Fussball aus aller Welt

Zahlen und Fakten der Woche

Andre-Pierre Gignac celebrates scoring
© Getty Images
  • Ein zweistelliger Rekord
  • Ein junger Trainer und ein großer Gewinn
  • Ein Hattrick in der ersten Halbzeit, der nicht belohnt wird
105

Tore für die UANL Tigres hat André-Pierre Gignac mittlerweile auf dem Konto und stellt damit Tomas Boy in den Schatten, den Kapitän des Gastgeberlandes der WM 1986 in Mexiko. Er ist der neue Rekordtorschütze des mexikanischen Klubs. Der 33-jährige Franzose erzielte gegen die UNAM Pumas das einzige Tor der Partie und bescherte den Tigres damit seit vier Monaten den ersten Auswärtssieg in der Liga MX. Es war bereits sein neunter Treffer gegen die Pumas, die damit zu seinen Lieblingsgegnern zählen.

87

Millionen Euro musste Manchester United für Harry Maguire auf den Tisch legen, der damit vor Virgil van Dijk (EUR 80 Mio.) zum teuersten Verteidiger aller Zeiten avancierte. Das war 32 Mal so viel wie Hull City vor fünf Jahren für Maguire bezahlt hatte und über sechsmal so viel wie Leicester City 2017 für ihn aus dem Hut gezaubert hatte. Mit dieser Rekordablösesumme wurde der Mann, der im Viertelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 gegen Schweden einen Treffer erzielt hat, gleichzeitig zum teuersten englischen Spieler aller Zeiten. Er verwies Raheem Sterling (EUR 62,5 Mio.) in diesem Ranking auf den zweiten Platz.

48

Jahre waren vergangen, seit es zum letzten Mal einem schottischen Erstligisten gelungen war, zum Saisonauftakt einen Sieg mit mehr als sechs Toren Unterschied einzufahren. Nun gelang Celtic Glasgow ein 7:0 gegen den FC St. Johnstone. Celtic selbst hatte 1971 den letzten Sieg in dieser Größenordnung erreicht, als das Team den FC Clyde mit 9:1 abfertigte. Bei dieser Gelegenheit hatte Kenny Dalglish sein erstes Ligator für den Klub erzielt, während Lou Macari einen Doppelpack und Bobby Lennon einen Hattrick verbuchen konnten.

32

Jahre und 73 Tage – damit avancierte Sjors Ultee zum jüngsten Trainer in der 51-jährigen Geschichte des niederländischen Klubs Fortuna Sittard. Überraschenderweise war nur einer der Spieler auf dem Platz älter als 28, doch dieser – der 34-jährige Ron Vlaar – erzielte ein seltenes Tor und brachte AZ Alkmaar damit auf die Siegerstraße. Das Team aus Alkmaar konnte seinen Kasten am Mittwoch zum vierten Mal in Folge sauber halten und bringt es 2019 mittlerweile auf 13 Zu-null-Siege in 22 Spielen.

18

Siege in Folge – diese wettbewerbsübergreifende Serie ging für NSA Sofia mit einer spektakulären Aufholjagd von ŽFK Breznica zu Ende. Die Bulgarinnen lagen mit 3:0 und 4:1 in Führung, doch dann erzielte der Außenseiter aus Montenegro in der zweiten Halbzeit vier Tore innerhalb von 22 Minuten und sicherte sich damit ein 4:4. Velina Koshuleva avancierte damit zur ersten Spielerin, die in der UEFA Champions League der Frauen in der ersten Halbzeit einen Hattrick erzielte und mit ihrem Team trotzdem nicht gewann.

15

Anläufe brauchte es, bis Deutschland, die wohl größte Supermacht im FIFA-eSport, den ersten Titel beim FIFA eWorld Cup gewann. Nachdem der Turnierfavorit 'Tekkz' dieses Jahr zum ersten Mal in der ersten Runde eines Wettbewerbs ausgeschieden war – und das ausgerechnet auf der Weltbühne – landete 'MoAuba' einen Überraschungssieg gegen den Vorjahresweltmeister 'MsDossary' und sorgte damit dafür, dass weiterhin niemand den Titel verteidigen konnte.

7

Mal in Folge hat Paris Saint-Germain nun den französischen Fussball-Supercup gewonnen und damit den Rekord von Olympique Lyon gebrochen, das zwischen 2002 und 2007 in diesem Wettbewerb sechs Titelgewinne in Folge verbuchen konnte. PSG lief Les Gones auch in einer weiteren Statistik den Rang ab, denn die Pariser sicherten sich in diesem Turnier insgesamt zum neunten Mal die Trophäe. Die letzten drei Supercup-Begegnungen, bei denen PSG zunächst in Rückstand geriet, konnte der Klub am Ende alle mit 2:1 gewinnen.

5

Spiele ohne Niederlage – diese Bilanz kann die Frauen-Nationalmannschaft Argentiniens seit 13 Jahren zum ersten Mal verbuchen. Nachdem die Argentinierinnen sich in ihrer letzten Begegnung bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ gegen Schottland mit einer fantastischen Aufholjagd ein 3:3 gesichert hatten, ließen sie vier Zu-null-Siege und vier Tore von Mariana Larroquette folgen und zogen ins Finale der Panamerikanischen Spiele ein. Dort treffen sie auf Kolumbien.

5

Kei Kamara avancierte zum ersten Spieler in der Geschichte der MLS, dem es gelang, mehr als zehn Saisontore für fünf unterschiedliche Klubs zu erzielen, nämlich für Sporting Kansas City, Columbus Crew, New England Revolution, die Vancouver Whitecaps und die Colorado Rapids. Jeff Cunningham bringt es bei vier Teams auf eine zweistellige Bilanz. Kamaras Hattrick trug dazu bei, dass die Rapids zum ersten Mal in einem Spiel der regulären Saison mehr als fünf Tore erzielen konnten. Außerdem wurden in der Geschichte der MLS nur bei fünf Spielen mehr Treffer erzielt als beim 6:3-Sieg der Rapids gegen Montreal Impact.

Empfohlene Artikel

FIFA eWorld Cup - Finals

FIFA eWorld Cup 2019

Der FIFA eWorld Cup in Zahlen

06 Aug 2019

Matthijs de Ligt and Cristiano Ronaldo in action in the UEFA Nations League final.

The Best FIFA Football Awards™

Zahlen und Fakten zu den Nominierten für The Best

06 Aug 2019

What made Mexico so ’86?

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1986™

What made Mexico so ’86?

06 Jun 2018

FIFA eWorld Cup 2019: Tag 3

FIFA eWorld Cup 2019

FIFA eWorld Cup 2019: Tag 3

04 Aug 2019