AFC U-19-Meisterschaft

Saudiarabien zum Dritten - Vier fahren nach Polen

(FIFA.com)
Saudi Arabia celebrate winning the AFC U-19 Championship
© AFC
  • Saudiarabien bei der AFC U-19-Meisterschaft siegreich
  • Republik Korea erreichte zum 17. Mal das Finale
  • Auch Japan und Katar für Polen 2019 qualifiziert

Das asiatische Qualifikationsturnier für die FIFA U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019 endete am Sonntag in Cibinong (Indonesien) mit einem 2:1-Finalsieg Saudiarabiens gegen die Republik Korea. Für die Saudis war es der dritte Titelgewinn der Turniergeschichte.

Auf dem Weg ins Finale hatte die Mannschaft alle Spiele gewonnen, so auch das Viertelfinale gegen Australien mit 3:1, womit das Ticket für Polen bereits gelöst war. Auch die Mannschaft der Republik Korea blieb auf ihrem Weg ins Finale ungeschlagen. In der Runde der letzten Acht setzten sich die Koreaner gegen die verbissen kämpfende Mannschaft aus Tadschikistan durch und hatten damit ihren Startplatz beim Weltturnier im kommenden Jahr ebenfalls bereits sicher.

Titelverteidiger Japan startete mit drei Siegen in den drei Gruppenspielen ins Turnier, setzte sich dann auch im Viertelfinale gegen Gastgeber Indonesien mit 2:0 durch und ist damit ebenfalls für Polen 2019 qualifiziert. Katar verlor zwar sein Auftaktspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate knapp mit 1:2, fuhr dann jedoch drei Siege in Folge ein und kehrt somit auf die U-20-Weltbühne zurück.

Die qualifizierten Mannschaften: Japan, Korea Republik, Katar, Saudiarabien

Bester Spieler des Turniers: Turki Al-Ammar (Saudiarabien)

Die wichtigsten Themen
Überzeugende Vorstellungen
Während die Republik Korea und Katar zu Beginn noch nicht überzeugen konnten und sich steigern mussten, um die Qualifikation zu schaffen, erwies sich Saudiarabien als konstanteste Mannschaft des Turniers. Die Saudis konnten sich von Spiel zu Spiel steigern. Waren die Siege gegen Malaysia und die VR China noch relativ knapp, so setzten sie sich im für die Qualifikation entscheidenden Viertelfinale gegen Australien ungefährdet durch. Mit dem Ticket nach Polen bereits in der Tasche gewannen sie auch das Halbfinale gegen Titelverteidiger Japan glatt mit 2:0 und feierten schließlich im Finale einen weiteren Sieg gegen die Republik Korea.

Doppelbelastung für Abe
Es ist kein Geheimnis, dass Hiroki Abe trotz seines jungen Alters für seinen Klub und für die Nationalmannschaft überaus ein überaus wichtiger Akteur ist. Wie wichtig zeigte sich auch bei der AFC U-19-Meisterschaft wieder. Nachdem er seinem Team zur Qualifikation für Polen 2019 verholfen hatte, durfte er vorzeitig nach Japan zurückkehren, um seinem Klub in der AFC Champions League zur Verfügung zu stehen. Ohne Abe verlor Japan prompt das Halbfinale gegen Saudiarabien mit 0:2. Doch bei den Kashima Antles stand Abe im Final-Hinspiel der AFC Champions League in der Startaufstellung und verhalf seinem Klub zu einem 2:0-Heimsieg gegen Persepolis.

Torfabrik
Katar war mit 19 erzielten Treffern in fünf Spielen (im Schnitt also fast vier Tore pro Spiel) das torgefährlichste Team im Wettbewerb. Besonders auffällig war dabei Abdulrasheed Umaru, der mit sieben Treffern Torschützenkönig wurde. Zum 6:5-Sieg im packenden Thriller gegen Gastgeber Indonesien trug er einen Hattrick bei. Beim 7:3-Sieg im Viertelfinale gegen Thailand, mit dem sich die Katarer für Polen qualifizierten, schnürte er einen Doppelpack.

Jeon sensationell stark
Mittelfeldspieler Jeon Sejin von den Suwon Bluewings erwies sich als größte Entdeckung im Team der Republik Korea. Der 19-Jährige war mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze seines Landes. Zwei davon erzielte er beim 3:1-Halbfinalsieg gegen Katar. Auch im Finale gegen Saudiarabien war Jeon mit seinen schnellen Angriffen und präzisen Pässen der gefährlichste Akteur in Reihen der Koreaner, der auch den Elfmeter herausholte, mit dem sein Team den Rückstand verringerte.

Statistik
17 –
Trotz der Niederlage im Finale bleibt die Republik Korea die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der AFC U-19-Meisterschaft. Die Südkoreaner erreichten das Finale nicht weniger als 17 Mal und blieben dabei zwölf Mal siegreich.

Zitate
"Wir haben hier (gegen die Republik Korea) ganz sicher viel gelernt. So ist das, wenn die Gegner auf einem so hohen Niveau spielen. Man darf keine Angst haben, den Rhythmus des Spiels zu bestimmen und den Gegner unter Druck zu setzen. Ich mag keine übertrieben defensive Taktik. Ich mag offensiven Fussball, das ist unser Stil. Ich denke, dass wir mit Blick auf die WM eine wertvolle Lektion gelernt haben."
Bruno Pinheiro (Trainer, Katar)

"Wir werden bei der WM im kommenden Jahr dabei sein. Allerdings müssen wir dort sehr viel stärker spielen [denn es geht gegen die besten Teams der Welt]. Wir haben gut sechs Monate Zeit zur Vorbereitung auf die WM in Polen. Jeder einzelne Spieler muss sich steigern und die Mannschaft muss deutlich stärker werden."
Masanaga Kageyama (Trainer, Japan)

Empfohlene Artikel