STATISTIK-RÜCKBLICK

Zahlen und Fakten der Woche

Megan Rapinoe of the USA celebrates
© Getty Images
  • Ein 15 Stunden lang ungeschlagener Brasilianer
  • Eine amerikanische Ikone und ein teurer Franzose
  • Ein madagassisches Fussballwunder
150

150 Länderspiele für die USA – diese Marke hat Michael Bradley als dritter Spieler nach Cobi Jones (164) und Landon Donovan (157) erreicht. Allerdings hatten die USA im Finale des CONCACAF Gold Cup nicht viel zu jubeln. Jonathan dos Santos entschied die Partie in Chicago mit seinem dritten Länderspieltor in den letzten dreieinhalb Monaten zugunsten Mexikos. Dabei hatte ausgerechnet er zuvor neuneinhalb Jahre bis zu seinem ersten Tor für Mexiko gebraucht.

121

points is the biggest-ever lead on the FIFA/Coca-Cola Women’s World Ranking USA sprinted into after they won the FIFA Women’s World Cup™ and second-placed Germany lost in the quarter-finals.

120

million euros is what Barcelona paid Atletico Madrid to make Antoine Griezmann the joint-fourth most expensive signing in history alongside Philippe Coutinho. Only Joao Felix (€126m), Kylian Mbappe (€135m) and Neymar (€222m) were costlier.

59

Plätze liegt die DR Kongo in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste vor Madagaskar, das dennoch im Achtelfinale des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals siegte und damit das Viertelfinale erreichte. Das Team von Platz 108 in der Weltrangliste, das zum ersten Mal überhaupt bei der Kontinentalmeisterschaft dabei ist und mit Legionären aus Réunion und Thailand antritt, hatte in der Gruppenphase auch gegen Nigeria gewonnen. Endstation war erst im Viertelfinale gegen Tunesien, das erstmals seit acht Turnierauflagen wieder das Halbfinale erreichte.

48

Minuten benötigte Megan Rapinoe im Schnitt jeweils für ein Tor oder eine Vorlage (neun in 428 Einsatzminuten). Dies ist die beste Erfolgsquote aller Spielerinnen, die bei der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ mindestens 100 Spielminuten absolviert haben. Mit ihrem Tor im Finale gegen die Niederlande verhalf die 34-Jährige dem Team der USA zum neuen Turnierrekord von 26 Toren. Die USA selbst hatten 1991 den bisherigen Rekord von 25 Treffern aufgestellt, den sie sich seit 2003 mit der DFB-Auswahl teilten.

26

Tore in 20 Einsätzen hat Eran Zahavi im Kalenderjahr 2019 für seinen Klub Guangzhou R&F und die israelische Nationalmannschaft erzielt. Mit 20 Treffern an den ersten 17 Spieltagen fehlen dem 31-Jährigen nur noch acht Tore zum Allzeit-Saisonrekord in der chinesischen Super League, den Elkeson 2014 aufstellte.

14

Stunden und 59 Minuten blieb Alisson im Tor von Liverpool und Brasilien ungeschlagen, bis er bei einem Elfmeter von Paolo Guerrero hinter sich greifen musste. Dennoch gewann Brasilien auch sein fünftes Finale bei der Copa América in Folge. Die Seleção hat somit fünf der letzten neun Turnierauflagen gewonnen. Von den ersten 33 Südamerikameisterschaften gingen hingegen nur drei nach Brasilien.

14

Spiele hatte New York City wettbewerbsübergreifend ohne Niederlage überstanden, bis das Team sich am Samstag eine Pleite gegen die Portland Timbers leistete. Die Timbers ihrerseits, die ein Jahr lang kein einziges Mal mit 1:0 gewonnen hatten, feierten nun in ihren letzten drei Partien jeweils einen 1:0-Sieg.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel