Im Statistik-Rückblick berichtet FIFA.com dieses Mal von besonders effizienter und besonders mangelhafter Chancenverwertung, einer Torpremiere und einer Torflut, starken Chilenen sowie einem Rekordtransfer an der Merseyside.

63 Länderspiele lang musste Jérôme Boateng auf sein erstes Tor für die deutsche Nationalmannschaft warten. "Es hat ja lange genug gedauert", scherzte Bastian Schweinsteiger über seinen Teamkameraden. Auf sein erstes Tor für einen Bundesligaverein hatte Boateng indes sogar noch viel länger warten müssen. Erst in seiner siebten Saison beim FC Bayern München traf er 2013 in einem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Das Volleytor des 27-Jährigen in der achten Minute der Partie gegen die Slowakei war das schnellste Tor, das Deutschland je bei einer UEFA EURO erzielt hat. Kurz darauf verschoss Mesut Özil als erster Deutscher in der EM-Geschichte einen Strafstoß (Elfmeterschießen ausgenommen). Dennoch konnte der amtierende Weltmeister am Ende mit dem 3:0 einen seiner höchsten EM-Siege aller Zeiten feiern.

56 Torschüsse mehr als ihre Gegner (82 zu 26) feuerten die Engländer bei der UEFA EURO 2016 ab und schieden am Ende doch mit der gleichen Anzahl erzielter und kassierter Tore aus. Verantwortlich dafür war in erster Linie eine Erfolgsquote von unter fünf Prozent. Der siegreiche Achtelfinalgegner Island hingegen kann mit 24 Prozent die bislang beste Erfolgsquote aller Teams im Turnier vorweisen. Englands letzter Sieg in einem K.o.-Spiel bei einem großen Turnier ist bereits zehn Jahre her. Damals hatte David Beckham die Three Lions mit einem Freistoßtor gegen Ecuador ins Viertelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ geschossen.

11 Stunden und 19 Minuten  hatte Spanien in K.o.-Spielen bei Europameisterschaften kein Gegentor mehr kassiert, bevor Giorgio Chiellini am Montag den Führungstreffer für Italien erzielte. Das letzte Gegentor hatte der Franzose Youri Djorkaeff im Viertelfinale 2000 gegen den damaligen Torhüter Santiago Canizares erzielt. In der Nachspielzeit erzielte Graziano Pellè noch das 2:0 für Italien. Damit ist er der erste Spieler seit Zinédine Zidane vor zwölf Jahren, der bei einer EURO-Endrunde in zwei Partien in der Nachspielzeit traf. Für Spanien war es die erste Niederlage mit zwei Toren Rückstand seit 1988, als Rudi Völler der BR Deutschland mit einem Doppelschlag einen 2:0-Sieg beschert hatte.

10 ungeschlagene MLS-Heimspiele in Folge – diesen Rekord stellte Philadelphia Union am Donnerstag mit einem 4:3-Sieg gegen Chicago Fire auf. Drei Tage später leistete sich der Tabellenführer der Eastern Conference dann allerdings die erste Heimniederlage im Talen Energy Stadium seit mehr als neun Monaten. Zwar erzielte Roland Alberg nach Sebastien Le Toux' 50. Torvorlage in Diensten des Klubs sein siebtes Tor in den letzten vier Spielen, doch am Ende siegten in Pennsylvania dennoch die Vancouver Whitecaps mit 3:2. In den letzten fünf Spielen von Philadelphia Union hatte es im Schnitt 5,4 Tore gegeben.

5 Stunden und drei Minuten –  so lange hat Argentinien in Endspielen um die Copa América kein Tor mehr erzielt. Im Endspiel von 2004 hatte César Delgado Argentinien in der 87. Minute in Führung gebracht. Adriano gelang allerdings unmittelbar vor Schluss noch der Ausgleich. Letztlich setzte sich Brasilien im Elfmeterschießen durch. Im Finale von 2007 setzte sich die Seleção erneut gegen die Albiceleste durch, dieses Mal mit einem glatten 3:0-Sieg. Die beiden letzten Endspiele zwischen Argentinien und Chile blieben in den ersten 90 Minuten torlos und endeten nach ebenfalls torloser Verlängerung jeweils mit einem Sieg Chiles im Elfmeterschießen. Die Chilenen, die im vergangenen Jahr bei der 99. Teilnahme erstmals die Trophäe gewonnen hatten, schafften nun als erstes Land seit Argentinien 1947 eine erfolgreiche Titelverteidigung.

In Kürze
100 Länderspiele hat Nani mit der EM-Partie gegen Kroatien erreicht, und zwar als erst vierter Portugiese Fernando Couto, Luis Figo und Cristiano Ronaldo.

34 Millionen Pfund bezahlte der FC Liverpool, um sich die Dienste von Sadio Mané zu sichern, der damit zum teuersten afrikanischen Spieler aller Zeiten wird. Die Transfersumme liegt höher als diejenige, die der FC Chelsea seinerzeit für Didier Drogba zahlte, und ebenfalls über dem Betrag, den Manchester City für Wilfried Bony und Yaya Touré auf den Tisch legte.

3 platzierte Torschüsse musste Frankreichs Torhüter Hugo Lloris in den vier bisherigen Partien der Bleus bei der UEFA EURO 2016 erst parieren. Die beiden Gegentore, die Frankreich hinnehmen musste, wurden per Elfmeter erzielt.