Statistik-Rückblick

Zahlen und Fakten der Woche

(FIFA.com)
Juventus celebrate winning the Coppa Italia
© Getty Images
  • Eigentore und Freistöße
  • Bradley Wright-Phillips zieht mit New York City FC gleich
  • Ronaldinho, Viduka und Zidane sind auch mit von der Partie

118 Jahre sind vergangen, seit ein Team zum letzten Mal die ersten sieben Spiele der höchsten englischen Spielklasse verloren und sich dennoch den Klassenerhalt gesichert hat. In der Saison 1899/1900 war dies dem FC Liverpool gelungen, jetzt schaffte es Crystal Palace.

97 Punkte und 105 Tore hat Manchester City nach dem 3:1-Sieg gegen Brighton & Hove Albion auf dem Konto – das ist neuer Premier-League-Rekord. Vorheriger Rekordhalter war jeweils der FC Chelsea mit 95 Punkten in der Saison 2004/05 und 103 Toren in der Saison 2009/10.

40 Jahre nachdem Manni Kaltz vom Hamburger SV als erster Spieler drei Eigentore in einer Bundesliga-Saison erzielt hatte, tat Niklas Süle vom FC Bayern München es ihm gleich.

39 Bundesliga-Heimspiele war Lukasz Piszczek mit Borussia Dortmund ungeschlagen geblieben, bis er mit dem Klub überraschend 1:2 gegen den 1. FSV Mainz 05 unterlag.

24 Jahre ist es her, seit zuletzt ein Team australischer Fussballmeister geworden ist, das die reguläre Saison nicht unter den ersten zwei abgeschlossen hat. Nun hat sich die Geschichte wiederholt. Adelaide City hatte in der Saison 1993/94 in der National Soccer League den fünften Platz belegt und dann die von Mark Viduka angeführten Melbourne Knights überraschend im Grand Final besiegt. In dieser Saison stand Melbourne Victory am Ende auf Platz vier, setzte sich dann knapp gegen die Newcastle Jets durch und bringt es nun als erstes Team auf vier A-League-Titel.

14 Siege in Folge in der bulgarischen ersten Liga mit 45 Toren und nur sieben Gegentreffern – diese Serie ging für Ludogorets Razgrad mit einem torlosen Remis gegen ZSKA Sofia zu Ende.

11 Tore in zehn Spielen: Diese Bilanz kann Bradley Wright-Phillips, seines Zeichens Stürmer bei den New York Red Bulls, im Hudson-River-Derby für sich verbuchen. Der New York City FC bringt es erstaunlicherweise auf die gleiche Gesamtbilanz. David Villa hat hingegen seit sechs Spielen in der Red Bull Arena nicht mehr getroffen.

10 Spielzeiten in der spanischen Liga sind vergangen, in denen es keinem einzigen Spieler gelungen ist, in einer Saison fünf oder mehr direkte Freistöße zu verwandeln. Der letzte war Ronaldinho in der Saison 2006/07. In der aktuellen Spielzeit haben es gleich zwei Akteure geschafft. Nach Lionel Messi lenkte am Montag auch Enis Bardhi von UD Levante den Ball zum fünften Mal mit einem direkten Freistoß in die Maschen. Es war erst sein sechzehnter Versuch. Messi bringt es auf sechs Tore bei 48 Versuchen.

4 Tore – So viel Rückstand hatte der FC Dordrecht in der niederländischen Relegation auswärts gegen den SC Cambuur, und 75 Prozent der Spielzeit war bereits abgelaufen. Dann geschah das Unglaubliche: Der Klub erzielte vier Treffer und gewann die Begegnung im Elfmeterschießen. Keinem Team war es in den Niederlanden zuvor gelungen, in der Relegation einen so hohen Rückstand aufzuholen und das Spiel zu drehen.

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™

Auf dem Höhepunkt ihres Könnens zum WM-Triumph?

02 Mai 2018