Weltfussball

Zahlen und Fakten der Woche

(FIFA.com)
Wesley Sneijder watched TV with his family
© Getty Images
© Getty Images
  • Spektakuläre Tore in Serie
  • Der Weltmeisterfluch besteht weiter
  • The Best FIFA Football Awards ganz in blau?
387

Tore hat Lionel Messi mittlerweile in der spanischen Liga erzielt. Durch seine zwei Treffer beim 8:2-Kantersieg gegen Huesca ist er nun der Argentinier mit den meisten Ligatoren. Bislang hatte Carlos Bianchi mit 385 Treffern den Rekord gehalten, der wiederum Alfredo Di Stefano mit 377 Toren überflügelt hatte. Messi ist außerdem zum sechsten Mal mit einem Tor für den FIFA Puskás-Preis nominiert, so oft wie kein Spieler zuvor. Nur Zlatan Ibrahimovic mit drei und Neymar mit fünf Toren haben es mehr als zwei Mal in die Vorauswahl der zehn schönsten Tore geschafft.

Siehe auch

FIFA Puskás-Preis: JETZT ABSTIMMEN!
70

Sekunden benötigte Carli Lloyd nach ihrer Einwechslung in einem Spiel gegen Chile, um per Flugkopfball ihr 101. Länderspieltor zu erzielen. Damit ist sie nun die fünftbeste Torjägerin in der Geschichte der U.S.-amerikanischen Frauen-Nationalmannschaft und mit 36 Jahren und 51 Tagen die zweitälteste hinter Kristine Lilly, die als 38-Jährige noch traf.

41

Schüsse benötigte Cardiff City, bis dem Team endlich der erste Treffer in der Premier-League-Saison 2018/19 gelang. Víctor Camarasas Tor gegen den FC Arsenal war das erste der "Bluebirds" in fast sieben Stunden Spielzeit.

26

Jahre waren seit dem letzten Sieg von Wales gegen die Republik Irland vergangen. 1992 in Dublin hatte der legendäre Torhüter Neville Southall den einzigen Treffer der Partie durch Mark Pembridge vorbereitet. Nun konnten die Waliser ihre sieglose Serie nach acht Spielen auf beeindruckende Weise beenden. Die Schützlinge von Ryan Giggs erzielten allein in der ersten Halbzeit mehr Tore (nämlich drei) als in den letzten sieben Spielen gegen Irland (zwei) und feierten am Ende einen klaren 4:1-Sieg.

16

Kalenderjahre in Folge hat Wesley Sneijder nun für die niederländische Nationalmannschaft gespielt und mit seinem 134. Einsatz für "Oranje" gegen Peru seinen eigenen Rekord noch weiter erhöht.

11

Stunden und 12 Minuten hatte das Team der Niederlande in der Qualifikation für die FIFA Frauen-WM 2019 kein Gegentor kassiert, bis Norwegen am Dienstag gleich zwei Mal innerhalb einer Minute traf. Die Tore von Ingrid Engen und Isabell Herlovsen verhalfen den Norwegerinnen zu einem 2:1-Sieg gegen den amtierenden Europameister mit der amtierenden The Best – FIFA-Weltfussballerin Lieke Martens und bescherten den Skandinavierinnen die direkte Qualifikation für Frankreich 2019.

6

Weltmeister in Folge haben ihr erstes Länderspiel nach dem Titelgewinn nicht gewinnen können. Die entsprechenden Ergebnisse lauteten: Österreich – Frankreich 2:2 (1998), Brasilien – Paraguay 0:1 (2002), Italien – Kroatien 0:2 (2006), Mexiko – Spanien 1:1 (2010), Deutschland – Argentinien 2:4 (2014) und Deutschland – Frankreich 0:0 am Donnerstag. Der letzte frisch gebackene Weltmeister, der sein erstes Länderspiel gewinnen konnte, war Brasilien 1994. Damals trug Branco mit einem gewaltigen Freistoß zum 2:0-Sieg gegen Jugoslawien bei.

4

Siege in Folge mit nur einem Tor Vorsprung fuhr Schottland ein und qualifizierte sich damit erstmals für eine FIFA Frauen-Weltmeisterschaft. Die Schottinnen hatten gegen Belarus einen Rückstand gedreht, dann in den letzten zwölf Minuten der Partie in Polen aus einem 0:2-Rückstand einen 3:2-Sieg gemacht, sich dann mit 2:1 gegen die Schweiz durchgesetzt und schließlich einen 2:1-Sieg in Albanien gefeiert. Damit schnappten sie den "Eidgenössinnen", die noch mit drei Punkten Vorsprung in den vorletzten Spieltag gegangen waren, die direkte Qualifikation für Frankreich 2019 weg.

4

Auszeichnungen könnten bei den The Best FIFA Football Awards 2018 an Franzosen gehen. Kein anderes Land hat mehr als zwei Kandidaten im Rennen. Didier Deschamps und Zinédine Zidane gehören zu den letzten drei Coaches im Rennen um die Auszeichnung als The Best – FIFA-Welttrainer - Männer während Reynald Pedros noch auf die Auszeichnung als The Best – FIFA-Welttrainer - Frauen. Zudem machen sich Hugo Lloris und Benjamin Pavard Hoffnungen auf die Auszeichnung als The Best – FIFA Goalkeeper beziehungsweise den FIFA Puskás-Preis.

Empfohlene Artikel

The Best FIFA Football Awards™

FIFA Puskas Award 2018 - THE NOMINEES

03 Sep 2018

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019™

Frankreich bereitet sich auf seine eigene FIFA Fus...

22 Jun 2018

The Best FIFA Football Awards™

The Best of Carli Lloyd

31 Mai 2018

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019™

Heroisch, historisch, klassisch: Was für ein Finale!

04 Sep 2018