Elfmeterkrimis, weiße Westen und ein überragender Schwede prägen den aktuellen Statistik-Rückblick von FIFA.com. In der Republik Korea gab es unterdessen eine überaus dramatische Schlussphase und in Neuseeland eine historische Titelentscheidung.

62 Tage vor dem Ende der Ligue-1-Saison hat Paris Saint-Germain bereits den französischen Meistertitel sicher. Dies ist noch früher als der FC Bayern München in der Saison 2013/14 und somit ein neuer Rekord für die fünf großen Ligen Europas. Laurent Blancs Schützlinge feierten am vergangenen Wochenende einen 9:0-Kantersieg bei Troyes. Es war der höchste Auswärtssieg in der Geschichte der Liga und auch der höchste PSG-Ligasieg aller Zeiten. Der einmal mehr überragende Zlatan Ibrahimovic trug vier Treffer bei. Somit hat er bereits in seinem 115. Spiel in der Ligue-1 die Marke von 100 Toren erreicht. Schneller war nur Carlos Bianchi, der 1977 nach nur 110 Einsätzen bereits 100 Tore auf dem Konto hatte.

15 Elfmeter mussten in der UEFA Champions League-Partie zwischen Atletico Madrid und PSV Eindhoven getreten werden, bis die Spanier als Sieger feststanden. Mit einem Endergebnis von 8:7 war es das torreichste Elfmeterschießen der Europapokalgeschichte. Atlético brachte es in den 120 Minuten des Rückspiels auf 24 Torschüsse, doch PSV-Torhüter Jeroen Zoet sorgte mit fantastischen Paraden und Reflexen dafür, dass erstmals seit Einführung der Bezeichnung UEFA Champions League im Jahre 1992 ein Duell in Hin- und Rückspiel torlos blieb. Im Elfmeterschießen setzten sich dann die Schützlinge von Diego Simeone hauchdünn durch. Damit hat Atléticos Torhüter Jan Oblak als erster Schlussmann zwei Elfmeterschießen in Folge gewonnen: In der letzten Champions-League-Saison hatte der Slowene nach seiner Einwechslung im Achtelfinal-Rückspiel gegen Bayer Leverkusen zu Atléticos Sieg beigetragen. Das torärmste Elfmeterschießen in der Geschichte des Wettbewerbs ist bis heute das 2:0 von Steaua Bukarest gegen den FC Barcelona im Finale von 1986.

13 Saisons hat es gedauert, bis die Trophäe der neuseeländischen Liga erstmals aus der Stadt Auckland entführt wurde. Waitakere United und Auckland City waren die beiden einzigen bisherigen Titelträger und letzterer galt am vergangenen Donnerstag als hoher Favorit auf den vierten Titelgewinn in Folge und den achten insgesamt. Schließlich hatte der Halbfinalist der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2014 die reguläre Saison klar für sich entschieden und war seit 28 Heimspielen ungeschlagen. Gegner Team Wellington hingegen hatte seine bisherigen drei Entscheidungsspiele alle verloren. Auckland fehlten tatsächlich nur noch zwei Minuten zum neuerlichen Titelgewinn, als Cole Peverley per Elfmeter den Ausgleich erzielte und damit die Verlängerung erzwang, in der dann Ben Harris und Tom Jackson für den 4:2-Sieg der Gäste sorgten. Stürmer Ryan De Vries von Auckland City verließ den Platz nach seinem siebten Grand Final in Folge erstmals als Verlierer.

10 Partien ohne Gegentor in Folge hat Juventus Turin mittlerweile bestritten und damit einen neuen Serie-A-Rekord aufgestellt. Gianluigi Buffon hat seit Antonio Cassanos Gegentreffer beim 2:1-Sieg der Alten Dame gegen Sampdoria Genua am 10. Januar schon 926 Minuten ohne Gegentor absolviert und liegt damit nur noch drei Minuten hinter dem Rekord von Sebastiano Rossi, der in der Saison 1993/94 das Tor von AC Mailand hütete. Mit dem 1:0-Sieg gegen Sassuolo am Freitag hat Juve seit der letzten Niederlage – kurioserweise eben gegen Sassuolo im vergangenen Oktober – 55 von 57 möglichen Punkten geholt.

3 Tore fielen in der dramatischen Nachspielzeit der Partie zwischen den Pohang Steelers und dem FC Gwangju am ersten Spieltag der neuen Saison in der Republik Korea. Neuzugang Jung Jogook hatte die Gäste mit zwei Toren in Führung gebracht. In der 88. Minute gelang Yang Donghyun der Anschlusstreffer für die Steelers, die neuen Mut schöpften und tatsächlich kurz darauf durch Shim Dongwoon ausgleichen konnten. Dann brachte Hwang Jisoo, der bereits seine 13. Saison für die Steelers absolviert, die Gastgeber sogar in Führung. Für den neuerlichen Ausgleich zum 3:3-Endstand sorgte schließlich Kim Jeonghyun, der somit sein Debüt bei seinem neuen Klub erfolgreich krönte. Es war das torreichste Remis in der K-League seit Oktober 2014.

In Kürze
50 Länderspieltore hat Amber Hearn als erste Neuseeländerin erzielt. Ihren Jubiläumstreffer erzielte sie im Spiel um Platz drei beim Algarve Cup gegen Island, das die Neuseeländerinnen am Ende im Elfmeterschießen für sich entschieden.

45 Jahre ist Edwin van der Sar alt, der am Wochenende erneut die Handschuhe überstreifte, um beim von Verletzungspech verfolgten Klub VV Noordwijk auszuhelfen. Der niederländische Rekord-Nationalspieler hatte seine aktive Karriere schon vor fast fünf Jahren beendet. Nun rettete er mit einem gehaltenen Elfmeter dem Viertligisten ein 1:1-Unentschieden und damit einen bitter benötigten Punkt gegen Jodan Boys.

14 Jahre lang hatte der FC Arsenal keine drei Heimspiele in Folge verloren, doch am Sonntag war es mit der Niederlage im FA Cup-Viertelfinale gegen den FC Watford wieder so weit.