durststrecke ist endlich beendet
  • Corinthians und Carolina Courage siegen
53

Tore bei 50 Einsätzen – diese unglaubliche Quote erreichte Ada Hegerberg mit einem Doppelpack gegen Fortuna Hjorring. Bislang hatte sie sich den Rekord von 51 Toren in UEFA-Vereinswettbewerben für Frauen mit Anja Mittag geteilt.

50

Freistöße hat Lionel Messi in seiner Karriere direkt verwandelt (44 für den FC Barcelona, 6 für Argentinien). Das Jubiläumstor gelang ihm in der Partie gegen Valladolid. In der spanischen Liga hat er seit Anfang der Saison 2015/16 somit bereits 20 Freistöße direkt verwandelt – mehr als doppelt so viele wie sein nächster Verfolger Miralem Pjanic (9) und mehr als zahlreiche europäische Spitzenklubs, darunter Paris Saint-Germain (13) und Juventus Turin (15).

41

Spiele in 14 Monaten und unter sechs Trainern war Veracruz in der mexikanischen Liga MX ohne Sieg geblieben, bis das Team am Dienstag durch ein Tor von Colin Kazim-Richards mit 1:0 gegen Puebla gewann.

11

Auflagen hat es gedauert, bis es in der CONMEBOL Libertadores Femenina erstmals ein Finale zwischen zwei Teams aus dem gleichen Land gab. Im rein brasilianischen Entscheidungsduell setzten sich die Corinthians gegen Ferroviaria durch (gegen die man vor wenigen Wochen noch im

9

Tore ohne Gegentreffer erzielte Leicester City bei Southampton und feierte damit den höchsten Auswärtssieg in der 131-jährigen Geschichte der höchsten englischen Spielklasse. 1995 hatte Manchester United, inspiriert von Andy Cole, ebenfalls einen 9:0-Sieg geschafft, allerdings im eigenen Stadion gegen Ipswich. Mit Ayoze Perez und Jamie Vardy gelang zum zweiten Mal in der Geschichte zwei Spielern eines Teams im gleichen Spiel ein Hattrick. 2003 hatten Jermaine Pennant und Robert Pires von Arsenal jeweils einen Dreierpack gegen Southampton geschnürt.

8

Tore in acht Spielen der norwegischen Eliteserien hat Amahl Pellegrino seit seinem Wechsel zu Kristiansund im August erzielt. Bei seinem vorherigen Klub Stromsgodset hatte er hingegen in 39 Spielen lediglich vier Mal getroffen.

6

Tore Vorsprung hatte Atalanta Bergamo am Ende gegen Udinese und feierte damit einen der höchsten Siege in der Geschichte des Klubs in der Serie A. 1952 hatte Atalanta mit Hasse Jeppson gegen Triestina ebenfalls mit 7:1 gewonnen. Bergamo hat in der Saison 2019/20 bereits 28 Tore erzielt. So viele gab es an den ersten neun Spieltagen letztmals 1992, als Ruud Gullit, Gigi Lentini und Marco van Basten für den AC Mailand sogar 29 Mal trafen.

4

Tore ohne Gegentor erzielte Gimnasia gegen die Newell's Old Boys und feierte damit seinen höchsten Auswärtssieg in der ersten Liga seit 1996. Damals hatte man – nicht zuletzt wegen eines Hattricks von Guillermo Barros Schelotto – mit 6:0 bei den Boca Juniors mit Juan Sebastian Veron und Claudio Caniggia triumphiert. Alle vier Tore fielen innerhalb von nur 16 Minuten. Für Diego Maradona war es wenige Stunden vor seinem 59. Geburtstag der höchste Sieg als Klubtrainer in Argentinien.

4

Tore ohne Gegentreffer durch Debinha, Jessica McDonald, Crystal Dunn und Sam Mewis erzielte North Carolina Courage gegen die Chicago Red Stars und brach damit den eigenen Rekord des höchsten Sieges in einem NWSL Championship-Spiel. Von den bisherigen neun regulären Saisonspielen gegen Chicago hat Carolina Courage nur eines gewonnen. Die drei Playoff-Duelle hingegen gewann das Team ausnahmslos und kassierte dabei kein einziges Gegentor.

3

Minuten fehlten Buriram United lediglich zum achten Gewinn der Meisterschaft in der zwölfjährigen Geschichte der thailändischen Liga. Doch letztlich feierte Chiangrai United, das noch nie besser als auf Platz vier abgeschnitten hatte, seinen ersten Titelgewinn. Buriram war mit zwei Punkten Vorsprung in den letzten Spieltag gegangen, fing sich aber kurz vor Schluss beim bereits abgestiegenen Team von Chiangmai den Ausgleich per Kopfball von Caique ein – der ausgerechnet von Chiangrai ausgeliehen ist.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Maradona: ‘Das Schönste, was passieren kann!’

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1986™

Maradona: ‘Das Schönste, was passieren kann!’

23 Jan 2017

The Best: Lionel Messi nach der Auszeichnung

The Best FIFA Football Awards™

The Best: Lionel Messi nach der Auszeichnung

23 Sep 2019

Lionel Messi poses with The Best FIFA Men's Player award. Michael Regan/FIFA via Getty Images
. 

The Best FIFA Football Awards™

Messi: "Ein ganz besonderer Abend"

24 Sep 2019