Im Statistik-Rückblick berichtet FIFA.com in dieser Woche von den Leistungen Wayne Rooneys und des erst 15-Jährigen Sergio Diaz, ebenso wie von Erfolgen von Racing Club, Deutschland und mehreren europäischen Außenseitern.

126 Spiele und fast drei Jahre nach dem letzten direkt verwandelten Freistoß konnte man beim Racing Club de Avellaneda am Samstag endlich wieder über ein derartiges Tor jubeln. Der Treffer war die lange Wartezeit allerdings wert: Gustavo Bou jagte die Kugel aus knapp 30 Metern ins Netz. Den letzten direkten Freistoßtreffer hatte Giovanni Moreno am 26. November 2011 für das Team aus Avellaneda erzielt. Das Tor war nicht nur schön, sondern auch wichtig, denn Avellaneda rückte bis auf einen Punkt an Tabellenführer River Plate heran. Am Montag treffen die beiden Teams zum Spitzenspiel in Avellaneda aufeinander. Bou setzte mit dem Tor seine persönliche Erfolgsserie fort. Er traf in neun seiner letzten zehn Spiele und liegt in der Torjägerwertung gleichauf mit dem kolumbianischen Star Teofilo Gutierrez von River Plate an der Spitze.

100 Länderspiele hat Wayne Rooney jetzt absolviert und ist damit seit Samstag der erst neunte und gleichzeitig der jüngste Engländer, der diese Marke erreicht hat. Am gestrigen Abend absolvierte der Stürmer von Manchester United bereits seinen 101. Einsatz. In beiden Spielen stellte Rooney seinen Wert für die Three Lions erneut unter Beweis. Denn der Kapitän trug insgesamt drei Treffer zu den 3:1-Siegen gegen Slowenien und Schottland bei. Damit hat er nun 46 Länderspieltore für England erzielt und Jimmy Greaves (44) überholt. Gary Lineker mit 48 und Rekordhalter Bobby Charlton mit 49 Länderspieltreffern liegen noch vor Rooney. Nicht nur Trainer Roy Hodgson ist begeistert von Rooney, der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass England erstmals seit 2006 wieder eine Erfolgsserie von sechs Siegen in Folge gelungen ist.

34 Spiele und acht Jahre ohne Heimniederlage – die längste derartige Serie im Weltfussball ging am gestrigen Abend für Spanien zu Ende. Weltmeister Deutschland war das Team, das den Spaniern nach so langer Zeit die erste Niederlage vor eigenem Publikum beibrachte. Torschütze war Toni Kroos in der 89. Minute. La Roja hatte seit 1982 alle drei gegen Deutschland ausgetragenen Partien gewonnen. In Vigo hatten die Spanier bislang sieben Mal gespielt und dabei noch nie verloren. Doch irgendwann geht eben jede Serie zu Ende. Dank des späten Treffers von Kroos musste Vicente del Bosque erstmals überhaupt eine Heimniederlage als Nationaltrainer hinnehmen. Weitaus besorgniserregender dürfte für die Spanier allerdings die Tatsache sein, dass sie von den zwölf Spielen des Jahres 2014 nun fünf verloren und damit die schlechteste Bilanz seit 1991 vorgelegt haben.

4 der am schwächsten platzierten europäischen Fussballnationen konnten in der vergangenen Woche unerwartete Erfolge feiern, nämlich die Färöer-Inseln, Liechtenstein, Malta und San Marino. Alle vier holten in der Qualifikation für die UEFA EURO 2016 Punkte. San Marino gelang mit dem 0:0 gegen Estland erstmals überhaupt ein Punktgewinn in einem EM-Qualifikationsspiel. Gleichzeitig beendete das Team des Kleinstaates damit eine Serie von 61 Niederlagen. Das Team von San Marino belegt in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste gemeinsam mit anderen Mannschaften den letzten Platz. Von den bislang ausgetragenen 123 Länderspielen konnte man nur fünf Mal eine Niederlage vermeiden. Einen Sieg in einem Pflichtspiel gab es für San Marino noch nie. Nur ein einziges Mal verließen die Spieler aus dem Kleinstaat das Spielfeld nach einem Freundschaftsspiel vor zehn Jahren als Sieger. Der damalige Gegner hieß Liechtenstein – und auch die Kicker aus dem Fürstentum in den Alpen hatten in der vergangenen Woche Grund zum Jubeln. Sie gewannen mit 1:0 in Moldawien und beendeten damit eine Serie von 21 sieglosen Spielen in Folge. Für die Luxemburger war es der erste Sieg in einem internationalen Pflichtspiel seit 2011. Auch damals hieß der Gegner Moldawien und auch damals lautete das Endergebnis 1:0. Einen Auswärtssieg hatten die Liechtensteiner letztmals vor über einem Jahrzehnt in einem WM-Qualifikationsspiel gegen Luxemburg gefeiert. Malta seinerseits jubelte über ein 1:1-Remis in Bulgarien; schließlich war es das erste Mal seit sieben Jahren, dass man ein Auswärtsspiel in der EM-Qualifikation nicht verloren hatte. Die wohl größte Überraschung gelang indes den Färöer-Inseln, die einen 1:0-Sieg in Griechenland holten. Den entscheidenden Treffer erzielte Joan Edmundsson. Für Griechenland war es bereits die vierte Heimniederlage in Folge und damit die schwärzeste Serie seit über drei Jahrzehnten.

3 Tore in zwei Spielen erzielte Sergio Diaz in der vergangenen Woche für sein Team Cerro Porteno, das somit weiterhin Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft in Paraguay hat. Diese zwar recht beeindruckende Quote wird allerdings erst dann zur Ausnahmemeldung, wenn man bedenkt, dass Diaz erst 15 Jahre alt ist. Der Youngster ist eine der großen Entdeckungen in der laufenden Saison der Division Profesional in Paraguay. Er feierte sein Debüt im Juni und erzielte wenige Monate später bereits sein erstes Tor. Erst am 6. Dezember wird er 16 Jahre alt. Der jüngste Torschütze der vergangenen Woche im Weltfussball hat bereits sieben Treffer in der höchsten Liga Paraguays erzielt. Die beiden jüngsten konnte er am Sonntag bejubeln, als er zwei Mal einen Rückstand ausglich und so zum 4:2-Sieg Cerro Portenos gegen 12 de Octubre beitrug. Vier Tage zuvor hatte der Youngster beim 5:0-Kantersieg gegen 3 de Febrero ebenfalls getroffen.